top banner 73

Leserpoll 2017 - Die Auswertung

21.01.2018 | 14:17

Das waren eure Höhepunkte 2017!

Der jährliche Rückblick auf das just vergangene Jahr macht immer sehr viel Freude. Nicht nur, weil man die für viele etwas ruhigere Zeit zwischen den Jahren mit den besten Alben des Jahres Revue passieren lassen kann, sondern auch weil ihre eure Polls einsendet, dabei einen guten und sehr ausgewogenen Geschmack beweist, der immer auch für eine Überraschung gut ist.

In diesem Jahr hätte ich beispielsweise darauf gewettet, dass KREATOR bei euch am höchsten in der Gunst steht, doch da habe ich mich ein wenig getäuscht. Nein, das "Album des Jahres" stellt der schwedische Epic Doom von SORCERER, der mit "The Crowning Of The Fire King" auch das am höchsten bewertete Album des Jahres 2017 in unserem Soundcheck war. Das kann kein Zufall sein. Das Treppchen wird komplettiert von ENSLAVED und schließlich doch KREATOR. Beide Alben wurden übrigens auch in der Sparte Enttäuschungen genannt. Zwar nur jeweils einmal, aber so ganz unstreitbar sind "E" und "Gods Of Violence" offensichtlich nicht. Am positivsten überrascht bin ich von der Nennung der Australier VOYAGER in den Top 20. Natürlich ist "Ghost Mile" ein fantastisches Album, aber das Konzert vor 20 Leuten in Berlin hat nicht gerade auf einen erhöhten Bekanntheitsgrad schließen lassen.

Sorcerer The Crowning Of The Fire King

enslaved e

kreator gods of violence

01. SORCERER The Crowning Of The Fire King
02. ENSLAVED E
03. KREATOR Gods Of Violence
04. NIGHT DEMON Darkness Remains
05. THRESHOLD Legends Of The Shires
06. DEEP PURPLE InFinite
07. PAIN OF SALVATION In The Passing Light Of Day
08. LEPROUS Malina
09. SATYRICON Deep Calleth Upon Deep
10. PAGAN ALTAR The Room Of Shadows
11. THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA   
Amber Galactic
12. HORISONT About Time
13. LUNAR SHADOW Far From Light
14. AYREON The Source
15. ACCEPT The Rise Of Chaos
16. RAM Rod
17. EVIL INVADERS Feed Me Violence
18. VOYAGER Ghost Mile
19. MASTODON Emperor Of The Sand
20. OVERKILL The Grinding Wheel

In der Kategorie "Song des Jahres" herrscht wie immer große Uneinigkeit. So scheitert THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA an den Top10, weil sechs verschiedene Songs genannt wurden, keiner aber oft genug. Die Krone gibt es auch hier für den Feuerkönig aus Schweden, der sogar gleich zwei Songs unter den besten zehn platzieren konnte. Der Titeltrack 'The Crowning Of The Fire King' setzt sich dabei hauchdünn vor dem KREATOR-Hammer namens 'Totalitarian Terror' durch. Bronze heimst THRESHOLD mit 'Small Dark Lines' ein. Die Briten sind zudem ebenfalls mit zwei Songs in den Top10 vertreten. Genannt wurden von "Legends Of The Shires" insgesamt sieben(!) verschiedene Nummern. Mehr als von jedem anderen Album.

threshold legends of the shires

01. SORCERER The Crowning Of The Fire King
02. KREATOR Totalitarian Terror
03. THRESHOLD Small Dark Lines
04. ENSLAVED Storm Son
05. PAIN OF SALVATION Full Throttle Tribe
06. LEPROUS Mirage
07. SORCERER Crimson Cross
08. SATYRICON Deep Calleth Upon Deep
09. DEEP PURPLE Time For Bedlam
10. THRESHOLD The Man Who Saw Through Time

Das "Konzert des Jahres" gab es ganz klar auf der "Pumpkins United"-Tour von HELLOWEEN, die zudem wohl auch alle Hoffnungen erfüllt hat. HELLOWEEN hat mehr Stimmen auf sich vereint als die Plätze drei bis fünf zusammen. Das ist mal ein Statement. Doch auch unsere letztjährigen Poll-Abräumer von FATES WARNING haben mit ihren zwei Tourneen im Januar und Juli sowie den Festivalauftritten für viel Freude gesorgt. Und wenn DREAM THEATER "Images & Words" feiert, feiern die Fans auch mit. Logisch eigentlich.

helloween pumpkins united

01. HELLOWEEN
02. FATES WARNING
03. DREAM THEATER
04. THRESHOLD
05. IRON MAIDEN

Keep It True 2017

Beim "Festival des Jahres" hat das "Keep It True" die Spitze zurückerobert. Nachdem im letzten Jahr noch das "Wacken Open Air" den vorherigen Serienmeister vom Thron gestoßen hat, dürfte vor allem der heiß ersehnte CIRITH UNGOL-Gig dafür gesorgt haben, dass die Krone wieder nach Lauda-Königshofen geht. Das "Wacken Open Air" und das "Summer Breeze" vervollständigen die Top3.

dool logo


Beim Thema "Newcomer des Jahres" wird merkwürdigerweise auf Altbewährtes gesetzt. Bei DOOL wirken frühere Teufelsblut-Musiker mit, LUNAR SHADOW war in dieser Kategorie bereits vor zwei Jahren auf dem Treppchen und VUUR ist das neue Kind von Anneke van Giersbergen. Es gibt so viele unglaublich talentierte und frische Bands da draußen. Geht auf Trüffeljagd!

night raft of the world

Beim "Artwork des Jahres" gab es nur sehr wenige Überschneidungen. MASTODON wurde - wie immer - häufiger genannt, auch KREATOR und ATTIC konnten sich über mehr als eine Nennung trennen. Gewonnen hat allerdings das episch-düstere Artwork von NIGHT.

Bei der "Album-Enttäuschung des Jahres" ist wie immer "Keine" die häufigste Nennung. Mit OPERATION: MINDCRIME, KREATOR, ARCH ENEMY oder SATYRICON wurden einige Bands zumindest doppelt genannt. An der Spitze liegt allerdings STEVEN WILSON, der für mich etwas überraschend hier am häufigsten genannt wurde.

Bei der "Live-Enttäuschung des Jahres" ist vor allem VINCE NEIL auf dem "Bang Your Head!!!" negativ aufgefallen. Daneben wurden auch MARILYN MANSON, MANOWAR und MEGADETH sehr kritisch gesehen.

Die Idee die Rubrik "Film des Jahres" um Serien zu erweitern, hat nicht gerade dazu geführt, dass ihr euch einiger werdet. Im Gegenteil. Letztendlich sind an der Spitze zwei Filme ("Star Wars - The Last Jedi" und "Blade Runner 2049") und eine Serie ("Stranger Things") zu finden. Echte Überraschungen sind da nicht dabei.

Den "besten Artikel auf POWERMETAL.de" wollen wir gar nicht küren, denn jeder genannte, ist natürlich schon ein Gewinner. Erfreulich, dass sich die Nennungen über alle Rubriken (Reviews, Soundcheck, Konzertberichte, Specials) erstrecken. Das gibt uns ein gutes Gefühl und viel Motivation für 2018.

Wie immer vielen, vielen Dank euch allen, für eure Teilnahme und für eure Treue.

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren