top banner 77
side banner 78

KEKAL: Interview mit Jeff

01.01.1970 | 01:00

KEKAL – eine sehr coole Band aus Indonesien! Nachdem mir ihre bereits dritte CD („The Painful Experience“) auch so viel Freude bereitet hat, war es an der Zeit für ein Interview. Jeff (Gitarre und Gesang) beantwortete mir freundlicherweise meine Fragen. Man kann nur hoffen, daß diese Band mal den Sprung schaffen wird, denn so sympathisch die Jungs sind, so ansprechend ist auch ihre Musik.


MetalS: Erzähl mir doch erst mal was über Heavy Metal in Indonesien. Gibt es dort viele Bands und bekommt man da überhaupt die CDs die man möchte?

Jeff: Nun, im allgemeinen existiert da natürlich kein Metal.. Keine Bands, keine Szene.. Das einzige was du findest, ist Nu-Metal Kram und das ist für mich kein Heavy Metal.. Es gibt ein paar Progressive und Power Metal Fans, aber die meisten sind Büroleute im Alter von 30-40 Jahren. Diese hatten mal in den 80ern oder frühen 90ern ihre eigenen Metal Bands, aber diese Bands gibt es nicht mehr. Jetzt haben sie alle kurze Haare, tragen eine Krawatte und so weiter.. Aber sie lieben immer noch den Metal. Im Underground ist es eine andere Geschichte. Wir haben hier eine starke und große Szene mit hunderten von Bands, vielen Magazinen, Labels, Vertrieben und es gibt auch hundert tausende von Fans, die meisten davon sind auf der High School oder studieren an Univeritäten. Wenn du hier CDs kaufen möchtest, dann mußt du in Underground Läden gehen oder über Mail Order bestellen. In den üblichen Musikläden gibt es nur die großen Acts wie IRON MAIDEN usw. Also die mit den Verträgen bei den großen Firmen. Nicht mal von lokalen Metal Bands bekommt man die Alben im üblichen Musikladen. Die meisten Bands sind eigenständig und existieren im Underground.

MetalS: Wie viele Konzerte spielt ihr so?

Jeff: Mit KEKAL... keine. Wir haben noch nie ein Konzert mit KEKAL gegeben. Wir sind mehr eine Studio Band mit diesem stets unvollständigen Line-up (2 Gitarristen, 1 Bassist – der Verf.). Aber alle Bandmitglieder haben schon Konzerte mit anderen Bands gespielt: Mit unseren Side-Projekten und früheren Bands. Wenn du dich frägst, warum wir niemals aufgetreten sind: Wir wollen das nicht ohne festen Schlagzeuger – und wir hatten bisher noch keinen der zu KEKAL passte, musikalisch und philosiphisch gesehen..

MetalS: Wie viele CDs verkauft ihr so?

Jeff: Unser erstes Album hat sich zwischen 4500 und 5000 mal verkauft (CD und Tape Version zusammen). Vom zweiten Album haben wir nur ungefähr die Hälfte verkaufen können, wegen Problemen mit dem Vertrieb und der Promotion. Mit dem neuen Album läufts jetzt wieder besser, weil wir das Label gewechselt haben und sie liefern wirklich gute Promotion Arbeit ab, außerdem klappts auch mit dem Vertrieb besser. Bisher haben wir in 3 Monaten 700 Scheiben verkauft.

MetalS: Warum vermischt ihr so viele verschiedene Musikrichtungen und wie würdest du euere Musik beschreiben?

Jeff: Ich denke nicht, daß wir Stile verknüpfen. Wir verbinden eher die Elemente der Musik zu unserem eigenen Stil. Wir erwarten nicht von uns, wie FAITH NO MORE, MR BUNGLE oder QUEEN zu sein, die in einem Song Rock spielen und im anderen spielen sie eine Oper und Jazz. Wir haben unsere eigene Handschrift, unseren eigenen Stil in jedem einzelnen Song und das ist der totale KEKAL Stil.. Wir können einfach nicht in eine Schublade gesteckt werden oder in einen bestimmten Bereich. Es passiert einfach, wenn die Bandmitglieder gerade viele verschiedene Musikrichtungen hören, nicht nur Metal.. Wir, also alle von uns dreien, waren mal vor 12 Jahren Metal Fanatiker.. Wir haben alle anderen Richtungen außer Metal abgelehnt, aber mit der Zeit haben wir erkannt, daß es unser musikalisches Potential (vor allem das Songwriting) einschränken würde, wenn wir weiterhin nur Metal hören würden. Also haben wir damit angefangen, alle möglichen anderen Musikrichtungen zu hören. Alles fließt einfach und natürlich, wenn wir Songs schreiben. Wir versuchen uns in keiner Weise einzuschränken. Wir haben gehört, daß Leute sagen, wir würden Black Metal machen, andere sagen es wäre Melodic Death Metal, Power Metal, Progressive Metal, usw. Aber ich denke, daß unsere Musik in keinen bestimmten Metal Bereich passt.

MetalS: Sucht ihr noch einen Drummer oder findet ihr es so gut mit Drumcomputer?

