top banner 95
side banner 91

ROCKFELS OPEN AIR 2016 - Vorbericht

21.05.2016 | 14:06

Ihr wollt ein Festival vor einzigartiger Kulisse erleben? Dann ist das Rockfels Open Air genau das Richtige für euch, denn mit seinem Amphitheater auf dem malerischen Loreley-Felsen bietet das Festival die wohl schönste Konzert-Location Deutschlands. Zusätzlich haben die Veranstalter für den 10. und 11. Juni ein hochkarätiges Billing zusammengestellt, das wir an dieser Stelle noch einmal genauer beleuchten wollen.

Eröffnet wird das Festival in diesem Jahr von den Deutsch-Rock-Newcomer TXL, die in den letzten Jahren unter der Schirmherrschaft von Kevin Russel (BÖHSE ONKELZ) einige Erfolge feiern konnten und für die der Auftritt auf der Loreley die erste große Festival-Performance markiert. Musikalisch sind die Jungs dabei einer der ungewöhnlichen Ausreißer im diesjährigen Billing, das ansonsten stark auf Power Metal setzt. Es folgt mit dem Auftritt von LEAVES EYES eine der ersten Gelegenheiten, um die Symphonic-Metaller nach dem überraschenden Rauswurf von Liv Kristine mit ihrer neuen Frontfrau Elina Siirala auf deutschem Boden zu erleben.



Beim Thema Premieren haben auch die nachfolgenden Power-Metal-Urgesteine RAGE ein Wörtchen mitzureden, denn sie präsentieren im Amphitheater an diesem Abend erstmalig ihr neues Album "The Devil Strikes Again", das passenderweise am gleichen Tag seine Veröffentlichung feiert. Die Finnen SONATA ARCTICA haben im Anschluss zwar keinen neuen Release im Gepäck, trotzdem werden sie mit ihrer ganz eigenen Vision von bombastischem Power Metal die Zuschauer begeistern. Danach wird es Zeit für die deutsche Metal Queen DORO, die inzwischen schon fast zum Inventar auf der Loreley gehört. Immerhin war die Grande Dame der deutschen Metalszene bereits zweimal beim Metalfest (dem Vorgänger des Rockfels Open Airs) zu Gast und konnte schon bei diesen Gelegenheiten das Publikum mit Klassikern wie 'All We Are' oder 'Fight' restlos überzeugen. Auch diesmal wird es wieder ein Klassiker-Set zu hören geben, denn DORO befindet sich nach wie vor auf Tour zu ihrem 30-jährigen Bühnen-Jubiläum.

Im Schlussspurt des heutigen Tages wird es bei den Schweizern ELUVEITIE dann noch eine weitere Premiere auf deutschem Boden zu bewundern geben: Vor wenigen Wochen gaben die Folk-Metaller nämlich den Ausstieg von Merlin Sutter, Anna Murphy und Ivo Heinzi bekannt, die auf dem FortaRock am 5. Juni ihren letzten Auftritt mit der Band spielen. Auf der Loreley werden sie damit erstmalig von Gastmusikern vertreten, sodass man gespannt sein darf, wie sich die Schweizer in dieser neuen, eventuell provisorischen Besetzung schlagen werden. Den Abschluss des Festivaltages bildet im Anschluss mit den Mittelalter-Rockern SUBWAY TO SALLY ein Loreley-erfahrener Headliner - immerhin durften die Jungs auch das Metalfest im Jahr 2013 beschließen und werden auch an diesem Tag wieder einen würdigen Hauptact abgeben.

Der zweite Tag des Festivals wird vom Gewinner eines Band-Contests eröffnet, der allerdings erst am 26. Mai im Café Hahn in Koblenz ermittelt wird. Daher gehen wir hier direkt auf den zweiten Slot des Tages ein, den die Schweden von MUSTASCH dazu nutzen werden, um den Anwesenden mit schweißtreibendem Heavy Metal einzuheizen. Gegen 14:50 wird sich die Bühne auf der Loreley dann Pink färben, denn die Spaßvögel von J.B.O. übernehmen für eine knappe Stunde das musikalische Zepter. Witzig bleibt es anschließend auch mit den Dänen DAD, die nicht nur jede Menge grandiose Hits im Stile von 'Sleeping My Day Away' oder 'Bad Craziness' im Gepäck haben werden, sondern deren Bassist Stig Pedersen auch immer wieder mit verrückten Kostümen und seinen außergewöhnlichen Bass-Gitarren für den ein oder anderen Lacher gut ist.

Wem das alles noch nicht als Warm-Up für das grandiose Headliner-Trio des zweiten Abends gereicht hat, den wird das Wikinger-Schlachtschiff ENSIFERUM am späten Nachmittag dann endgültig in Stimmung versetzen. Auch die Finnen sind alte Bekannte auf der Loreley und werden auch heute wieder Pagan-Metal-Klassiker der Marke 'Iron' und 'Token Of Time' im Gepäck haben. Im Anschluss folgt dann mit UNISONIC die wohl exklusivste Show des diesjährigen Festivals, denn die Power-Metaller um die Ex-HELLOWEEN-Musiker Kai Hansen und Michael Kiske spielen in diesem Jahr nur zwei Shows auf deutschem Boden, eine davon an diesem Abend auf der malerischen Loreley. Freuen dürfen sich die Zuhörer dabei auf Material der ersten beiden Alben "Unisonic" und "Light Of Dawn", und natürlich den ein oder anderen HELLOWEEN-Klassiker.

Michael Kiske bekommt nach dem Set eine wohlverdiente Pause, die standesgemäß von EISBRECHER und ihrem charismatischen Fronter Alexander „Alexx“ Wesselsky gefüllt wird. Die Truppe aus München befindet sich noch immer auf Tour, um ihr erfolgreiches Album "Schock" zu präsentieren und wird auch diesmal mit Sicherheit eine fette Show auf die Bühne zaubern. Den ganz großen Trumpf haben sich die Veranstalter des Rockfels Open Airs allerdings für das große Finale aufgehoben, bei dem die Metal-Oper AVANTASIA die Fans für zwei Stunden mit großen Orchester-Klängen und eingängigem Metal begeistern wird. Die Shows des Projektes von Tobias Sammet sind inzwischen nahezu legendär und warten regelmäßig mit einer ganze Reihe von namhaften Gastsängern auf. Hier wird es mit großer Sicherheit dann auch ein Wiedersehen mit Michael Kiske geben, der seit Jahren eng mit AVANTASIA verbunden ist. Ich jedenfalls habe keine Zweifel, dass die Show der Jungs restlos überzeugen und gleichzeitig einen würdigen Abschluss für die zweite Auflage des Festivals liefern wird.

Wem das grandiose Line-Up noch nicht reicht, den können abseits davon vielleicht die vielen anderen Vorzüge der Loreley zu einem Besuch des Open Airs bewegen. Wie im letzten Jahr wird es auch dieses Jahr wieder Frühstück im Biergarten der Loreley geben, der auch während des Tages immer wieder zu einer kurzen Verschnaufpause von der Action auf der Bühne einlädt. Und wenn eine Band im Billing nicht ganz den eigenen Geschmack trifft, dann erklimmt man vielleicht kurzerhand die letzten Stufen zum Loreley-Felsen und genießt von dort aus die einzigartige Aussicht über den Rhein und die Region.

Tickets für das Festival sind noch immer auf der Homepage des Veranstalters erhältlich, es wird aber wohl auch in diesem Jahr wieder eine Tageskasse geben.

Abschließend hier noch einmal die komplette Running Order im Überblick:

FREITAG, 10.6.                     

21:40 - 23:00     80 Min     SUBWAY TO SALLY
20:00 - 21:10     70 Min     ELUVEITIE         
18:30 - 19:30     60 Min     DORO         
17:10 - 18:05     55 Min     SONATA ARCTICA         
15:55 - 16:45     50 Min     RAGE         
14:50 - 15:30     40 Min     LEAVES EYES         
14:00 - 14:30     30 Min     TXL         

13:00 Doors open                           

SAMSTAG, 11.6.

21:40 - 23:40     120 Min     AVANATASIA
20:00 - 21:10     70 Min     EISBRECHER
18:35 - 19:30     55 Min     UNISONIC
17:15 - 18:10     55 Min     ENSIFERUM
16:00 - 16:50     50 Min     DAD
14:50 - 15:40     50 Min     JBO
13:50 - 14:30     40 Min     MUSTASCH
13:00 - 13:30     30 Min     Opener*

12:00 Doors open

* Der mysteriöse Opener wird aktuell noch bei einem Contest des Radiosenders Rockland Radio ermittelt und wird erst nach dem Finale im Koblenzer Cafe Hahn am 26. Mai endgültig feststehen.

Redakteur:
Tobias Dahs

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).