top banner 95
side banner 91

MAGNUM: Interview mit Tony Clarkin

30.03.2008 | 11:16

Vor einem Monat erschien von MAGNUM das neue Livealbum "Wings Of Heaven Live". Der kreative Kopf der Gruppe, Gitarrist Tony Clarkin, sprach mit mir über die neue Scheibe und einige obskure ältere. Auch äußerte er sich sehr persönlich über die zwischenzeitliche Auflösung der Band und ihren kürzlich verstorbenen Ex-Drummer Kex Gorin, und schließlich kündigte er auch schon ein neues Studioalbum für 2009 an.


Stefan Kayser:
Auf eurem neuen Livealbum "Wings Of Heaven Live" ist neben vielen anderen Liedern euer gleichnamiges Album von 1988 komplett zu hören. Habt ihr von euren Fans schon Reaktionen auf diese Idee bekommen?

Tony Clarkin:
Wir haben eine Menge großartiges Feedback darauf erhalten. Jeder scheint es zu mögen, alle Reaktionen waren sehr positiv, was echt toll ist.

Stefan Kayser:
Wenn man sich mit den Leuten über ihr Lieblingsalbum von MAGNUM unterhält, fällt oft der Name "Wings Of Heaven", aber mindestens genau so oft "Chase The Dragon" und "On A Storyteller's Night". Warum ist die Wahl gerade auf "Wings Of Heaven" gefallen?

Tony Clarkin:
Wir haben schon eine vollständige Liveaufnahme von "On A Storyteller's Night" gemacht, die sich auf der vor zwei oder drei Jahren erschienenen DVD "Living The Dream" befindet, die von den Leuten auch sehr positiv aufgenommen worden ist. Wir haben nun "Wings Of Heaven" ausgewählt, weil es die richtige Zeit dafür zu sein schien, denn es ist unser bisher erfolgreichstes Album. Und wir haben es wirklich genossen, das Ganze wieder zu spielen.

Stefan Kayser:
"Wings Of Heaven" hat 1988 drei Hitsingles abgeworfen. In dieser Zeit waren auch andere Hard-Rock-Bands wie VAN HALEN, WHITESNAKE, AEROSMITH und GUNS N'ROSES in den Singlehitparaden vertreten. Das wäre heute kaum noch vorstellbar.

Tony Clarkin:
Da stimme ich dir zu, die Zeiten haben sich dramatisch geändert im Musikgeschäft. Trotzdem haben die Bands, die du erwähnst, immer noch eine sehr treues Publikum und ihre Fangemeinde, und ich bin glücklich zu sagen, dass das auch für uns gilt. Aber Chartnotierungen sind mittlerweile leider eine Seltenheit für Bands in diesem Genre.

Stefan Kayser:
Alle jüngeren Stücke seit eurer Reunion sind vom letzten Studioalbum "Princess Alice And The Broken Arrow", während "Breath Of Life" und "Brand New Morning" nicht berücksichtigt wurden. Warum habt ihr euch für diese Tracklist entschieden?

Tony Clarkin:
Wir wollten unser ganz neues Material neben dem alten spielen, und "Princess Alice" war da halt unser letztes Studioalbum. Wir beschlossen, weiter Lieder von dieser Scheibe zu spielen; und ich liebe es besonders, das Stück 'When We Were Younger' live zu geben. Auf den künftigen Tourneen in den nächsten Jahren werden wir zweifellos auch Lieder von "Breath Of Life" und "Brand New Morning" spielen.

Stefan Kayser:
Welche Stücke spielst du noch sehr gerne live auf der Bühne?

Tony Clarkin:
Also, neben dem erwähnten 'When We Were Younger' liebe ich es im Moment richtig, 'Don't Wake The Lion' von der "Wings Of Heaven" zu spielen.

Stefan Kayser:
Von 1995 bis 2002 gab es MAGNUM nicht, in der Presse waren einige Gerüchte und Vermutungen darüber zu lesen. Ich würde gerne von dir selbst wissen, warum ihr euch aufgelöst und dann wieder zusammengetan habt.

Tony Clarkin:
Ich wurde allmählich etwas desillusioniert, immer wieder mit noch einem Album und dann mit noch einer Tour ankommen zu müssen, und alles wurde sehr eintönig. Also war ich es, der beschloss, Schluss zu machen und die Band aufzulösen. In der Zwischenzeit machte ich dann ein paar andere Sachen. Das Projekt HARD RAIN zum Beispiel gab mir die Gelegenheit, andere Lieder zu schreiben und aufzunehmen und mit neuen Leuten zusammenzuarbeiten. Auch Bob [Sänger Bob Catley - SK] begann währenddessen seine Solokarriere, und er betreibt sie ja neben MAGNUM weiter.
Eines Tages nahm dann unser Agent wieder Kontakt zu uns auf und schlug vor, dass wir uns wieder formierten. Nach einigen Diskussionen führten wir ein paar personelle Änderungen durch, indem Al [Barrow - SK] von HARD RAIN am Bass dazukam und Harry James am Schlagzeug. Plötzlich war alles wieder frisch und neu, und ich genoss es wieder. In der Folge fühlt es sich jetzt immer noch so an, und ich bin glücklich, das noch einige Jahre zu tun: zu komponieren, Alben aufzunehmen und zu touren.

Stefan Kayser:
Im Dezember ist euer früherer Drummer Kex Gorin gestorben. Wie habt ihr von seinem Tod erfahren?

Tony Clarkin:
Ja, das war sehr traurig. Kex war ein alter Freund, und wir sind immer mit ihm in Kontakt geblieben. Seine Freundin erzählte uns von seiner Krankheit, und wir wussten, dass sie tödlich ist. Als er dann starb, war es ein großer Schock, obwohl wir wussten, dass es unvermeidlich war. Wie du vielleicht weißt, haben wir ein besonderes Konzert für ihn im "The Robin 2" Anfang Dezember letztes Jahres gespielt, und eine Woche später starb er. Ein sehr trauriger Verlust!

Stefan Kayser:
Was hat er in seinen letzten Jahren gemacht? Konnte er mit seiner Krankheit noch Musik spielen?

Tony Clarkin:
Kex war als freiberuflicher Drummer, der Studiosessions und Liveverpflichtungen annahm, immer sehr aktiv gewesen. Aufgrund seiner Krankheit musste er neun Monate, bevor er starb, mit dem Spielen aufhören.

Stefan Kayser:
Ein in Deutschland bekanntes Rocklexikon zählt in eurer Diskografie auch die zwei Alben "Mirador" (1985) und "Invasion Live" (1988) auf, die auf eurer Website nicht erwähnt werden. Einige Quellen bezeichnen sie als inoffizielle Kompilationen. Kannst du etwas zu diesen Titeln sagen?

Tony Clarkin:
"Mirador" wurde von der ursprünglichen Plattenfirma lizenziert und, so glaube ich, von derselben Firma veröffentlicht, die "On A Storyteller's Night" herausbrachte, aber ich bin nicht ganz sicher. Die Geschichte zur "Invasion" ist da schon etwas anders. Wir waren damals mit OZZY OSBOURNE auf Tour, und irgend jemand nahm seine Konzerte für ein Livealbum auf. Sie brauchten aber eine Aufnahme als Versuchskaninchen, um alles auszutesten. Zu diesem Zweck nahmen sie unseren Soundcheck auf. Wir hatten keine Ahnung, dass das jemals veröffentlicht würde. Somit schätze ich sie als inoffizielle Veröffentlichungen ein.

Stefan Kayser:
Ich bin ein großer Fan von Livealben. Was sind deine Favoriten, außer eurem eigenen?

Tony Clarkin:
Ich liebe Liveaufnahmen von JAMES BROWN, besonders eine, die, glaube ich, aus dem Apollo ist. Dann die ALLMAN BROTHERS BAND, und an Neuerem die Konzerte von PETER GABRIEL und die "P.U.L.S.E." von PINK FLOYD.

Stefan Kayser:
Gibt es schon Pläne für ein neues Studioalbum?

Tony Clarkin:
Ich arbeite hart daran, Lieder in meinem kleinen Heimstudio zu schreiben, und kürzlich haben wir den Schritt ins Studio gemacht, um noch weitere Ideen aufzuzeichnen. Wir beabsichtigen, ein ganz neues Studioalbum, für das es noch keinen Titel gibt, im Sommer zwischen unseren Festivalauftritten aufzunehmen. Wir hoffen, dass wir es bis zum Spätherbst fertig haben und irgendwann 2009 herausbringen. Und natürlich werden wir auch wieder touren, um es zu promoten.

Stefan Kayser:
Danke für das Gespräch und viel Erfolg.

Tony Clarkin:
Dank dir.

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).