top banner 73

Redaktionspoll 2015 - Die Auswertung

21.02.2016 | 10:00

Nachdem wir vor 14 Tagen euren Rückblick 2015 vorgestellt haben, ist es an der Zeit, auch bei uns selbst zu reflektieren. Viel Spaß mit den Ergebnissen des Redaktionspolls.

In der Kategorie "Album des Jahres" ist sich unsere Redaktion mit euch Lesern absolut einig. Auch hier macht "Win Hands Down" von ARMORED SAINT das Rennen. Der große Unterschied ist, dass es hier kein Kopf-an-Kopf-Rennen war, sondern sich die Amis gleich mit zwei Pferdelängen vor dem ersten Verfolger durchsetzten. Das ist vielleicht keine Überraschung, aber dass der Doom-Metal von SORCERER bei dem Kollegium auf so breiten Zuspruch stößt und damit große Namen wie IRON MAIDEN, FIVE FINGER DEATH PUNCH, SLAYER und QUEENSRYCHE auf die Plätze verweist, dürfte sicher als solche gelten. Dies zeigt aber natürlich auch, dass das Kollegium insgesamt sehr geschmackssicher ist. Mit der insgesamt deutlich kleineren Anzahl an Teilnehmern reichen natürlich auch bereits wenige, hohe Nennungen, um in den Top 20 zu landen, und so kommt es, dass Bands wie THE HIRSCH EFFEKT oder LEPROUS hier ebenso auftauchen.

Armored Saint Win Hands Down

01. ARMORED SAINT Win Hands Down
02. SORCERER In The Shadow Of The Inverted Cross
03. IRON MAIDEN The Book Of Souls
04. FIVE FINGER DEATH PUNCH Got Your Six
05. SLAYER Repentless
06. QUEENSRYCHE Condition Hüman
07. AMORPHIS Under The Red Cloud
08. W.A.S.P Golgotha
09. NIGHTWISH Endless Forms Most Beautiful
10. THE HIRSCH EFFEKT Holon:Agnosie
11. SATAN Atom By Atom
12. AVATARIUM The Girl With The Raven Mask
13. MY DYING BRIDE Feel The Misery
14. LEPROUS The Congregation
15. DARK QUARTERER Ithaca
16. FEAR FACTORY Genexus
17. ADRAMELCH Opus
18. SYMPHONY X Underworld
19. BLACK TRIP Shadowline
20. JESS AND THE ANCIENT ONES Second Psychedelic Coming: The Aquarius Tapes

Auch bei dem "Song des Jahres" sind wir uns mit euch Lesern einig. ARMORED SAINT räumt auch hier ab, der Titeltrack ist ebenfalls unsere Wahl, musste aber bis zum Schluss vor dem hervorragenden 'Wash It All Away' von FIVE FINGER DEATH PUNCH zittern. Ein Wimpernschlag trennt die beiden Nummern. Das Treppchen komplettiert etwas überraschend 'Alpenglow' von NIGHTWISH. Das war sicher der bayerische Teil der Redaktion. IRON MAIDEN schafft es als einzige Band gleich zwei Mal in die Top 10, doch insgesamt haben wir "The Book Of Souls" etwas kritischer gesehen als die große Masse von euch.

Armored Saint Win Hands Down


01. ARMORED SAINT Win Hands Down
02. FIVE FINGER DEATH PUNCH Wash It All Away
03. NIGHTWISH Alpenglow
04. AMORPHIS Under The Red Cloud
05. SLAYER Repentless
06. IRON MAIDEN Empire Of The Clouds
07. TRIBULATION Melancholia
08. HALESTORM I Am The Fire
09. IRON MAIDEN Speed of Light
10. AVATARIUM Girl With The Raven Mask


Blind Guardian Logo


So viel Übereinstimmung mit euch hatten wir wohl selten. Doch auch beim "Konzert des Jahres" kommen wir in unseren Reihen zum selben Schluss: BLIND GUARDIAN versorgte uns mit dem besten Live-Erlebnis im Jahr 2015. Speziell der Gig in Düsseldorf wurde da (auch von euch) sehr häufig genannt. Auf den Plätzen folgen mit JUDAS PRIEST, QUEENSRYCHE und KISS weitere Altvordere des Heavy Metals, bevor mit VENOM INC. (bzw. M-PIRE OF EVIL) auch ein Gig vom "Keep It True" den Sprung in die Top 5 schafft.

01. BLIND GUARDIAN
02. JUDAS PRIEST
03. QUEENSRYCHE
04. KISS
05. VENOM INC.


Dennoch gibt es beim "Festival des Jahres" die erste Unterscheidung vom Leserpoll. Denn nicht - wie sonst immer - das "Keep It True" ist es geworden, sondern das ebenfalls von POWERMETAL.de präsentierte und von der Redaktion auch in großer Anzahl besuchte "Euroblast" darf sich hier die Krone aufsetzen. Der Sieger der Vorjahre muss sich mit Silber zufriedengeben.

Euroblast 2015


Schon im Leserpoll wurde klar, dass es den "Newcomer dess Jahres" 2015 nicht gab. Das geht uns in der Redaktion kaum anders, und so steht da jemand oben auf dem Podest, den man wohl kaum ernsthaft "Newcomer" nennen kann. Immerhin hat Paul Di'Anno vor den ARCHITECTS OF CHAOZ bereits vor mehr als 35 Jahren in einer recht namhaften Kapelle gesungen. Auf den Plätzen folgen SAINT ASONIA und FORTE RUIN. Dass außer diesen drei Bands nur noch BEYOND THE BLACK mehr als einmal genannt wurde, verdeutlicht die fehlende Einigkeit.
Architects of Chaoz Logo

In der Kategorie "Artwork des Jahres" hingegen herrscht sogar recht große Einigkeit. Mit recht großem Vorsprung liegt hier SULPHUR AEON mit "Gateway To The Antisphere" vorne, das gleich 6x genannt wurde. Sonst kam kein Cover auf mehr als zwei Nennungen.

Sulphur Aeon Gateway To The Antisphere Cover

Auf diesen zweiten Kategoriesieg hätten die Krefelder sicher verzichten können, doch die "Album-Enttäuschung des Jahres" ist doch recht deutlich "Beyond The Red Mirror" von BLIND GUARDIAN, das als einziges Werk mehr als zwei Mal genannt wurde. Nun ja, mit guten Konzerten haben sie diese Scharte ja wieder etwas ausgewetzt.

Bei der "Live-Enttäuschung des Jahres" hingegen konnten wir uns redaktionsintern nicht wirklich einigen. Einzig der DREAM THEATER-Gig beim "Bang Your Head" wurde mehr als einmal genannt. Ansonsten sticht hier nichts wirklich hervor.

Zu guter letzt noch ein Blick auf die Leinwand. Beim "Film des Jahres" war die Wahl natürlich offensichtlich. "Star Wars Episode VII - The Force Awakens". Alle anderen Nennungen waren so unbedeutend wenig, dass hier eine Aufzählung überflüssig ist.

Star Wars Force Awakens Poster

Redakteur:
Peter Kubaschk

Login

Neu registrieren