top banner 73

NIGHT DEMON: Interview mit Jarvis Leatherby

26.08.2018 | 22:00

Nach dem phänomenalen Auftritt beim diesjährigen Bang Your Head hatte ich die Gelegenheit mich mit Jarvis Leatherby von NIGHT DEMON unter anderem über das neue Live-Album "Live Darkness" zu unterhalten. Das Review zu der geilen Scheibe könnt ihr hier nachlesen. Es entwickelte sich ein sehr langes und überaus interessantes Gespräch, in dem uns der Sänger und Bassist auch seine ganz spezielle Einstellung zu gewissen Dingen, wie der viel diskutierten Headlinerproblematik auf Festivals und zum Stand der heutigen Musikindustrie mitteilt.

Jarvis, seit der Veröffentlichung eures letzten Albums "Darkness Remains" ist bei NIGHT DEMON so einiges passiert. Wie siehst du dies rückblickend?

Es ist schwer in Worte zu fassen, was seither so alles geschehen ist. Seit 2013 machen wir das ja jeden Tag. Das ist unser Leben. Jeden Tag, wenn wir aufwachen, machen wir uns Gedanken, was heute so ansteht, egal ob wir Songs schreiben oder auf Tour sind. Unser Blick richtet sich immer nach vorne. Selbst heute muss ich dann wieder zurück ins Hotel und Merchandise bestellen für eine Tour, die in drei Monaten los geht.

Auf was ich hinaus wollte, ist, dass es für euch seitdem stetig bergauf geht. Die Bühnen werden größer und zuletzt wart ihr ja auch als Support von ACCEPT unterwegs. Wie ist die Tour gelaufen?

Das war einfach fantastisch. Uns war wichtig die einzige Band mit auf Tour zu sein, da wir diesen großen Packagetouren nichts abgewinnen können. Und es stimmt, es ist in letzter Zeit so einiges passiert. Davon geschah aber nichts über Nacht. Für ein paar Leute mag das vielleicht so aussehen. Wir machen das jeden Tag und es ist eine Entwicklung. Alles, was uns passiert ist, haben wir uns selbst ermöglicht. Es waren immer wir, die an Türen geklopft haben, auf uns ist nie jemand zugekommen. Wir haben jetzt mehr als 600 Shows als NIGHT DEMON gespielt. Wenn sich uns Möglichkeiten ergeben und uns jemand ein geiles Angebot unterbreitet, dann sind wir absolut bereit dafür. Ich denke mal, die Tour mit ACCEPT hat das gezeigt und wir haben uns gut präsentiert. Und wir haben auch selbst Leute zu den Shows gebracht, die nur wegen uns gekommen sind.

Ein weiteres Highlight dürfte eure erste UK-Tour gewesen sein, immerhin ist es das Geburtsland der NwoBHM, welche ein erheblicher musikalischer Einfluss von NIGHT DEMON ist.

Das war großartig. Es ist irgendwie lustig, dass es so lange gedauert hat, da wir sonst schon in der ganzen Welt herumgekommen sind. In England ist ähnlich wie in den Vereinigten Staaten. Man könnte denken, dass Metal sehr populär in England ist, aber das stimmt nicht. Mit Deutschland lässt sich das gar nicht vergleichen. Und daran lag es dann auch, dass es sich etwas hinzog. Aber es war cool, das endlich machen zu können und viele Leute zu treffen, wie Malcom Dome (ein bekannter britischer Musikjournalist seit 1979), die mithalfen die New Wave Of British Heavy Metal zu dem zu machen, was sie heute ist. Und jetzt sind wir selbst ein Teil davon. Und dann in legendären Clubs, über die wir vorher nur gelesen hatten mit Bands wie MYTHRA, SATAN und ANGEL WITCH zu spielen, war eine super Erfahrung für uns.

Ihr seid eigentlich ständig auf Achse. Ich kann mich nicht erinnern, dass ihr mal eine Show habt ausfallen lassen oder eine wirkliche Pause gemacht habt. Wo nehmt ihr die Energie her?

Das ist purer Überlebenswille. Wenn wir nicht touren, haben wir nichts zu essen. Ansonsten müssten wir irgendeinen normalen Job annehmen, was wir aber nicht wollen. Im November werden wir allerdings eine Pause einlegen, aber nur vom Touren. Wir gehen dann ins Studio und schreiben an einem neuen Album. Wie du siehst, arbeiten wir ständig.

