top banner 76
side banner 78

RUNNING WILD - "Pieces Of Eight"-Schatztruhe

09.11.2018 | 22:21

Schatzjäger und Freibeuter aufgepasst! Das Heavy-Metal-Flaggschiff aus Hamburg meldete sich mit einem Output der Superlative zurück. Nur knapp anderthalb Jahre nachdem die ersten neun RUNNING WILD-Alben mit schmucken Extras und rarem Material wiederveröffentlicht wurden, steht seit dem 7. August der Release von "Pieces Of Eight" und damit eines absoluten Sahnehäubchens an.

Der Titel "Pieces Of Eight - The Singles, Live And Rare 1984 - 1994" fasst den Inhalt dieser Schatztruhe eigentlich schon recht gut zusammen. Und schon die Äußerlichkeiten machen einiges her, denn mit der Hingucker-Hardbox kann man mühelos das heimische Wohnzimmer verschönern. Das klappt allerdings auch mit dem doppelseitigen XXL-Poster, das auf der einen Seite das klassische RUNNING WILD-Line-up u.a. noch mit dem jetzigen GRAVE DIGGER-Bassisten Jens Becker und natürlich Captain Kasparek himself parat hält und auf der anderen das Boxset-Artwork abgebildet hat. Als metallisches Sahnehäubchen strahlt uns außerdem eine echte "Pieces Of Eight"-Münze in einem Samt-Säckchen an und der Begriff "Schatztruhe" wird langsam Realität. Doch das richtig Wertvolle ist natürlich der eigentliche, akustische Inhalt, der sich gewaschen hat:

Erstens ist die Neuaufnahmen-Compilation "The First Years Of Piracy" im tollen Digipack zu erwähnen. Erstmals 1991 erschienen, gibt uns dieses damalige Best-Of-Programm einen wunderbaren und neu eingespielten Rundumblick, welche Evergreens RUNNING WILD schon auf den ersten drei Alben in petto hatte. Songs wie 'Raw Ride', 'Under Jolly Roger', 'Branded And Exiled' oder das abschließende 'Prisoner Of Our Time' machen dank dieser Frischzellenkur einen noch besseren, kräftigeren Eindruck als im Original. Hierbei bleiben Kasparek und Co. auch bewusst bei den Alben "Gates To Purgatory", "Branded & Exiled" sowie "Under Jolly Roger", da spätere Alben - zumindest nach meinem Befinden - keine Neueinspielung benötigen.

Zweitens gehen wir in der Historie noch ein wenig weiter zurück und befinden uns im Jahre 1988: Da kam nicht nur der Verfasser dieser Zeilen auf die Welt, nein, RUNNING WILD beehrte uns im Februar auch mit dem ersten Live-Album "Ready For Boarding", das uns 30 Jahre später in dieser Box als Expanded-Doppel-Gold-Vinylversion vorliegt. Ein tolles Live-Monument, das nicht nur dank einer authentischen Atmosphäre und einem großartigen Sound, sondern auch dank selten gespielter Hits wie 'Mordor' und 'Diabolic Force' definitiv zu überzeugen weiß. Später sollten noch "Live" und das eher zwiespältig aufgenommene "The Final Jolly Roger" folgen, doch "Ready For Boarding" hat seit jeher zurecht einen besonderen Status bei Anhängern der Freibeuter inne. Daher ist es die logische Konsequenz, dass nun auch Vinyl-Freunde erneut in den Wiederveröffentlichungsgenuss dieser Platte kommen.

Als dritten und damit letzten Kaufanreiz in musikalischer Form dienen in dieser Box alle EPs, die damals bei Noise Records veröffentlicht wurden. Den Startschuss bildet hier "Victim Of States Power" von 1984 - der erste kleine Rundumschlag nach einer Handvoll Demos. Während das Uptempo-Titelstück auch als "Gates Of Purgatory"-Opener fungierte, ist das 'Walpurgis Night'-Riff jedem RUNNING WILD-Fan geläufig. 'Satan' hingegen ist ein straighter Rocker, der in Kombination mit den beiden anderen Stücken schon früh die Marschroute dieser außergewöhnlichen Band deutlich machte.

In den Folgejahren kamen mit insgesamt fünf Alben sowie mit dem schon erwähnten "Ready For Boarding"-Kracher sehr viele und vor allem deutliche Ausrufezeichen an die Küste geschwommen, ehe es 1989 wieder Zeit für eine EP war. "Bad To The Bone" hatte mit dem herausragenden Titeltrack, 'The Battle Of Waterloo' und 'March On' auch jene Stücke inne, die schon auf "Death Or Glory" vertreten sein sollten. Sammler wurden aber kurze Zeit später aufmerksam, als die legendäre "Wild Animal"-EP auf den Markt kam. Auf diesem Rundling gibt es mit dem bärenstarken Stahlgewitter 'Störtebeker', 'Tear Down The Walls' samt smoothem Riff und natürlich 'Wild Animal' himself gleich drei Songs, die in dieser Form nur auf jener 4-Track-EP zu finden sind und daher einen echten Mehrwert besitzen.

In der darauffolgenden Zeit sollten drei weitere EPs folgen, doch die Klasse und die Stärke von "Wild Animal" steht sinnbildlich für das absolute Hoch, was die Band Ende der 1980er Jahre genießen durfte. Die "Little Big Horn"-EP war ein Appetizer zum 1991 veröffentlichten "Blazon Stone"-Album, die ihrem Status als Mundwässrigmacher wirklich alle Ehre macht. Der Song 'Little Big Horn' selbst ist eine ach so typische RUNNING WILD-Hymne, die "Blazon Stone" selbst noch zu größerer Ehre verhalf, während es mit 'Billy The Kid' wieder ein exklusives, authentisch rockendes Stück sowie mit 'Genocide' eine sehr coole THIN LIZZY-Coverversion auf diese EP geschafft hat. Kleine, aber feine und mehr als schmackhafte Raritäten also, mit denen der Fan seine Freude haben wird.

Die letzten beiden EPs stammen aus den Jahren 1992 und 1994: "Lead Or Gold" wurde im Vorfeld zu "Pile Of Skulls" veröffentlicht und hält abermals alles parat, was RUNNING WILD einst auszeichnete: galoppierendes, flinkes Gitarrenspiel (Titelstück), eine schnelle Uptempo-Nummer ('Hanged, Drawn And Quartered') und lässig vor sich hin rockende Schunkelriffs ('Win Or Be Drowned'). Mit "The Privateer" wurde damals die "Black Hand Inn"-Scheibe promotet - wir schreiben also das Jahr 1994 - und allein das Titelstück ist schon eines der stärksten Stücke der gesamten Ära. Und dank der beiden Folgestücke 'Dancing On A Minefield' - einer urtypischen RUNNING WILD-Hymne - sowie 'Poisoned Blood' ist die "The Privateer"-EP definitiv eine der stärksten Single-Veröffentlichungen der Heavy-Metal-Flotte aus dem hohen Norden. Wer also Lust auf eine Zeitreise der besonderen Art hat, kommt an dieser EP-Sammlung definitiv nicht vorbei.

Wir halten fest: "Pieces Of Eight" ist eine für kleines Geld immens große Schatztruhe, die nicht nur Sammler und Vinyl-Liebhaber, sondern auch Fans, denen eventuell noch die eine oder andere Single fehlt, vollkommen zufrieden stimmen wird. Poster, Münze und die Box selbst geben der gesamten Veröffentlichung einen ungemeinen Mehrwert. Auch wenn die meisten Raritäten dieser Box noch auf den jüngsten Re-Releases der Band zu finden sind, so hat "Pieces Of Eight" allerlei qualitativ Hochprozentiges, wertvoll Nostalgisches und schwermetallisch Gewaltiges zu bieten.

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).