top banner 158
side banner 159

MASSENDEFEKT: Interview mit der Band

17.12.2020 | 22:05

Am Ende wird alles gut – die Worte MASSENDEFEKTs in Gottes Ohr. Die Jungs haben ein neues Album draußen, was wir uns zum Anlass nahmen mit Nico, dem neuen Mann an der Klampfe, und dem Rest der Band ein kleines Interview zu führen. Wir sprachen über die Zeit nach "Pazifik", die neue Scheibe und wagten einen kleinen Blick in die Zukunft.

Hallo Nico! MASSENDEFEKT und ich hatten ja schon zu "Pazifik" und "Echos" das Vergnügen miteinander. Aller guten Dinge sind drei – wie geht's euch?

Hey. Danke, soweit alles gut. Komische Zeit im Moment, aber wir sind alle gesund. Das ist die Hauptsache.

Ihr habt sehr fanfreundlich den Zwei-Jahres-Rhythmus euer Albumveröffentlichungen beibehalten können, auch wenn es diesmal ein paar Monate länger gedauert hat. Was hat sich seit eurem Ausflug in den "Pazifik" so getan?

Wir sind fleißig gewesen und waren viel unterwegs - nach "Pazifik" gab es nach dem Release zwei Touren 2018, eine weitere im Frühjahr 2019, plus die Festivals 2018/19 - also knapp 60 Shows mit der Platte. Nicht zu vergessen: das Heimspiel 2018 in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle, die bis dato größte eigene MASSENDEFEKT-Show. Und ab August 2019 haben wir an der neuen Platte gearbeitet.

Jungs, ihr habt mit Nico ein neues Gesicht in euren Reihen. Wie kam es zum Abgang Clausis und wie seid ihr auf den neuen Gitarristen aufmerksam geworden?

Claus hat sich 2018 aus persönlichen Gründen entschieden, die Band zu verlassen. Er, die Band und Nico haben eine saubere Übergabe gemacht - alle sind fine miteinander und es gab einen komplett stressfreien und freundschaftlichen Übergang. Nico kannten wir schon aus den frühen 2000ern, als wir noch viel mit seiner Band NO MAYERS 50 unterwegs waren. Er war von vornherein unser Wunschkandidat und er hat glücklicherweise auch sofort zugesagt.

Wie hat sich die Absenz Clausis auf die Musik und die Herangehensweise an eine neue MASSENDEFEKT-Scheibe ausgewirkt?

Claus hatte immer einen enorm wichtigen Teil im Songwriting. Er hat den MASSENDEFEKT-Sound maßgeblich mitgeprägt. Das Spannende war: Wie klappt's ohne ihn? Nico hat nun einen Großteil übernommen, viele Layouts geschrieben und sich in den ganzen Prozess eingebracht. Viele der Songs sind, wie auch auf den letzten Platten, dann im Team zusammengesetzt worden. Wir sind mega happy mit dem Ergebnis.

"Zurück ins Licht" heißt eure neue Platte. Vom Titel her sehr lebensbejahend und optimistisch. Was stimmt euch denn gerade in solch einer Zeit so positiv?

Wir haben uns im April 2020 mit dem Titel des Albums beschäftigt und wir wollten gerne in der ganzen Scheiße, die 2020 im Gepäck hatte, einen Lichtblick setzen und dem allen positiv begegnen. Und am Ende wird alles gut!

Wie seht ihr persönlich "Zurück ins Licht" im direkten Vergleich zu "Echos" und speziell "Pazifik"?

"Zurück ins Licht" ist MASSENDEFEKT 2020 - die Platte mit neuer Besetzung, ein Neuanfang, neuer Sound, neues Glück - sagt man doch so, oder? Und es ist eine Weiterentwicklung, die der Band sehr gut steht und die wir persönlich sehr gut und positiv finden.

Kommen wir einmal zu den einzelnen Liedern. Der Song 'Schiffbruch' ist ein klares Statement gegen Rechts. Was nahmt ihr zum Anlass, diese Stellung noch einmal glasklar zu beziehen?

Die Situation dahingehend in Deutschland wird von Jahr zu Jahr kritischer und explosiver - Hemmungen sinken, Aktionen werden krasser. Und das nicht nur in Deutschland, das Phänomen ist global! Es gibt immer mehr Idioten, und leider generiert Corona gerade nochmal mehr! Als Band musst du dich dagegenstellen. Und klar Stellung beziehen. That's it.