Lass uns über das neue Live-Album "Live Darkness" sprechen. Ihr habt dafür eine Show im Beachland Ballroom in Cleveland aufgenommen. Warum dort?

Bei unserer ersten US-Tour als Support von RAVEN spielten wir etwa 50 Shows. Zu diesem Zeitpunkt war nur unsere erste EP draußen und die Leute bei dieser Show konnten alles Songs mitsingen, obwohl wir vorher noch nie in Cleveland waren. Wir dachten uns nur: "Was zur Hölle geht da ab?" Es stellte sich heraus, dass es da einen Typen von einer Radiostation gab, namens Bill Peters. Er spielte unsere EP ein Jahr lang immer wieder in seiner Sendung, da ihm jemand aus Deutschland diese zugeschickt hatte. Und daher kannten uns die Leute bereits bei unserem ersten Auftritt in Cleveland, das war verrückt. Wir sind danach immer wieder für eigene Konzerte zurück gekommen. In Bills Radio Show gibt es auch jedes Jahr einen Poll, und "Curse Of The Damned" wurde zum Album des Jahres gewählt. Und zwei Jahre später passierte dasselbe mit "Darkness Remains". Unser Publikum in Cleveland ist einfach immer weiter gewachsen. Es wäre ein einfaches für uns gewesen ein Live-Album in Deutschland zu machen, weil wir hier eine große Fanbase besitzen. Aber wir dachten, lasst es uns in Amerika machen, Wir haben viele Fans auf der ganzen Welt und werden immer gefragt, wie die Szene in den USA ist, da Metal dort anscheinend tot ist. Er ist nicht tot, es ist einfach ein großes Land. Daher eben Cleveland, weil wir zeigen wollten: "Hey, wir sind eine amerikanische Band und es gibt in Amerika überall Plätze, wo der Metal lebt." Und das kann man auf dem Album auch hören.

In meinem Review schreibe ich, dass es die spezielle Live-Atmosphäre perfekt einfängt und bei mir folglich unter den besten Live-Alben aller Zeiten, die Metal-Geschichte geschrieben haben, ganz weit vorne mit dabei ist. IRON MAIDEN hat "Live After Death", MOTÖRHEAD hat "No Sleep 'Til Hammersmith" - und NIGHT DEMON hat "Live Darkness".

Das schätze ich sehr, denn gerade diese von dir genannten Platten bedeuten mir sehr viel. Ich bin schon immer ein großer Fan von Live-Alben gewesen, speziell als Musiker. "Live After Death" war das das Erste, was ich mir von IRON MAIDEN überhaupt gekauft habe und ich war hin und weg! Und um ehrlich zu sein, auf "Live Darkness" bin ich stolzer als auf alles andere, was wir bis jetzt gemacht haben, sogar mehr als auf unsere Studioalben. Die Songs versprühen die richtige Energie und auch das Tempo stimmt. Ich möchte, dass "Live Darkness" die Scheibe ist, die sich unsere Fans wählen, wenn sie NIGHT DEMON hören wollen.

"Live Darkness" enthält einen Gastauftritt mit Athenar von MIDNIGHT. Wie kam es dazu?

Wir sind seit langer Zeit enge Freunde und da wir der Heimatstadt von MIDNIGHT spielten, stand fest, wenn wir ein Cover aufnehmen, dann mit 'Evil Like A Knife' einen ihrer Songs. Viele ihrer Stücke stelle ich mir mit cleanen Vocals vor, wenn ich sie mir anhöre. Da es klar war, dass Athenar bei der Show anwesend sein würde, probten wir so, dass wir uns beim Gesang abwechseln. Ich denke, dass das Ergebnis ziemlich gut geworden ist.

Ihr spielt ja immer wieder geile Coverversionen bei euren Konzerten, aber heute beim Bang Your Head habt ihr nicht nur bei mir mit eurer Version von 'In Trance' für einen Gänsehautmoment gesorgt.

Ah danke, das ist der Grund, warum wir das machen. Wir sind nur drei Typen, die immer wieder die Herausforderung suchen. Wenn wir Stücke wie 'Wasted Years' covern, versuchen wir auf unsere Weise die jeweilige Nummer zu unserer eigenen zu machen. Wir haben noch nie etwas von einer deutschen Band nachgespielt, aber bei einem großen deutschen Festival wie dem Bang Your Head sollte es 'In Trance' von den SCORPIONS sein.

