top banner 158
side banner 159

MALIGNANT TUMOUR: Interview mit Bilos

21.06.2013 | 21:26

Früher waren sie eine Grind-Gore-Band, die sich durch die Pathologie-Bücher dieser Welt grunzte und kreischte. Nun hat der tschechische Vierer MALIGNANT TUMOUR mit dem aktuellen Album "Overdose & Overdrive" die Wandlung hin zum metallenen Rock'n'Roll der Oberklasse abgeschlossen. Oder noch nicht? Wir sprachen mit Sänger und Gitarrist Bilos über Jobs direkt an der Grindcore-Quelle, das wahrscheinlich größte Bandmitgliedergewechsel der Musikgeschichte, über die Idee, reine Fussballsongs zu schmettern und wie es ist, in Clubs ohne Dach zu spielen.

Hallo MALIGNANT TUMOURs, hallo Bilos. Ihr wart ja gerade auf Tour durch Deutschland. Was sind Eure Eindrücke?

Wir sind gerade von unserer Europatour mit der legendären US-Band POSSESSED zurückgekommen, wir waren also nicht nur in Deutschland unterwegs. Aber ich muss sagen, dass wir in Deutschland oder in den Ländern, in denen deutsch gesprochen wird, sehr oft spielen und wir lieben es hier. Denn jedes Mal wird uns eine große Unterstützung von unseren Fans hier entgegengebracht. Wir genießen das sehr. Viele der Leute kennen wir persönlich, weil wir eine Art Partei zusammen mit unseren Fans bilden. Ich muss einfach sagen, dass Deutschland ein wirklich schönes Land ist, es ist und war uns immer sehr wichtig, hier empfangen zu werden und zu spielen.

Wo liegen denn die Unterschiede zu anderen europäischen Crowds?

Da gibt es kaum Unterschiede zwischen den anderen und Euch. Die Metalheads und die Punks überall auf der Welt sind sich recht ähnlich. Das Publikum in südlichen oder südosteuropäischen Ländern ist meist etwas wilder, aber das kann auch in Westeuropa passieren. Was wir sehr mögen, ist, wenn sich Leute in alten Metalkutten, Denim-Jeans oder Ledermonturen bei uns tummeln ... diese Gigs sehen für mich so richtig nach Metal aus!

In Euren nun zwanzig Jahren Bandhistorie: erinnerst Du dich noch an den räudigsten Schuppen, in dem Ihr je gespielt habt? Und was war Eure größte Bühne bisher?

Ohh ja, in unserer Geschichte haben wir sehr unterschiedliche Bühnen und Orte bespielt! Ich kann Dir sagen, dass einige sehr verkommen waren, es kommt darauf an, was der Organisator oder Veranstalter da so hineinsteckt. Aber glaub' mir, wir spielten auch in einigen ruinierten Häusern, wo fast kein Dach mehr vorhanden war, wo es keinen Schlafplatz gab, es verdammt kalt dort war, und so weiter ... Ich denke aber, dass jede Underground-Band da durchgegangen ist. Auf der anderen Seite haben wir auch in größten Veranstaltungsorten in ganz Europa gespielt und wir werden, wenn wir weiterhin so großartig sein werden, wieder dorthin zurückkehren. Aber zurück zu Deiner Frage. Die kleinste Bühne war wahrscheinlich die im Punk-Haus in Regensburg 2005, wo wir im Keller gespielt haben und wo neben uns als Band in den Raum maximal fünf Leute hineinpassten Alle anderen mussten durch eine winzige Tür zwischen Bar und Bühne zusehen, und da waren etwa 60 Leute in der gesamten Bude. Die größte Party bisher war das "Party San"-Festival letztes Jahr in Prag ... und 2008 mit SLAYER. Das war wirklich riesig! Aber wir bevorzugen die kleineren Bühnen und den direkten Kontakt zu den Fans.

Euer Live-Video vom tschechischen "Been Obscene"-Festival zeigt ja eine gute Mischung aus Grindfans und ausflippenden Rockern. Denkst Du, Ihr seid so eine Art Moderator zwischen diesen beiden Lagern?

Vielleicht, ja. Ich sehe auf unseren Shows wirklich sehr verschiedene Leute, da sind Metalheads, Punks, Crusties, alte Rocker und Grinder. Sie alle scheinen ziemlich glücklich zu sein, wenn wir dann spielen, machen Moshpits und haben einfach Spaß – das ist wirklich perfekt. Natürlich gibt es auch einige Typen, die unsere Art zu spielen nicht abkönnen und Bösartigkeiten rufen – aber das ist uns egal. Wir spielen für unsere Fans, die mögen, was wir wie tun. Aber klar: Wenn wir durch unsere extreme Musik Leute zusammenbringen, dann sind wir glücklich!

Ihr seid seit 1993 aktiv, da wart Ihr eine reine Grindcore-Kombo, oder? Habt Ihr schon damals heimlich Rockgigs gespielt, vielleicht bei Oma im Keller?

Also, wir haben als Band 1991 begonnen und am Anfang war das noch eher Lärm, als dass Du dazu Musik sagen konntest. Alles sehr kurz, knackig, deftig und laut. Mit der Zeit haben wir unsere Instrumente aber immer besser kennengelernt und wir haben begonnen, Grindcore der alten Schule zu verzapfen, was wir alle sehr cool fanden. So mit Lyrics über Krankheiten und aus der Pathologie. Zu dieser Zeit waren die Begriffe Grind oder Gore eben noch nicht wirklich durchdefiniert. Wir spielten damals auch viele Cover und ja, es könnte auch einige Rock-oder Heavy-Metal-Bands getroffen haben, die wir abgedeckt haben. Aber eher in unserem Proberaum, nicht in den Clubs, aber dann in Kneipen zu fortgesetzter Stunde...(Lacht heftig)

Wie eigentlich habt Ihr Euch als Band gefunden?

Unsere erste Besetzung war so ein Schulding. Wir waren alle zusammen- auch mit unserem ersten Bassspieler Roman - in einer Klasse. Dann hingen wir viel in Pubs herum oder in den Proberäumen anderer Bands, da wir einfach keinen eigenen hatten. Bis 2003 haben wir immer Proberäume gemeinsam mit anderen Bands gehabt. Da liefen dann so verdammt viele Leute durch und wenn jemandem gefiel, was wir da taten, sprang er einfach dazu. Das ist der Grund, warum in der Band MALIGNANT TUMOUR in ihrem ersten Jahrzehnt etwa 30 Typen spielten, die irgendwie alle an der Band beteiligt waren. Verrückt, oder?

Ooops. Wann kam es denn dann zur Verwandlung hin zum Bulldozer-High-Energy-Rock?

Ach, das war ein ganz natürlicher Vorgang. Ich denke, MALIGNANT TUMOUR hatte immer diese Energie in uns und vor allem bei den Live-Shows. Wir haben dann angefangen, etwas geradliniger und langsamer zu spielen und legten ein bisschen mehr Wert darauf, unsere musikalischen Fähigkeiten und Melodien hervorzuholen. Natürlich war das eine Konsequenz des Line-Ups ab circa dem Jahr 2003. Aber, weißt Du,  ich muss sagen, wir haben immer geliebt, was wir tun und taten. Unsere Musik hat uns schon immer viel Spaß gemacht.

Verstehe. Aber warum dann dieser Gang. Hattet Ihr genug vom Blättern in Medizinbüchern? 'Lymphogranuloma Venerum' oder 'Regressive Metamorphoses in the Parenchyma' ... waren irgendwann alle Krankheitssyndrome der Welt besungen?

So in der Zeit 1994 bis 1996 war ich wirklich sehr an der Pathologie interessiert. Ich las viel in Büchern über Krankheiten oder Sezierungen. Später dann arbeitete ich als Techniker in der Leichenhalle in dem Krankenhaus meiner Stadt im Öffentlichen Dienst, auch bei der Armee. Das  also war mein Hobby zu dem Zeitpunkt und auch dank solcher Bands wie CARCASS oder PATHOLOGIST hatte ich große Lust, diese Art von Texten zu schreiben. Und es passt doch so verdammt gut zu unserer Musik... also warum nicht? (Grinst zufrieden)

Gibt es denn irgdenwelche Seitenprojekte, wo etwas anderes an Musik läuft?

Nee, nun nicht mehr. Wir alle hatten vorher in anderen Bands gespielt, bis wir herausfanden, dass es das Beste ist, sich nur auf eine Band zu fokussieren und darin dann richtig zu arbeiten. Eben weil wir das ja nicht professionell machen können. Wir alle haben einfach nicht die Zeit, um noch Seiten-Projekte zu pflegen. Aber man weiß ja nie in Zukunft ...