Jeff: Wir fanden keinen Schlagzeuger, der die Richtung von KEKAL spielen würde (und konnte), also haben wir dann einen Drumcomputer benutzt, allerdings später, als sich das mit dem programmieren bewährt hatte. Wir können auch Echt-Zeit Elemente benutzen, wir versuchen so menschlich wie möglich zu klingen. Es sieht so aus, als hätten wir uns in den Drumcomputer verliebt. Also sind wir zur Zeit gar nicht groß auf der Suche nach einem Schlagzeuger. Oh, warte! ..solange bis Neil Peart kommt, in mitten der Nacht und mit uns jammen möchte.. Und später am Morgen werde ich feststellen, daß es nur ein Traum war, hahaha..

MetalS: Wieviel Arbeit macht das mit dem Drumcomputer? (Eigentlich mag ich die Dinger auch nicht besonders, wobei es bei euch wirklich gut klingt..)

Jeff: Wir haben 2 verschiedene Arten zum programmieren benutzt: Mathematisch im Computer und Echt-Zeit für manche Teile. Diese wurden am Ende zu einer Midi File zusammengesetzt. Dann suchen wir nach dem richtigen Sound. Für die Echt-Zeit Aufnahmen haben wir Drum Pads benutzt. Das hat einiges an Zeit gekostet.. Wir nehmen alle Drum Parts vorher auf (für die Pre-Produktion), bevor wir ins Studio gehen. Ich denke, heutzutage im Aufnahmeprozess ist es kein großer Unterschied mehr zwischen Mensch und Computer. Wir leben in einer digitalen Welt. Heute triggern so viele Bands ihre Drums und das bedeutet, daß du den wirklichen Sound wegnehmen kannst. Dann kannst du die Sounds auswählen und sogar die Treffer-Zeit und so weiter verändern, mit anspruchsvoller Software wie beispielsweise Pro-Tools. Du weißt, am Ende des Tages ist es meistens doch immer das gleiche.. Drummer würden sagen, daß das „Betrug“ ist.. Aber es ist besser deine Musik zu „betrügen“, als deine Freundin zu betrügen, oder nicht? Hahaha..

MetalS: In welcher Richtung wollt ihr in Zukunft weitermachen, wann gibt es neues Material zu hören?

Jeff: Ich kann dir noch keine Details verraten, es ist noch nichts beschlossen. Es wird so weitergehen, wie wir bisher gearbeitet haben und im gleichen Moment ist es auch wieder ein Schritt nach vorne. Wir wollen uns musikalisch weiterentwickeln und mit dem Sound – wir machen immer eine neue Produktion. Im Februar nehmen wir ein paar neue Songs auf für ein Split Album, aber ich kann dir in diesem Moment noch nicht genau sagen, wie die Musik sein wird..

MetalS: Wird euere erste CD („Beyond The Glimpse Of Dreams“, 1998) nochmal wiederveröffentlicht (ist kaum noch zu haben –der Verf.) ?

Jeff: Hoffentlich.. Es hat schon die Lizenz Zeit übertreten, also kann es jetzt wiederveröffentlicht werden.. Wir warten auf Angebote von verschiedenen Labels.. (HAAALLO! Ist da jemand??!! –der Verf.)

MetalS: Was ist mit Leo? Er lebt jetzt in Australien. Wird er auf den nächsten Aufnahmen trotzdem noch zu hören sein oder wird er eine andere Band starten?

Jeff: Ihm geht´s gut.. Als ich das letzte mal von ihm gehört habe, hat er bei Mc Donalds gearbeitet, irgendwo in Melbourne.. Ich habe keine Ahnung, ob er auf unserer nächsten CD mitmachen will, oder ob er eine neue Band haben wird. Er hat seine Gitarre mitgenommen und übt immer wenn er Zeit hat. Ich hoffe, daß er auf unserer nächsten CD mitmachen kann..

MetalS: Werdet ihr zu zweit weitermachen und wie lange wollt ihr diese extreme Musik machen?

Jeff: Wir werden als ein Duo weitermachen, ja. Wie lange wir solche Musik machen..? Nun, das kann ich nicht sagen. Wie könnte ich? Ich habe mit Metal angefangen, als ich 10 war. Jetzt bin ich fast 28 und verheiratet. Aber bis jetzt liebe ich es, Metal zu spielen.. Bei Azhar ist das ähnlich. Keiner weiß, wann wir müde werden mit dieser Art von Musik..

MetalS: Worum geht es so in eueren Texten und schreibt ihr erst die Musik oder den Text?

Jeff: Unsere Texte handeln meistens von Lebenserfahrungen. Wir schreiben vom Leben, vom wirklichen Leben, von keiner Fantasy. Diese Texte können von sozialen, politischen, spirituellen und philosiphischen Themen Handeln. Auf dem neuen Album werden wir mehr die aktuelle sozio-politische Lage in Indonesion behandeln. Wir haben das als Illustration benutzt und bringen es in Worte um zu reflektieren. Dahinter stecken Gedanken und Gefühle. Zu was wir als erstes schreiben: Das kommt auf die Situation an. Wir haben Songs, bei denen erst die Musik entstand, bei anderen gab es den Text zuerst. Bei manchen entstand beides sogar gleichzeitig...

MetalS: Ihr tragt wirklich coole Bandshirts auf dem Bandfoto in der neuen CD. Sind diese Bands (IRON MAIDEN, RUSH, S.O.D.) auch euere Einflüsse?

Jeff: IRON MAIDEN und RUSH sind heute sicherlich unsere Haupteinflüsse. Beide gehören zu meinen und Leos Lieblingsbands. S.O.D. nicht unbedingt.. Wir mögen S.O.D. für ihre gute Parodie auf Metal und Hardcore.. Und wir lieben das überarbeitete Cover von IRON MAIDENs „Number Of The Beast“, daß sie auf ihrer letzten CD hatten. Aber musikalisch bevorzugen wir ihre eigene richtige Band, ANTHRAX, weil sie ernsthaftere Musik machen.

MetalS: Warum spielt ihr überhaupt so harte und extreme Musik?

Jeff: Ich weiß nicht, wie ich das beantworten soll.. Das ist die schwierigste Frage für mich.. Es passiert einfach, aber ich weiß nicht genau warum..

MetalS: Welche Bands mögst du sonst noch so?

Jeff: Also ich mag neben IRON MAIDEN und RUSH Bands wie z. B. TROUBLE, BATHORY, DEATH (Ich vermisse Chuck), RADIOHEAD, ENYA, CAMEL, HELLOWEEN, die frühen BLACK SABBATH, 60er Periode KING CRIMSON, JUDAS PRIEST, MARILLION, CELTIC FROST/HELLHAMMER, DEPECHE MODE, DURAN DURAN, KITARO, DREAM THEATER, FATES WARNING, CAUL, CHICK COREA, PAT METHENY, die Liste könnte so weiter gehen.. Azhar mag alles von MERZBOW, BURZUM, CARCASS, THE SUNDAYS, bis SARAH McLACHNAN und TORI AMOS..

MetalS: Welche Ziele hast du mit der Band?

Jeff: Als Band zu wachsen und als Mensch. Gute Musik zu schreiben und gute Alben veröffentlichen. Unsere Musik ist auf uns gerichtet und auf die Leute, die sie lieben und es wäre schön, diese Leute mit uns wachsen zu sehen..

MetalS: Was macht ihr außer Musik sonst noch?

Jeff: Wir haben Vollzeit Jobs, das nimmt die meiste Zeit in Anspruch. Ich arbeite als Graphik Designer und Azhar ist Maschinen Techniker.

MetalS: Wie kam der Vertrag mit FEAR DARK zustande?

Jeff: Der Vertrag war nur eine Linzenz für unser neues Album und wahrscheinlich noch unser nächstes Album. Kein Bandvertrag. Wir sind immernoch eine eigenständige Band. Wir kennen die Jungs von FEAR DARK jetzt schon seit über 2 Jahren und wir sind wie Freunde. Sie wußten, daß wir bereits das neue Album aufgenommen hatten und wir wußten, daß sie ein gutes Label sind. So ging alles glatt und sie bringen unser Album auf dem europäischen Markt heraus.

MetalS: Kann man T-Shirts von KEKAL in Europa bekommen?

Jeff: Ja, kann man. Wir arbeiten immer noch am Design für unsere neuen Shirts, aber das sollte bald fertig sein. Checkt einfach unsere Webseite http://www.kekal.cjb.net wegen neuen Infos zum Shirt, oder mailt mir unter kekal@hotmail.com. Wir nehmen schon Vorbestellungen an...

MetalS: Was denkst du übers Internet und Online Magazine, liest du auch welche?

Jeff: Ich denke, es ist cool.. Ich liebe das Internet. Ich benutze es immer um etwas zu finden, worüber ich mehr lernen möchte, oder wenn ich Details über etwas suche. So wie jetzt, ich suche nach einer Soundcard für meinen PC. Es gibt viele Soundkarten. Ich suche im Netz um ihre Eigenschaften und Preise zu vergleichen und nach der passenden, die ich mir dann auch leisten kann. Bei Magazinen bevorzuge ich allerdings die gedruckten. Diese sind etwas besonderes, weil man eine eigene Sammlung haben kann und 20 Jahre später sind es Klassiker. Online Magazine sind sehr gut wegen der stets aktuellen Informationen und News, dagegen kommt nichts an. Aber sie haben nicht den „persönlichen Touch“, so wie die gedruckten Magazine. Du kannst das Webmagazin einfach nicht besitzen..

MetalS: Sonst noch irgendwas?

Jeff: Bitte checkt unsere neue CD „The Painful Experience“.. Besucht die Webseite von unserem Label FEAR DARK (http://www.fear-dark.com) oder mailt unter info@fear-dark.com. Dort bekommt ihr Infos über die CD und wo ihr sie in Deutschland erhalten könnt. Vergesst nicht unsere Webseite zu besuchen: http://www.kekal.cjb.net und tragt euch ein für den Newsletter! Danke für die Unterstützung.. Stay Metal!

Redakteur:
Stefan Lang

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).