side banner 78

ROCK OF AGES 2019: Entspanntes Rocken!

15.07.2019 | 22:43

Ferienanfang in Süddeutschland bedeutet, dass man sich zum gepflegten Kopfnicken und Schwelgen in Erinnerungen in Seebronn trifft!

Das etwas andere Festival geht in die vierzehnte Runde und besticht wieder durch seine bewährte Mischung aus klassischem Rock, Metal und auch mal Pop, ausgewählt für Familien und Rocker, die es mal weniger hektisch und stressig wollen. Eine Bühne, ein entspanntes Programm und eine große Wiese mit toller Stimmung. Das ist das ROCK OF AGES.


In diesem Jahr sticht besonders der Freitag hervor, der von den Namen her ein besonders gutes Programm bietet. Den Anfang macht die Schweizer Band KING ZEBRA, die bei der "United Forces Of Rock 'n' Roll"-Ausschreibung gewonnen hat. Kenne ich noch nicht, da lasse ich mich überraschen. Die US-Amerikaner KILLCODE sind dagegen schon Einigen ein Begriff, da sie schon auf dem BANG YOUR HEAD gespielt haben. Da habe ich sie verpasst, aber ich bekomme eine neue Chance.

Nach den beiden Aufwärmern, die dankenswerterweise übrigens ordentlich Spielzeit bekommen, was ich ausdrücklich loben möchte, folgt gleich eine echte Granate: QUEENSRYCHE. Seebronn hat ja bereits den Auftritt des ehemaligen Sängers der Band unter dem Banner OPERATION MINDCRIME gesehen, jetzt kommt die Inkarnation mit drei Originalmitgliedern und dem neuen Frontmann Todd La Torre. Ich habe sie bereits live gesehen und kann bezeugen, dass La Torre ein großartiger Sänger ist. Bei einer Stunde Spielzeit haben die Fünf einen Best-of-Set versprochen, was bei ihnen normalerweise von "Queen Of The Reich" bis "Empire" bedeutet. Ja, genau, 'Walk In The Shadows', 'Take Hold Of The Flame', 'NM 156' und hoffentlich auch wieder 'I Am I', das mein großer Geheimtipp in der Bandgeschichte ist. Hör selbst:




Im Anschluss wird das Bier nicht schal, denn jetzt kommen die Australier ROSE TATTOO. 2017 auf dem BANG YOUR HEAD war das eine echte Party und diese 80 Minuten werden schweißtreibend. Die ersten drei Alben der Burschen sind genau so gut wie die AC/DC-Werke aus der gleichen Zeit und Angry Anderson ist eine echte Frontsau. Ich freue mich auf die alten Kracher, auch wenn ich der Band damit etwas Unrecht tue, denn auch die letzten beiden Alben sind stark. Aber üblicherweise schwelgt ROSE TATTOO selbst weitgehend in Erinnerungen, also erwarte ich einen Reigen von 'Rock 'n' Roll Outlaw' (nicht 'Gypsy', das hier ist das Original) bis 'We Can't Be Beaten'.

Eine Band, die mit jedem Jahr des Bestehens besser wird und von der ich die letzten vier Alben den anderen zwanzig tatsächlich vorziehe, ist URIAH HEEP (Bild). Was die Herren auf ihre alten Tage wegrocken, ist absolut unglaublich! Nahezu zwei Stunden Spielzeit klingt viel, aber wir werden Abstriche machen müssen, denn alle Klassiker von 'Easy Livin' bis 'Lady In Black' füllen locker das Programm, aber ich möchte gerne auch neuere Lieder hören. Mal sehen, ich erwarte ja eigentlich eher eine Hitparade, aber ein paar Lieder des neuen Albums "Living The Dream" wären schon schön. Hör mal den Titelsong:

Hier die Running Order für den

Freitag. 26. Juli:
KING ZEBRA 17:00 - 17:45     
KILLCODE 17:55 - 18:55     
QUEENSRYCHE 19:10 - 20:10     
ROSE TATTOO 20:25 - 21:45     
URIAH HEEP 22:10 - 00:00

 

Samstag wird erstmal ausgeschlafen, aber mittags geht es dann los mit dem zweiten Gewinner des "United Forces Of Rock 'n' Roll"-Wettbewerbs, CREKKO. Ich bin gespannt, gehört habe ich von den Jungs bisher noch nichts. Wer sich nach einem KANSAS-Song benennt, kann kein schlechter Mensch sein. Bei WAYWARD SONS steht der ehemalige LITTLE ANGELS-Sänger Toby Jepson im Mittelpunkt, der schon seit Jahrzehnten durch die Rockgeschichte streift, bei mir aber noch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Das kann sich nun ändern. Ebenso die Band CRAZY LIXX, die, wie ich gerade verwundert festgestellt habe, schon sechs Alben veröffentlicht hat! Ich kann meine Unkenntnis nur auf den Stil schieben, denn im Glam- und Sleaze-Bereich bin ich nicht so bewandert.

Schnell weiter in Gefilde, in denen ich mich besser auskenne, denn um halb vier folgt die erste Melodic-Rock-Band in Form der Briten FM (Bild). 2018 habe ich die Mannen um Steve Overland im Vorprogramm von SAXON gesehen. Da haben sie einen großartigen, entspannt rockenden Eindruck gemacht, einfach locker und unterhaltsam. Eine Stunde? Das füllen die gesetzten Rocker problemlos und dass sie hauptsächlich Sachen ihrer Frühphase spielen, dürfte auf diesem Festival auch positiv aufgenommen werden. Aber auch die neuen Sachen können mitreißen:

Eine Rarität auf unseren Bühnen ist JEAN BEAUVOIR. Angefangen hat er bei den Punkern PLASMATICS mit Wendy O'Williams am Mikro, aber keine Angst, das wird er uns sicher nicht antun. Er hat auch genug anderes Material seiner Bands VOODOO X oder CROWN OF THORNS und verschiedener Künstler, für die er Lieder geschrieben hat. Soll ich Namen nennen? John Waite, DORO, Glenn Hughes, RAMONES und KISS. Ich bin gespannt, was Jean so auspacken wird.

Dann gibt es Kontrastprogramm. Ich ahne schon, dass einige die Stirn runzeln. Das ist aber völlig fehl am Platz, denn EXTRABREIT ist live eine Wucht. Nicht nur, dass die fantastischen Fünf schon seit 1980 besten, deutschsprachigen Hard Rock machen, sie sind auch live großartig. Davon konnte ich mich letztes Jahr überzeugen und bin sicher, dass nicht nur die Hits 'Hurra, Hurra, die Schule brennt', 'Flieger, grüß mir die Sonne' und 'Für mich soll's rote Rosen regnen' zum Singen animieren, sodern auch 'Polizisten', 'Der Präsident ist tot', 'Her mit den Abenteuern' und 'Glück und Geld'. 70 Minuten sind sicher zu kurz!

Etwas skeptischer bin ich dann tatsächlich bei Chris Norman, der hauptsächlich durch SMOKIE bekannt wurde und von dem man natürlich das unvermeidbare 'Living Next Door To Alice' kennt. Das übrigens eine Coverversion ist. Ich höre jetzt schon die gebrüllten Chöre der Pseudowitzigen... Na ja, bisher bin ich auf dem ROCK OF AGES noch nie enttäuscht worden, warten wir es also ab.

Aber immerhin folgt danach noch SAXON! Der britische Adler gehört zu den besten Live-Bands, die ich kenne. Noch nie habe ich ein Konzert gesehen, das nicht großartig war, und auf Festivals ist natürlich die Songauswahl auf die Klassiker ausgerichtet. Bei einer Spielzeit von beinahe zwei Stunden steht uns sicher eine echte, metallische Hitparade ins Haus.

Hier ist die Running Order des Samstags:

CREKKO 12:00 - 12:50     
WAYWARD SONS 13:05 - 14:00     
CRAZY LIXX 14:15 - 15:15     
FM 15:30 - 16:30     
JEAN BEAUVOIR 16:50 - 18:00     
EXTRABREIT 18:20 - 19:30     
CHRIS NORMAN 20:00 - 21:35     
SAXON 22:10 - 00:00

 

Sonntag ist Familientag. Morgens gibt es wieder Kinderprogramm (und leckeren Kuchen im hinteren Bereich für Kleinkinder, da, wo die Hüpfburg ist. Aber nicht weitersagen, das ist mein kulinarischer Geheimtipp!) mit Kristinas kleiner Tanzschule, Spice-Up und HEAVYSAURUS. Letztere Truppe hat im Vorjahr schon für Spaß gesorgt und wird sicher auch in diesem Jahr wieder Botschaften wie "Kaugummi ist mega!" ins Feld führen.

Ab 15:00 Uhr geht es dann in die Endrunde. Der Sonntag ist immer ein entspannter Ausklang mit vier Bands, bei denen METAL UP YOUR BRASS den Anfang macht. Metal-Klassiker mit Blechbläsern, unterstützt von gestandenen Musikern, darunter der Musical-Sänger Hannes Staffler und KAMELOT-Keyboarder Oliver Palotai. Das ist doch ein witziger Auftakt, wenn die Jungs die richtigen Lieder wählen. Daraufhin wird mit INGLORIOUS eine britische Blues-Rock- und Hard-Rock-Band die Bühne entern. Tatsächlich kenne ich die Buben gar nicht, obwohl ihr aktuelles Album "Ride To Nowhere" bei uns sehr gut angekommen ist. Hören wir also mal in 'Taking The Blame' rein:

Höre ich da als Einziger mehr als dezent WHITESNAKE? Cool. Eine Konstante in Sachen melodischem Metal ist AXXIS. Seit 30 Jahren macht die Band um Originalmitglied und -sänger Berhard Weiß die Musiklandschaft der Republik unsicher. Es ist bereits eine Weile her, seit ich die Band aus dem Ruhrgebiet live gesehen habe. Nach mittlerweile vierzehn Studiowerken kann AXXIS aus dem Vollen schöpfen und die frühe AOR-Phase mit der powermetallischen mischen. Ich habe wirklich große Erwartungen!

Und zum Abschluss darf ein ganz Großer der deutschen Musik ran: Wolfgang Niedecken wird als NIEDECKENS BAP nach Seebronn zurückkehren und eine lange Show unter dem Titel "Live und deutlich" bieten, die sowohl neue Songs als auch Klassiker mischt. Cool, BAP habe ich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen. Früher war die Kapelle ein Garant für eine große Live-Party mit guten Texten. Ich bin sicher, das kann der Herr auch heute noch!

Hier das Billing des Sonntags:

METAL UP YOUR BRASS 15:00 - 16:00     
INGLORIOUS 16:15 - 17:15     
AXXIS 17:35 - 18:55     
NIEDECKENS BAP 19:30 - 22:00


Na, Lust bekommen auf ein etwas anderes Festival? Noch gibt es Tickets über die Festival-Webseite, die per Post verschickt werden können, in Kürze wird das Ganze aber nur noch als Download-Tickets verfügbar sein. Also schnell zuschlagen, man sieht sich in Seebronn!

Redakteur:
Frank Jaeger

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).