Ich finde, Eure Rotzrock-Songs wie zum Beispiel 'Shitfaced', 'Stay Over Night' oder 'Command To Headbang' haben immer noch ein ausgeprägtes Grind-Metal-Riffing (was nebenbei gemerkt, ziemlich gut ist) – Ihr könnt es also nicht ganz lassen. Spielt Ihr live auch immer noch Songs aus Eurer frühen Phase?

Oh, Vielen Dank! Ja, letztens spielten wir das alte Material, als wir unser Zwanzigjähriges auf der Party dazu feierten. Im Herbst 2011 war das. Ich glaube aber nicht, dass wir jetzt diese Lieder noch spielen werden, vielleicht zu unserem 25-jährigen Jubiläum, wer weiß. Wir haben auch viel von früher vergessen. Wir freuen uns vor allem auf das, was noch kommen wird.

Was eigentlich ist das mit den falschen Bärten? Ist das ein Fetisch? Habt Ihr eine Wette verloren? Oder ist das Protest gegen die allgegenwärtigen Hipster-Milchgesichter?

Das war einfach nur zum Spaß, und wir dachten nicht, dass wir auf dem Trip hängen bleiben werden, aber unsere Fans fanden es so lustig, uns so zu sehen. Irgendwann hatten wir keine Möglichkeit mehr, sie abzulegen.. Nun finden wir diesen Blödsinn selber cool, einfach weil alle darauf stehen. Wir mögen es, sie mögen es  ...ist doch eine perfekte Kombination. Aber Protest gegen glatte Milchgesichter ... hahahahaha ... das hört sich toll an! (Lacht heftig)

Die fallen nicht ab, wenn Ihr headbangt? Achso, die sind angetackert...!

Hahahaha...das bleibt ein Geheimnis...hahahahaha. Manchmal kann man aber sehen, dass sie herunterfallen. Wer es genau wissen will, der kommt einfach zu unseren Shows. Da kann man mir dann einen Drink ausgeben, dann erzähle ich es demjenigen ...

Sagt mal: das neue Video zum Titelsongs Eures aktuellen Albums "Overdose & Overdrive" das sollte doch nicht in Schulen gezeigt werden! Oder?

Wahrscheinlich nicht. Aber wenn man mal bedenkt,  in welchem Alter Kinder heute beginnen, Alkohol zu trinken oder sich Pornos anzusehen, kann eigentlich niemand von ihnen von diesem Video schockiert sein ... hehehe.

Apropos "Overdose & Overdrive". Haben Euch die Gorillas da in dem Club im Video wirklich verhauen? Oder habt Ihr die vielleicht verdroschen? Wer hat denn angefangen?

Das war ein Filmchen, in dem alles gespielt wurde, aber nicht von professionellen Schauspielern. Das waren wirklich Türsteher des Clubs und sie setzten mir wirklich hart zu, aber das war in Ordnung ... es musste ja so realistisch wie möglich aussehen. Aber ich denke, das war ok, das gehörte dazu.

Wart Ihr beim Videodreh denn wirklich so hacke?

In einigen Momenten waren wir richtig dicht... oh ja...hahaha...

Da fällt mir noch was ein: als ich das erste Mal das Video zu Eurem Song 'Saddam Hussein is Rock'n'Roll' gesehen habe, musste ich ein bisschen schlucken. Habt Ihr deshalb vielleicht mit Sittenwächtern oder anderen öffentlichen Moralaposteln oder auch mit Angehörigen von Entführungsopfern Probleme bekommen? Bis dahin hatte ich so eine Szenerie nur in einem Video von EMINEM gesehen. Auf Dauer dann, ja, das war schon lustig, schwarzer Humor eben...

Nein, wir hatten keine Probleme mit dem Video. Vielleicht gibt es einige Kommentare auf Youtube, die unsere Art von Komik nicht verstehen, aber wir kümmern uns nicht darum. Wir alle lieben schwarzen Humor und manchmal haben wir eben ein bisschen verdrehten Sinn für Humor, aber es ist, wie es ist. Das Video war sehr billig und das Herumballern war ein großer Spaß, weil wir dafür ziemlich vorgeglüht hatten... Aber da gibt es noch etwas dazu zu sagen: Von uns ist der Song nicht im Original, wir coverten den Song von der chilenischen Band GAROTOS PODRES. Wir haben lediglich die Lyrics und ein paar Musikparts leicht abgewandelt...

Ihr seid ja nun Tschechen. Unser Klischee von Euch sagt uns, dass Ihr ab 10 Uhr morgens in Euren dunkelverräucherten Kneipen herumhängt und würziges Bier trinkt. Bestätige! Und was macht Ihr dann am Nachmittag?

Chachacha... Ich muss Dir sagen, dass die Tschechen den ganzen Tag in der Kneipe sitzen. Das ist wie ein Nationalsport hier. Wenn du mit Deiner Arbeit fertig bist, gehst Du in den Pub. Oh ja, Tschechen wissen, wie man zu feiern hat ... glaub mir. Wenn wir mit dem Interview hier fertig sind, gehe ich auf eine Party und die geht dann bis morgen um 10!

Nenne mir doch bitte mal eure Einflüsse. Und bitte ... nicht ausschließlich Bands. Außerdem scheint Ihr Euch um irgendwelche nationalen Symbole auch nicht sehr zu scheren.

Das ganze Leben beeinflusst uns, vor allem das Leben "On The Road" wo Du viele viele Eindrücke und Geschichten geliefert bekommst. Was meinst du mit Symbolen? Mir sind die alle egal. Warum sollte ich mich darum kümmern?

Um die der Tschechen meine ich! (Im Video zu 'Earthquake' montiert die Band ein berühmtes Denkmal in der Hauptstadt Prag ab und treibt damit Schindluder - MF) Was hasst Du an Tschechien?

Das Politische System hier, die Mafia, die Faschisten?

Und was liebst Du an Euch?

Die Frauen, den Humor, die Freiheit.

Offensichtlich habt Ihr ein Problem mit dem Fussballclub Sparta Prag. (Die haben die Meisterschaft 33 Mal gewonnen, Banik Ostrava vier Mal). David gegen Goliath. Habt Ihr denn schon eine Banik-Hymne geschrieben?

Jepp, wir alle sind Unterstützer der Fussballmannschaft von Banik Ostrava, aber leider haben wir keine Zeit, die Spiele oft zu besuchen, weil wir so viel unterwegs sind. Banik ist gerade in großen Schwierigkeiten. Ich meine finanzielle Schwierigkeiten und es sieht so aus, dass dadurch das Team auseinanderfallen wird. Das ist sehr traurig, aber auch eben auch so ein Business-Ding, da blickt doch keiner durch, denke ich. Sparta Prag sind wir in absoluter Feindschaft verbunden und ich hasse dieses Team. Es gab da so einige historische Dinge, die zwischen den beiden Städten Ostrava und Prag geschehen sind, welche erklären, warum wir sie hassen. Aber lass mich mal sagen, dass MALIGNANT TUMOUR keine Hooliganband ist! Wir sind trotzdem gerade dabei, unser Team in gewisser Weise zu unterstützen. Früher habe ich mit unserem Ex-Schlagzeuger in einer Band namens CONIK BAPI gespielt. Wir spielten da Lieder, in deren Texten es um den tschechischen Fussball ging und auch die Dinge, die wir daran mögen oder eben nicht, das war auch immer auch ein großer Spaß. Wir hatten mit der Band drei Gigs und da sah es jedes Mal aus wie bei einem Fußballspiel. Das war abgefahren ...hehehe!

Ist es denn Prag insgesamt, was Dich ankotzt?

Wie ich schon sagte, die Abneigung zwischen Ostrava und Prag hat so einige historische Hintergründe. Aber wie auch in Deutschland hassen die meisten Menschen Berlin, eben weil es die Hauptstadt ist. Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.

Was wird in der Zukunft mit Euch, bei Euch passieren?

Heute werde ich ganz sicher einen Trinken gehen...hehehehe...und morgen werde ich einen Kater haben, aber ich muss dann noch den Proberaum aufräumen.

Welche Musik sollte auf Eurer Beerdigung laufen?

'Some Pain Will Last' von KREATOR und 'God Was Never On Your Side' von MOTÖRHEAD. Natürlich live gespielt, aber bitteschön!

Sage mal, was ist das allerallerbeste tschechische Bier?

OSTRAVAR Original 12%, solltest Du unbedingt versuchen!

Ok. Hast Du noch irgendetwas, was du loswerden möchtest?

Danke für das Interview und den Support. Ich hoffe, dass Eure Leser unser neues Album checken. Man kann doch mit Rock'n'Roll nichts falschmachen! Oder? Wir sehen uns auf unseren Shows oder an den Bars!

Redakteur:
Mathias Freiesleben

Login

Neu registrieren