'Autopiloten' klingt äußerst gesellschaftskritisch wie ich finde. Könnt ihr das etwas näher ausführen, was ihr euch beim Text dieses Songs gedacht habt?

Der Grundgedanke war: Es gibt in der Gesellschaft, gerade in den sozialen Netzwerken, die Tendenz, alles ohne nachzufragen oder zu recherchieren zu teilen - es entsteht eine Art Herdentrieb und zudem wird Angst und Panik geschürt und immer nochmal einer drauf gesetzt. Das macht was mit uns Menschen, wir fliegen von Panik zu Panik. Der Song greift dieses Thema Ende 2019, Anfang 2020 auf. Leider entstand 2020 mit "Querdenken" eine Bewegung, die genau in diese Kerbe schlägt, aber aus unserer Sicht ins Gegenteil umkehrt. Wir distanzieren uns deutlich von "Ver-Querdenkern", Schwurblern und dem Rest mit schwarz-weiß-roten Flaggen vor dem Reichstagsgebäude. Tragt Masken, haltet Abstand und lasst uns zusammen diese Corona-Pandemie-Scheiße und danach auch die Idioten überstehen.

Dem kann ich nur zustimmen! Ein weiteres Stück, was heraussticht, ist das langsamere 'Freunde, dachte ich' – da steckt aber mehr dahinter als eine zerbrochene Freundschaft oder irre ich?

Yes. Richtig. Gut aufgepasst, hehe. In dem Song spricht der Alkohol als Kumpel und "Retter in der Not" zum Trinker - nicht autobiographisch, aber interessant und vielleicht findet sich der ein oder andere darin wieder.

Der Text zu 'Neelassma' hat mich etwas angefixt. Vielleicht mögt ihr etwas zu den Hintergründen sagen?

Hahaha. Warum angefixt?

Ich weiß nicht, er hat mich schlichtweg gut unterhalten.

Das ist die Anti-Party-Hymne unserer "Ich-kann-heute-nicht-feiern-gehen-ich-muss-morgen-die-Kies-Auffahrt-neu-aufschütten"-Generation. Das ist autobiografisch, hehe. Und witzigerweise der Song, der am schnellsten fertig geschrieben war!

Eine letzte Frage zum tollen Artwork: Wer hatte die Idee dazu und wie steht es in Verbindung mit dem Titel und den Songs der neuen Platte?

Wir haben hier mit Lucas Mayer (Cover-Artwork für HEISSKALT, APOCALPYTICA, FJORT, CALLEJON, ITCHY) zusammengearbeitet. Wir haben ihm den Titel genannt und teilweise Songs vorgespielt und haben ihm dann freie Hand gelassen, haben uns einfach mal überraschen und erobern lassen - und er hat uns mit dem Cover mal so richtig abgeholt. Zack - fertig!

So schnell kann es gehen. Ihr feiert euer 20-jähriges Bestehen. Wenn ihr einmal zurückblickt – was waren eure High-, was eure klaren Lowlights?

Puh... Highlights: definitiv die Shows, die Festivals, unsere Fans, die Menschen, die wir unterwegs treffen, die mit uns ihre Geschichten teilen. MASSENDEFEKT ist seit jeher eine große Familie und das macht einfach unfassbar viel Spaß!

Lowlights: 2020! Und warmes Bier im Backstage!

Hand aufs Herz – habt ihr überlegt, die Veröffentlichung auf unbestimmte Zeit nach hinten zu schieben, bis sich die Corona-Situation ein wenig gelegt hat?

Wir haben den Release bereits von August auf den 13. November und dann wiederum auf den 27. November aufgrund Verzögerungen im Presswerk aufgrund von Corona geschoben. Leider hat sich bisher ja Corona-mäßig nichts verändert - wir wollen aber nun auch raus mit den Sachen. Wir sind ja ganz heiß, was Ihr davon haltet, hehe.

Was steht im MASSENDEFEKT-Terminkalender für die nächsten Monate denn noch an? Könnt ihr uns einen kleinen Ausblick geben?

Offiziell? Tour im Frühjahr 2021, Festivals 2021, Heimspiel am 18.12.21!

Inoffiziell? Keine Ahnung was davon funktioniert. Hängt unter anderem daran wie man sich an die Maßnahmen hält und was so geht ... who knows!?!

Jungs, tausend Dank für Zeit und Geduld, ich freue mich auf die Veröffentlichung von "Zurück ins Licht" und überlasse euch die letzten Worte!

Danke Euch! Bleibt gesund, passt auf Euch auf und liebt Eure Lieben! Wir sehen uns!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren