top banner 17
side banner 7

KEKAL: Interview mit Jeff Arwadi

28.04.2005 | 18:20

Es ist mir stets eine Freude, mit Jeff Arwadi zu kommunizieren. Die neue und sehr starke KEKAL Scheibe lieferte den Grund für ein neuerliches Frage-Antwort-Spiel.

Stefan:
Hallo Jeff! Als erstes muss ich dir eine Frage stellen, die nichts mit Musik zu tun hat. Du bist in Indonesien beheimatet, wie sieht es dort heute aus und hast du das Gefühl, dass die Spenden gut eingesetzt werden, um das Land wieder aufzubauen?

Jeff:
Naja, um ehrlich zu sein wird das Leben hier seit meiner Geburt nicht besser, aber anstatt sich ständig darüber zu beklagen und sinnlos Energie deswegen zu verbraten, muss ich Dinge finden, die einen Ausgleich hierzu darstellen. Die Musik ist ein solcher Ausgleich. Wegen der Spenden weiß ich auch nicht Bescheid. Ich bin nicht an den sogenannten 'Tsumani Relief Groups' beteiligt. Ich weiß nicht, ob die Spenden dorthin gelangen, wo sie hin sollen, aber ich hoffe das natürlich, denn die Opfer benötigen sie am dringendsten.

Stefan:
Okay, lass uns über die Tour durch Europa sprechen. Wie war es für KEKAL im letzten Jahr in Deutschland zu spielen? Bitte gib uns ein paar eigene Eindrücke wieder und die Reaktionen des Publikums!

Jeff:
Ich denke, dass die Show in Deutschland zu den besten der Tour gehörte. Die Räumlichkeiten des 'Alten Gasometers' sind richtig cool, ein großartiges Ambiente. Das Publikum war einfach klasse. Wir haben viele Leute dort getroffen und die Leute von Deathrock/Whirlwind Records sind auch einzigartig. Das Essen, das sie auftischten, war Spitzenklasse. Ich habe noch nie so viel Schwein gegessen wie in Deutschland, weil bei euch scheinbar jedes Essen aus Schweinefleisch besteht, hahaha.
Die Tour an sich war richtig gut. Die Leute von FEAR DARK (Label) waren sehr freundlich und haben uns unterstützt und herausragend betreut. Ich meine, wir haben uns auf der Tour mehr zu Hause gefühlt, als wenn wir zu Hause sind.

Stefan:
Kommen wir auf das neue Album "Acidity" zu sprechen. Wie lange habt ihr daran gebastelt, also geschrieben und aufgenommen?

Jeff:
Das hat länger als zehn Monate gedauert. Von der Vorproduktionsphase, also die Riffs aufnehmen, das Sammeln von Samples und eExperimentieren mit dem Programmieren, bis hin zu dem finalen Mix und Mastern. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass wir zehn Monate lang mit nichts anderem beschäftigt waren. Wir haben dann in meinem Home-Studio aufgenommen, wenn wir nicht unserer täglichen Arbeit nachgegangen sind, also etwa an zwei Tagen in der Woche und höchstens sechs Stunden am Tag.

Stefan:
Ich finde es sehr gut, dass so viele Musiker an dem Album beteiligt sind. Wie kam es dazu, dass die alten KEKAL-Bandmitglieder wieder eingestiegen sind und wie sieht die aktuelle Besetzung der Band jetzt aus?

Jeff:
Derzeit sind unsere offiziellen Mitglieder Azhar Levi am Bass und Gesang, sowie ich selbst an den Gitarren und Gesang. Aber auf Grund der Tatsache, dass "Acidity" genau zehn Jahre nach der Bandgründung veröffentlicht wurde, hatten wir die Idee etwas Besonderes daraus zu machen und man kann dieses Album als eine Art 'Reunion-Album' bezeichnen. Wir haben einige unserer Ex-Mitglieder eingeladen, wie Leo, Newin und außerdem unseren Live-Gitarristen Didi, sowie ein paar Gastmusiker.

Stefan:
Und wer ist dieser Hans Kurniawan, der das absolut coole Keyboard-Solo in 'The Way Of Thinking Beyond Comprehension' zockt?

Jeff:
Hans war ein Mitglied von INNER WARFARE. Das war die Band, in der ich spielte, bevor ich KEKAL gründete. INNER WARFARE war eine Industrial-Thrashcore-Band, aber hatte auch einige Jazz-Einflüsse, weil Hans in dieser Zeit auf Jazz-Fusion abgefahren ist. Heute ist er ein etablierter Songwriter und schreibt für indonesische Pop-Künstler und außerdem Musik für Werbespots.

Stefan:
Welche Projekte hast du sonst noch am Laufen? Ich denke da zum Beispiel an ALTERA ENIGMA, wo du zusammen mit Jason De Ron (ex-PARAMAECIUM) bald eine CD veröffentlichen wirst. Er hat ja auch auf "Acidity" eine wundervolle Lead-Gitarre beigesteuert. Außerdem hast du meines Wissens auch eine Black-Metal-Band am Start: ARMAGEDDON HOLOCAUST.

Jeff:
Meistens habe ich keine Zeit für Musik außerhalb von KEKAL. Ich habe einfach zu viel am Hut mit meinen Jobs. Die Gesangs- und Gitarrenparts für ALTERA ENIGMA habe ich fertig eingespielt. Jason ist gerade mit dem Abmischen beschäftigt, denke ich. Jason ist ein wunderbarer Gitarrist und hat immer ein offenes Ohr für neue Ideen, vor allem was Computer und Technik angeht. Ich habe sehr viel von ihm gelernt. Wie auch immer, ich denke, dass ALTERA ENIGMA ein wirklich interessantes Projekt ist und hoffentlich findet sich bald ein Label, dass Interesse daran hat, damit wir das Material veröffentlichen können.
Was ARMAGEDDON HOLOCAUST angeht, diese Band habe ich Anfang des Jahres verlassen und die restlichen Bandmitglieder haben das auch getan! Das klingt vielleicht komisch, aber die Band hat derzeit wirklich keine Mitglieder, obwohl sie eigentlich existiert und einen Plattenvertrag hat. In Zukunft werden Alben produziert, aber ausschließlich mit Session-Musikern.

Stefan:
Wie läuft der Verkauf für "Acidity"?

Jeff:
Ich habe darüber bisher noch nichts erfahren, weder für Indonesien, noch für Europa. Die Vorbestellungen für Indonesien beliefen sich auf 5000 Einheiten, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass das Album in den üblichen Plattenläden des Landes vertrieben wird. Wir wissen bisher nicht, wie viele davon tatsächlich über den Ladentisch gegangen sind. Aber wie auch immer, das ist nicht das Wichtigste und hat auch noch die die Hauptrolle für KEKAL gespielt.

Stefan:
Wann werden die Arbeiten für das nächste KEKAL-Album beginnen? Hast du dahingehend schon Pläne im Kopf? Ich denke, es wird jedenfalls nicht einfach werden, "Acidity" zu toppen, denn diese CD ist euch absolut gelungen!

Jeff:
So weit sind wir noch nicht. Wir konzentrieren uns momentan 100%ig darauf, "Acidity" zu promoten. Wir sind immer noch dabei Interviews für Magazine und Radiosender zu geben. Außerdem werden wir auch 2005 Konzerte spielen.

Stefan:
Welche Pläne hast du sonst für die Zukunft?

Jeff:
Wir wollen mehr lokale Gigs spielen in diesem Jahr und werden hoffentlich ein Live-Album oder Live-Video aufnehmen, das im nächsten Jahr erscheinen soll. Aber bisher ist das noch nicht ganz sicher, also mal sehen...

Stefan:
Welche Musik läuft gerade in deinem CD-Player?

Jeff:
SONIC YOUTH "Confusion Is Sex"
SUJIWO TEJO "Syair Dunia Maya"
JUDAS PRIEST "Angel Of Retribution"
KREATOR "Enemy Of God"
PINK FLOYD "Wish You Were Here"
DAVID BOWIE "Space Oddity"

Stefan:
Vielen Dank, Jeff! Es war mir wie immer eine Freude. Dir gehören die letzten Zeilen...

Jeff:
Wenn ihr Probleme haben solltet, "Acidity" in deutschen Metal-Läden zu finden, dann checkt einfach mal http://www.grau.cd
Außerdem besucht unsere Homepage http://www.kekal.cjb.net und unser Label FEAR DARK: http://www.fear-dark.com
Vielen Dank, Stefan.

Redakteur:
Stefan Lang

Login

Neu registrieren