side banner 78

ROCKAVARIA - Vorbericht

19.05.2016 | 10:47

Es gibt immer mehr Festivals im Sommer, und erstaunlicherweise sind sie fast ausnahmslos gut besucht. Dabei wartet die Musikwelt jederzeit auf den Kollaps. Doch wer solche Headliner an Land zieht, braucht sich darüber sicher keine Gedanken zu machen.

Das Rockavaria wird in diesem zweiten Jahr des Bestehens auf jeden Fall ein wenig anders daherkommen als 2015. Das Debüt, bei dem man sich noch etwas an die Location gewöhnen musste, was für Organisatoren wie Fans galt, hatte zwar schon für Aufsehen gesorgt, aber in diesem Jahr sind einige Dinge anders. So wurde das Programm gestrafft und die Spielzeitüberschneidungen reduziert. In diesem Jahr wechseln sich die beiden Hauptbühnen ab und auf der Seebühne spielen weniger bekannte Acts auf, unter denen sich aber auch echte Perlen tummeln. Zum Beispiel DOG EAT DOG, die sicher bei gutem Wetter zum Mitsingen animieren werden; zudem spielen die beiden isländischen Bands SOLSTAFIR und AGENT FRESCO am Samstag. Ein echtes Kontrastprogramm, ich bin besonders gespannt, wie erstere bei Tageslicht ankommen werden. An Sonntag sind dann MANTAR, deren aktuelles Album bei uns ziemlich gefeiert wird, John Garcia, den man aus KYUSS-Zeiten kennt, und die Retro-Rocker KADAVAR die Höhepunkte.

Aber ich denke doch, dass die beiden Hauptbühnen die größten Attraktionen sein werden. Zwar werden die Blödelrocker J.B.O., mit denen ich nicht allzu viel anfangen kann, den Tag auf der Hauptbühne eröffnen, aber spätestens mit POWERWOLF dürfte der Party nichts im Wege stehen. Auf Album nur okay sind die Jungs live wirklich eine Macht. Aber auch da ist die Frage, wie das bei Sonnenschein wirken wird. Dann geht es Schlag auf Schlag: SUICIDAL TENDENCIES wird Crossover zelebrieren, APOCALYPTICA zieht die Celli blank und IN EXTREMO spielt Mittelalter-Alternative, bevor mit NIGHTWISH die große Keule herausgeholt wird. Ich habe die Band nach dem letzten Album bereits auf dem Summer Breeze 2015 gesehen, wo sie eine ausufernde Pyroshow abgezogen hat. Mit Floor Jansen ist jetzt auch eine Frontdame dabei, die live richtig rockt. Wer NIGHTWISH in dieser Besetzung noch nicht gesehen hat, sollte sich das nicht entgehen lassen.

Samstag wird es etwas ruhiger. MOTHER'S CAKE, die Senkrechtstarter BEYOND THE BLACK, PRIME CIRCLE und GARBAGE beginnen, bevor mit GOTTHARD der Schweizer Hard Rock den ersten großen Höhepunkt setzt. Etwas seichter wird es dann mit MANDO DIAO, eine Band, die ich aufgrund ihres sehr poppigen Stils für seltsam halte auf diesem Festival, aber ich werde mich überraschen lassen. Danach steht nämlich etwas Besonderes an: Gutterdämmerung. Das ist ein Film. Ja, tatsächlich, auf der Großleinwand wird ein Film gezeigt, in dem etliche Rock- und Metalgrößen wie IGGY POP, Lemmy Kilmister, Henry Rollins, Tom Araya und viele, viele mehr mitspielen. Seltsam? Das wird noch besser: Es ist ein Stummfilm. Dazu gibt es aber Livemusik von IGGY POPs Band. Ich bin gespannt, was das wohl wird. Zum Abschluss kommt dann noch der alte Meister IGGY POP persönlich. Da ich ihn noch nie live gesehen habe, ist das mein persönliches Highlight. Ich bin sehr gespannt.

Sonntag wird es dann brachial. Nach ein bisschen Vorgeplänkel geht es mit GOJIRA in die Vollen. Die Franzosen werden allen sicher die Müdigkeit aus den Knochen fegen und danach darf MARK TREMONTI loslegen, der auf seinen Soloscheiben durchaus metallischer unterwegs ist als früher mit CREED und auch aktuell mit ALTER BRIDGE. ANTHRAX ist auf deutschen Bühnen ja in letzter Zeit häufiger zu sehen gewesen, sodass ich gespannt bin, ob sich an der Show irgend etwas verändert hat. Die folgende Truppe GHOST hat auf ihren Alben viele starke Melodien und auf der letzten Tour war sie wohl sehr gut, sagen zumindest die Redaktionskollegen. Das werde ich nachprüfen, um mir dann von SLAYER mal eine Thrash-Breitseite geben zu lassen. Die Totschläger spielen in diesem Jahr fast auf jedem Festival. Auf dem Rockavaria wird es das erste Mal sein, ich bin sicher, die beiden anderen Auftritte, dich ich in diesem Jahr noch sehen werde, werden sich nicht unterscheiden. Dann kommt eine Band, mit der ich so gar nichts anfangen kann: SABATON. Mögen sich die Geister scheiden, ich bin sicher, ich werde in der Minderheit sein, wenn ich John Garcia vorziehen werde. Aber pünktlich zu dem Headliner IRON MAIDEN werde ich wieder vor der Hauptbühne stehen! Ob sie Eddie wieder dabei haben werden?

Insgesamt ist der Samstag der seichte Tag und der Sonntag ein fast reiner Metal-Event. Wer nicht alle drei Tage kommen will, kann sich nach seinem Geschmack den richtigen Tag aussuchen, wobei ich eigentlich an jedem der drei Veranstaltungstage interessante Acts ausmache. Zwar empfinde ich den Samstag als etwas schwächer als die beiden anderen Tage, aber wer weiß, wer mich da überraschen kann. Also, wir sehen uns nächste Woche in München. Thomas Becker und ich werden da sein, wenn ihr uns seht, lasst uns fachsimpeln!

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).