top banner 95
side banner 91

OCTOBER 31: Interview mit King Fowley

12.04.2008 | 12:26

OCTOBER 31: "Bleibt ehrlich! Seid auch ehrlich zu euch selbst!"


Über drei Jahre sind vergangen, seitdem die Power-Metal-Band OCTOBER 31 ihr letztes Studioalbum "No Survivors" veröffentlichte. Seitdem ist es sehr still um die Combo geworden. Ein Blick auf die offizielle Internetseite von OCTOBER 31 fördert leider keine neuen Erkenntnisse über die kleine US-Band um Sänger King Fowley zutage - zumal dort schon seit über drei Jahren (!) keine Aktualisierung mehr vorgenommen wurde. Sind die Herrschaften denn noch aktiv, wird sich mancher Leser fragen? Antwort: Ja, sie sind es! Das folgende Gespräch mit Bandboss King Fowley enthält einige frische Informationen. Read on!

Auf die Frage, was es denn Neues aus dem OCTOBER 31-Lager zu verkünden gibt, entgegnet King folgendes: "Also ich bin gerade sehr mit meiner anderen Combo DECEASED beschäftigt und die übrigen Bandmitglieder haben ebenfalls mit ihren anderen Bands beziehungsweise Projekten viel zu tun. Wir werden übrigens sehr bald mit den Arbeiten zur neuen OCTOBER 31-LP "Tear 'Ya Down" beginnen. Ihr werdet die Scheibe 2009 zu hören bekommen. Und sie wird den typischen OCTOBER 31-Sound bieten und gut produziert sein", verspricht der Bandboss. "Es wird eine hundertprozentige Metalscheibe sein!" Einige Songtitel kann uns King auch schon nennen: "Also die Lieder sind zwar noch im Anfangsstadium, aber folgende Titel stehen schon fest: 'Gone To The Devil', 'Adrenaline' und 'The House Where Evil Dwells'"

Natürlich möchte ich wissen, wie er denn die neuen Stücke mit den Liedern des Vorgängeralbums "No Survivors" vergleichen würde, zumal "No Survivors" meine OCTOBER 31-Lieblingsscheibe ist. "Unser Sound wird sich nicht wirklich ändern", versichert uns King. "Nur die Produktion ist besser. Die neue Scheibe wird eine Kreuzung der Musik unserer früheren Studioalben bieten, wobei der Gesang besser klingen wird.", meint der stämmige Frontmann. "Ach ja: "No Survivors" ist übrigens auch meine Lieblingsscheibe von OCTOBER 31", fügt er hinzu. Die Frage, ob "Tear 'Ya Down" bei einem Label oder in Eigenproduktion erscheinen wird, beantwortet mein Gesprächspartner folgendermaßen: "Wir haben früher mit RIP Records zusammengearbeitet und die Leute dort sind in Ordnung. Eines der OCTOBER 31-Alben brachte ich über mein eigenes Label heraus und wir hatten ja auch schon mit Metal Blade zusammengearbeitet (beim Release des Studioalbums "Meet Thy Maker" - Anm. d. Verf.). Die Kooperation mit allen Plattenfirmen war recht gut, aber ich persönlich finde, dass wir diesen Job selbst am besten erledigen können. Wir machen das auf unsere Art; so, wie wir es für richtig erachten." Auf meine Frage hin, ob es denn nicht besser sei, als Underground-Band zumindest ein wenig Unterstützung in Sachen Promotionarbeit bei Erscheinen einer neuen CD durch eine Plattenfirma zu erhalten, als das alles selbst zu bewerkstelligen, antwortet King: "Wenn eine Band ihre Arbeit gut macht, dann klappt das auch ohne Plattenfirma. Viele Firmen hypen Bands und geben den Musikern falsche Versprechen. Ich persönlich bin damit zufrieden, es mir leisten zu können, Alben aufzunehmen, die CD pressen zu lassen und dann für die Fans zu veröffentlichen."

In Sachen Line-up hat sich bei OCTOBER 31 nicht viel verändert. "Ich singe, Brian 'Hellstorm' Williams und Jason Tedder spielen die Gitarren und Jim Hunter ist am Bass. Wir haben jetzt allerdings einen neuen Schlagzeuger namens Eric, da unser früherer Drummer David Castillo die Sticks an den Nagel gehängt hat", so King Fowley. Neben OCTOBER 31 ist King auch noch Sänger von DECEASED - einer Band, die von ihm gegründet wurde und die bereits seit 1983 besteht. Ich möchte von King wissen, ob ihm persönlich beide Formationen gleich wichtig sind: "DECEASED ist meine Hauptband, aber ich liebe beide Bands und ich versuche, immer das Beste zu geben und gute Musik für beide Bands zu schreiben. Die Musiker von OCTOBER 31 und DECEASED sind untereinander befreundet und wir reißen uns den Hintern auf, um stets alles zu geben! Das neue DECEASED-Album ist in Arbeit und danach gehe ich die neue OCTOBER 31-Scheibe "Tear 'Ya Down" an."

Die Bedeutung des Heavy Metal für King Fowley persönlich fasst er folgendermaßen in Worte: "Metal ist einfach meine absolute Lieblingsmusik. Vor allem wegen der Aggression, der Energie und der Überzeugungskraft dieser Musik - sofern sie ordentlich gespielt wird. Ich liebe die Energie, welche der Metal freisetzt; sowohl als Musikhörer als auch als Performer auf der Bühne. Ich mag die Lautstärke und die Intensität der Mucke. Es ist einfach großartige Musik! Schon seit meiner frühen Jugend hat mich der Metal in seinen Bann gezogen und er wird mich niemals loslassen!"

Zu guter letzt stellt sich noch die Frage, ob OCTOBER 31 endlich wieder in Europa - vor allem in Deutschland - spielen werden. King Fowley kann hier leider nichts versprechen. "Ich wünschte, wir könnten hier bei euch spielen! Wir bräuchten eben Hilfe, um über den großen Teich zu euch zu kommen. Wir spielten auf dem Wacken Open Air im Jahr 2000 eine hervorragende Show und wir werden auch in Zukunft höllisch intensive Auftritte hinlegen. Das verspreche ich dir! OCTOBER 31 bei Livekonzerten repräsentiert uns Musiker in Hochform. Wir müssen halt Kontakte knüpfen und benötigen auch Unterstützung von OCTOBER 31-Anhängern außerhalb der USA." [Falls sich jemand mit King Fowley bezüglich der Organisation von Gigs in Europa in Verbindung setzen möchte, hier seine E-Mail-Adresse: king@upthetombstones.com].

Als Schlusswort gibt King Fowley uns noch folgendes mit auf den Weg: "Bleibt ehrlich! Seid auch ehrlich zu euch selbst! Der Metal lebt und die Szene ist aktiv. Spielt diese Musik und hört sie mit Hingabe. Ich hoffe, euch vielleicht nächstes Jahr auf Konzerten in Europa zu sehen. OCTOBER 31 IS COMING TO TEAR 'YA DOWN."

Redakteur:
Martin Loga

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).