top banner 77
side banner 78

Redaktionspoll 2016 - die Auswertung

21.01.2017 | 11:23

Das Jahr 2016 hat sicher Geschichte geschrieben. Nicht unbedingt im positiven Sinne. Doch Politik, Sport, Wissenschaft oder Soziales sollen unser Thema hier nicht sein. Sondern Kultur, Musik, Rock, Metal. Ob 2016 in dieser Hinsicht geschichtsträchtig war, können wir wohl erst in einigen Jahren beantworten. Haben sich Alben zu Klassikern aufgeschwungen? Haben tolle Newcomer den Durchbruch geschafft? Natürlich haben wir in der Redaktion einen Blick zurück auf das just vergangene Jahr geworfen und präsentieren euch hier unsere Höhepunkte und Enttäuschungen.


Bei den "Alben des Jahres" sind naturgemäß einige unserer Soundcheck-Sieger ganz weit vorne. FATES WARNING hat mit "Theories Of Flight" einen weiteren Klassiker der beeindruckenden Diskographie hinzugefügt, der es bei gleich acht Redakteuren in die Top20 geschafft hat, drei davon haben es auf die höchste Podeststufe gehievt. Dahinter folgt mit VEKTOR die Band, die den höchsten Notenschnitt im Soundcheck in diesem Jahr erreichen konnte. "Terminal Redux" ist bereits das dritte Album auf höchstem Niveau und trotz der neulich verkündeten Veränderungen in der Band dürfen wir darauf hoffen, dass uns die Truppe auch in Zukunft viel Spaß machen wird. Komplettiert wird das Treppchen von der berühmtesten Metal-Band der Welt. METALLICA hat mit "Hardwired... To Self-Destruct" nach Meinung vieler das beste Album seit mindestens 1991 aufgenommen. Im weiteren Verlauf folgt mit DARK FOREST, den Newcomern WYTCH HAZEL und MAYFAIR tiefster Untergrund ebenso wie mit ALTER BRIDGE, BIFFY CLYRO oder OPETH verkaufstechnische Schwergewichte. Kollege Rüdiger wird zudem bedauern, dass Black Metal in diesem Jahr so gar keine Rolle in den Top20 spielt.



01. FATES WARNING Theories Of Flight
02. VEKTOR Terminal Redux
03. METALLICA Hardwired ... To Self-Destruct
04. FLOTSAM & JETSAM Flotsam & Jetsam
05. TESTAMENT Brotherhood Of The Snake
06. DARK FOREST Beyond The Veil
07. REDEMPTION The Art Of Loss
08. ALTER BRIDGE The Last Hero
09. IGNITE A War Against You
10. WYTCH HAZEL Prelude
11. AMON AMARTH Jomsviking
12. METAL CHURCH XI
13. KETZER Starless
14. BIFFY CLYRO Ellipsis
15. MAYFAIR My Ghosts Inside
16. OPETH Sorceress
17. ANTHRAX For All Kings
18. PRETTY MAIDS Kingmaker
19. LONG DISTANCE CALLING TRIPS
20. KATATONIA The Fall Of Hearts


Naturgemäß stammen die "Songs des Jahres" meist auch von den beliebtesten Alben. Natürlich auch hier. An der Spitze steht dann auch VEKTOR mit 'Recharging The Void'. Nur ein anderer Song von "Terminal Redux" wurde überhaupt genannt. Knapp dahinter folgt LONG DISTANCE CALLING mit dem völlig grandiosen 'Lines'. Im meinen Ohren die beste Gesangsnummer der vornehmlich als Instrumental-Rocker agierenden Truppe. Darüberhinaus wurden drei weitere Songs von "TRIPS" genannt, was einmal mehr die Qualität des Werks unterstreicht. Komplettiert wird die Top3 von 'Atlas, Rise!'. Ein ganzes Album auf dem Niveau und METALLICA wäre auch in der Hauptkategorie nur noch mit dem Fernglas erkennbar gewesen.



01. VEKTOR Terminal Redux Recharging The Void
02. LONG DISTANCE CALLING TRIPS Lines
03. METALLICA Hardwired… To Self-Destruct Atlas, Rise!
04. FATES WARNING Theories Of Flight The Light And Shade Of Things
05. METALLICA Hardwired… To Self-Destruct Moth Into Flame
06. METAL CHURCH XI Reset
07. VOLBEAT Seal The Deal & Let's Boogie The Devils Bleeding Crown
08. BIFFY CLYRO Ellipsis In The Name Of The Wee Man
09. OPETH Sorceress Strange Brew
10. IGNITE A War Against You Begin Again


iron maiden logo

Auf der Bühne offensichtlich immer noch unschlagbar ist IRON MAIDEN. Sechs Redakteure haben die Band in der Kategorie "Live-Band des Jahres" genannt. Fünf davon auf einem der ersten beiden Plätze. Magische Momente gab es natürlich auch dieses Jahr wieder auf dem "Keep It True". Der Auftritt von ROSS THE BOSS mit einer MANOWAR-Setlist und dem wahnsinnig guten Mike Cotoia am Mikro gehört sicherlich dazu. Leider ist diese Konstellation aber schon wieder Geschichte. Auch KENN NARDI hat auf dem "Keep It True" für Furore gesorgt, doch haben die Kollegen auch explizit andere Gigs von ihm genannt. Anyway, der Mann macht auf der Bühne immer eine gute Figur. Komplettiert werden die Top5 von dem britischen Sympathen-Trio BIFFY CLYRO, das gleich für drei Kollegen den Gig des Jahres abgeliefert hat und von der Rückkehr des Mike Howe mit METAL CHURCH. Der Mann hat es immer noch drauf.

01. IRON MAIDEN
02. ROSS THE BOSS
03. KENN NARDI
04. BIFFY CLYRO
05. METAL CHURCH

KEEP it true 2016

Bei solch magischen Momenten auf dem "Keep It True" ist es keine Überraschung, dass es auch unser "Festival des Jahres" war. Dieses Mal hat es sich aber einen lange engen Kampf mit dem "Bang Your Head!!!" geliefert. Nicht einmal wurde hingegen das "Wacken Open Air" genannt, obwohl wir auch dort immer eine größere Delegation vor Ort haben.

wytch hazel logo

Die "Newcomer des Jahres" sind dieses Mal sehr traditonell ausgerichtet. Dass hier WYTCH HAZEL die Nase vorne hat, ist keine Überraschung, auch die Epic-Metaller von ETERNAL CHAMPION haben überzeugt. Dazu kommt mit UADA noch Black Metal aus den Staaten.

Das "Artwork des Jahres" ist OPETH mit "Sorceress" gelungen, das mit Abstand am häufigsten genannt wurde. Sonst ist lediglich "Where Shadows Forever Reign" von DARK FUNERAL mehr als einmal erwähnt worden. Ansonsten beherrschten Einzelnennungen die Szenerie.


Kommen wir noch zu den Dingen, die uns nicht so begeistert haben. Die "Album-Enttäuschung des Jahres" hat dabei DREAM THEATER mit "The Astonishing" verzapft. Aufgeblasen, spannungsarm, überambitioniert. Das alles sind Attribute, die dem Mammutwerk mitgegeben wurden. Ich kenne mindestens einen Leser, der dies überhaupt nicht verstehen wird. Daneben wurde auch das heiß ersehnte OMEN-Album "Hammer Damage" häufig genannt. War leider viel mehr "Damage" als "Hammer". Gerade die Produktion ließ sehr zu wünschen übrig.

Die "Live-Enttäuschung des Jahres" ist wieder einmal mit großem Abstand KEINE, dicht gefolgt von dem Abschneiden der österreichischen Nationalelf bei der Fußball-EM im Sommer. Keine Ahnung, wie da jemand mehr erwarten konnte. (sorry, Walter! - PK) Mehrfachnennungen gab es hier nicht, doch Bands wie BEYOND THE BLACK, GLORYHAMMER, VIRGIN STEELE, ELUVEITIE oder DENNER/SHERMAN wurden hier genannt. Einen beißenden Kommentar verkneift sich der Autor an dieser Stelle.

Am nächsten Wochenende werden wir dann sehen, wie ihr Leser abgestimmt habt.

Redakteur:
Peter Kubaschk
1 Mitglied mag diesen Artikel.

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).