Was denkst du, wie weit kann es mit NIGHT DEMON gehen? Könnt ihr euch vorstellen irgendwann ein Festival wie das Bang Your Head zu headlinen?

Absolut, da habe ich keinerlei Zweifel. Denn irgendjemand muss es machen. Die älteren Bands sterben aus, unsere Helden wird es leider nicht ewig geben. Und einige davon sind einfach alt und müde und das passiert gerade. Ich denke, Gruppen wie NIGHT DEMON, MIDNIGHT, ENFORCER, HIGH SPIRITS, VISIGOTH - das sind die nächsten großen Acts. Und ich hoffe, dass wir auf dem Bang Your Head bald einer der Hauptacts sind. Wir kommen nicht zurück um wieder am Nachmittag zu spielen, sondern es muss schon am Abend sein. Es gibt viele Leute auf Festivals wie diesem, die einfach Gruppen wie uns nicht kennen. Aber wenn sie uns das letzte Mal gesehen haben, verstehen sie, warum wir die höhere Position verdient haben. Viele freuen sich auf ihre Lieblinge, die sie seit 40 Jahren kennen, werden dann aber von der Realität eingeholt. VINCE NEIL hat ja letztes Jahr hier gespielt und es war schrecklich. Aber das muss nicht so sein. Es liegt in der Verantwortung der Festivalpromotor, ein gewisses Risiko einzugehen und einfach der besten Liveband die Headlinerposition zu geben. Und wenn sie kein Risiko eingehen, dann geht das in Ordnung für mich. Aber sie werden auf NIGHT DEMON verzichten müssen. Sie können gerne weiterhin VINCE NEIL nehmen. Wir gehen in den Club und verkaufen ihn aus, das ist ok. Es muss eine Zukunft für Heavy Metal geben und jemand muss den Mut haben etwas zu riskieren. Hey, ich gehe mit dem, was ich mache, jeden Tag ein sehr hohes Risiko ein. Ich habe nicht mal ein eigenes Bett und wüsste nicht, wo ich hin sollte. Wenn da niemand etwas riskieren will, bin ich raus und mache mein eigenes Ding.

Ein Hauptgrund, den viele Promoter anführen, wenn es um das Booking geht, ist, dass die großen Namen das Publikum anziehen.

Dann müssen sie diese Namen kreieren und aktiv mitmachen, denn von alleine wird da nichts passieren. Sie können auch gerne die großen Namen haben, aber die sollten nicht nach denen spielen, die sie vorher von der Bühne geblasen haben, weil sie danach ganz schön schlecht aussehen. Die besten Bands verdienen den besten Platz im Line-up, so sollte es sein. Es geht hier nicht ums Geld. Die Kohle eines VINCE NEIL brauche ich nicht, Horst kann ihm zahlen soviel er will. Aber es gibt keinen Grund, warum wir vor ihm spielen sollten, da wir ihn richtig scheiße aussehen lassen würden. Die Fans sollten am Ende eines Festivalabends das Beste auch als letztes sehen, ganz abgesehen vom Namen. ACCEPT heute ist ein würdiger Headliner und bringt immer noch neue Musik raus und ist weder auf Abschiedstour und lebt auch nicht nur von alten Hits.

Wie stehst du dann zu TWISTED SISTER , die quasi auch nur von alten Hits lebten?

Ja, mit denen haben wir das letzte Mal hier beim Bang Your Head gespielt. Das war eine Abschiedstour und da war die Headlinerposition verdient. Aber gleichzeitig gibt es nur zwei Songs, die wirklich jeder kennt.

Und gerade auch TWISTED SISTER ist die Band, die sagt, dass es sich nicht lohnt, ein neues Album zu machen, weil die Leute sowieso nur die alten Hits hören möchten.

Das ist Schwachsinn. So etwas sagen altmodische Bands, denen es ums Geld geht. Wir machen kein Geld mit Alben, aber verkaufen viele. Für uns ist das ein wichtiges Promo-Tool. Wir müssen neue Musik machen, immerhin sind wir Musiker. Wir verdienen unseren Lebensunterhalt durch andere Dinge. Wir gehen auf Tour und verkaufen T-Shirts. Weißt du, es gibt immer einen Weg. Wenn du gerne antiquiert denkst, ohne dich weiterzuentwickeln, dann bist du tot und ein weiterer Dinosaurier. Das ist dann deren Fehler. Das Leben ändert sich. Ich mag diese "Früher war alles besser"-Einstellung nicht. Die Dinge sind heute gut, z.B. der Fakt, dass Musik heutzutage kostenlos zugänglich ist. Ohne das Internet würde es NIGHT DEMON nicht geben und auch TWISTED SISTER wäre nicht so groß. Weil es die ganzen Fans aus den 80ern nicht mehr kümmert. Schau doch, wie viele von den alten Combos als Hauptact auf Festivals sind, aber man sieht fast nur jüngere Leute im Publikum.

Wie siehst du die Zukunft im Musik-Business? Best Buy hat ja in den USA z.B. den Verkauf von CDs eingestellt.

Ich sehe die Zukunft im Streaming. Aber speziell im Heavy Metal wird es auch weiterhin Vinyl geben. Metal Fans wollen etwas in der Hand halten. Sie lieben das Artwork und hochqualitative Musik. Es gibt auch weiterhin CD-Liebhaber. Viele Leute in meinem Alter oder älter haben richtige Jobs und Geld und wollen CDs. Selbst Kassetten feiern ein Comeback, wir verkaufen eine Menge davon. Und Heavy-Metal-Fans kaufen auch T-Shirts, Kappen, Patches. Hier ist alles in bester Ordnung und wird es auch bleiben. Der ganze Mainstream ist eine andere Geschichte, denn Streaming wird da alles übernehmen.

Die Bezahlung der Künstler durch Streaming ist aber ziemlich schlecht, oder?

Was viele nicht wissen, ist, dass die großen Plattenlabels sich schon früh in Firmen wie Spotify und Apple Music eingekauft haben. Die machen da einiges an Kohle, geben es halt nur nicht weiter an die Künstler. Aber hey, es ist wie es ist. Wie ich bereits sagte, gibt es andere Wege zu überleben. Musik wird überleben, die Kunst wird nicht sterben. Ich beschwere mich nicht, das ist nicht meine Art. Und früher war bestimmt nicht alles besser. Ohne Label konntest du keine Platte machen, du konntest nicht touren. Du musstest unter Vertrag sein um deine Musik in die Läden zu bringen. Die alten Bands, die von sich sagen, dass sie drei Millionen Platten verkauft haben, sagen dann, dass sie in den 90ern über den Tisch gezogen wurden und pleite waren. Die Musikindustrie war schon immer am Arsch! Und früher noch mehr als heute, als alles in den Händen von großen Firmen war, denen es nur ums Geld ging und weniger um die Musik.

Auf der einen Seite zahlen heutzutage Leute horrende Preise für Konzertkarten. Aber gleichzeitig haben sie kein Geld übrig um eine kleine, aufstrebende Band in einem Club zu sehen. Wie stehst du zu dieser Sache?

METALLICA kann 300 $ verlangen, weil sie es eben können, die Leute zahlen es. Der Markt wird immer bestimmen, was du wert bist. So ist es halt. Wir leben in der heutigen Zeit, wir sind die Band, die wir sind. Was soll ich machen? Ich werde mich nicht beschweren. Wir müssen positiv denken und einfach weitermachen. Am Ende, wenn unser Leben vorbei ist und damit auch die Karriere, will ich, dass NIGHT DEMON eine Bedeutung hat, dass wir wichtig sind. Ich möchte, dass die Leute sagen: "Verdammt! Ich war dabei! Ich habe es gesehen! Ich sah, wie etwas passiert ist!" Und wenn du nicht dabei warst, warst du nirgends!

Damit wäre ich mit meinen Fragen durch und danke für das coole Gespräch. Die abschließenden Worte an unsere Leser würde ich gerne dir überlassen.

Auch ich habe zu danken, es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Behaltet immer eine positive Einstellung! Und macht das, was ihr machen wollt, egal was es ist! Es ist nicht einfach seiner Passion zu folgen. Wir haben vorhin schon über Risiko gesprochen. Man muss etwas riskieren. Die einzige Sicherheit, die du im Leben haben wirst, ist in dir selbst. Zähle immer auf dich selbst, höre nie auf andere. Hör nicht auf deine Eltern, hör nicht auf deine Frau. Scheiß drauf, wenn du in dir etwas fühlst, du weißt was es ist. Und wenn du dem nicht nachgehst, wirst du es bereuen. Wenn du tot bist, ist es zu spät. Ich könnte jederzeit einem normalen Job nachgehen, aber darauf habe ich keinen Bock.

Redakteur:
Tommy Schmelz

Login

Neu registrieren