top banner 66
side banner 67

Redaktionspoll 2013 - Die Auswertung

09.03.2014 | 12:50

Nachdem wir just das Ergebnis des Leserpolls veröffentlicht haben, möchten wir euch natürlich auch nicht vorenthalten, wie die Redaktion abgestimmt hat.

Natürlich hat auch unsere Redaktion auf das Jahr 2013 zurückgeblickt. Und wie immer unterscheidet sich das Ergebnis in weiten Teilen von dem der Redaktion. Doch im Gegensatz zu den Vorjahren sind wir uns dieses Mal immerhin beim "Album des Jahres" einig. Wie bei euch Lesern ist "The White Goddess" von ATLANTEAN KODEX auch in der Redaktion ganz oben gelandet. Dahinter folgt die Reunions-Scheibe von BLACK SABBATH und das zweite Album der mittlerweile nach Schweden übergesiedelten Chilenen von PROCESSION. Neben ATLANTEAN KODEX haben es lediglich die NWoBHM-Legende SATAN und die deutsche Metal-Institution HEAVEN SHALL BURN in die Top10 beider Parteien geschafft. Auffällig ist auch, dass Tobias Sammet und AVANTASIA in der Redaktion nahezu keine Rolle gespielt hat.


01. ATLANTEAN KODEX The White Goddess
02. BLACK SABBATH 13
03. PROCESSION To Reap Heavens Apart
04. AUDREY HORNE Youngblood
05. HEAVEN SHALL BURN Veto
06. SATAN Life Sentence
07. TYR Valkyria
08. MOTÖRHEAD Aftershock
09. MAYFAIR Schlage Mein Herz Schlage
10. BIFFY CLYRO Opposites
11. WATAIN The Wild Hunt
12. FATES WARNING Darkness In A Different Light
13. PROTEST THE HERO Volition
14. AMON AMARTH Deceiver Of The Gods
15. DREAM THEATER Dream Theater
16. ALTER BRIDGE Fortress
17. AMORPHIS Circles
18. DEATH ANGEL The Dream Calls For Blood
19. ASGARD Outworld
20. STEVEN WILSON The Raven That Refused To Sing

Auch beim "Song des Jahres" dominiert ATLANTEAN KODEX deutlich. Sogar noch deutlicher als bei euch Lesern. Gleich vier(!) der fünf Topplatzierten stammen von der weißen Göttin. Anders als bei euch ist hier aber 'Enthroned In Clouds And Fire' die Nummer eins. Nur WATAIN mit 'They Rode On' kann die Phalanx an der Spitze druchbrechen und sichert sich erneut den zweiten Rang.


01. ATLANTEAN KODEX Enthroned In Clouds And Fire
02. WATAIN They Rode On
03. ATLANTEAN KODEX Heresiarch
04. ATLANTEAN KODEX Twelve Stars And The Azure Gown
05. ATLANTEAN KODEX Sol Invictus
06. SATAN Another Universe
07. ALTER BRIDGE Calm The Fire
08. AUDREY HORNE This Ende Here
09. HEAVEN SHALL BURN Godiva
10. AMORPHIS Narrowpath
11. SATYRICON Phoenix
12. STEVEN WILSON Drive Home
13. INSOMNIUM Ephemeral
14. HAIL OF BULLETS DG-7
15. TESSERACT Nocturne
16. HEAVEN SHALL BURN Hunters Will Be Hunted
17. PROCESSION To Reap Heavens Apart
18. HAKEN Cockroach King
19. TURISAS Ten Miles More
20. TYR Mare Of My Night

Auf der Bühne haben vor allem die beiden Headliner des "Rock Hard Festivals" überzeugt. Vor allem QUEENSRYCHE hat mit Todd LaTorre nachhaltig beeindruckt, was nicht minder für den Diamantenkönig gilt. Nicht eine einzige Band hat es geschafft, sowohl Leserschaft wie auch unsere Redaktion so zu überzeugen, dass es für die Top5 gereicht hätte. Am nächsten dran war noch IRON MAIDEN.


01. QUEENSRYCHE
02. KING DIAMOND
03. VENOM
04. DEATH ANGEL
05. HEAVEN SHALL BURN

Bei diesem Ergebnis ist es natürlich kein Wunder, dass im vergangenen Jahr das "Festival des Jahres" in Gelsenkirchen stattfand und das "Rock Hard Festival" dieses Mal das "Keep It True" vom Thron verdrängen konnte. Mal sehen, ob sich dies nächstes Jahr wieder ändern wird.

Große Uneinigkeit besteht hingegen bei den "Newcomern des Jahres". Lediglich ASGARD, LOADING DATA und DEAFHEAVEN wurden doppelt genannt, alle anderen sind Einzelnennungen, darunter auch Soundcheck-Überraschungen wie DEAD LORD, MEMENTO WALTZ, YEAR OF THE GOAT oder HAMFERD.

Das "Artwork des Jahres" veredelt das Gesamtkunstwerk namens "The White Goddess" und so heimst ATLANTEAN KODEX die dritte Goldmedaille ein.


Im Gegensatz zu euch gab es in der Redaktion - trotz deutlich geringerer Teilnehmerzahl - eine klare Tendenz bei den "Enttäuschungen des Jahres". Im Studio haben vor allem MEGADETH, das OLIVA-Soloalbum und BURZUM enttäuscht. Auf den Brettern ist vor allem den "Party.San"-Gängern der Gig von CARCASS übel aufgestoßen, die ebenso wie ASHES OF ARES auf dem "Rock Hard Festival" und WARLORD auf dem "Keep It True" für gerunzelte Stirnfalten und hängende Mundwinkel sorgten. Dabei soll es live doch Spaß machen.

Und auch hier zum Schluß noch ein Blick zu den Filmen, wo sich "Der Hobbit - Smaugs Einöde" und "Django Unchained" den Titel als "Film des Jahres" teilen. Darüberhinaus wurde kein einziger Film doppelt genannt. Erstaunlich.


Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren