SAXON: Interview mit Biff Byford

08.12.2013 | 09:12

Mit "Unplugged And Strung Up" geht das britische Heavy-Metal-Flaggschiff von SAXON ungewohnte, aber mutige Wege.

Wem jetzt schon die Beine schlottern, dass diese Veröffentlichung den Aufwärtstrend, den "Call To Arms" und das bärenstarke "Sacrifice" andeuteten, stoppen könnte, sollte durchatmen. Denn sowohl die stromlosen Stücke als auch die orchestralen Ausrichtungen erhalten neuen Zauber, ungeahnte Dimensionen und präsentieren neue, wirklich toll anzuhörende Seiten der NWoBHM-Legende um Frontsachse Biff.

In einem netten, aber leider etwas kurzem Plausch berichtet uns der Sänger zunächst, wann die ersten Ideen für "Unplugged And Strung Up" aufkeimten. „Die Idee, einige Akustik-Songs aufzunehmen, hatte ich bereits vor drei Jahren.“, so Biff, „Danach kamen Paul (Quinn – Anm. d. Red.) und Doug (Scarratt – Anm. d. Red.) zusätzlich mit einigen Parts für die Songs auf dem Album an. Es handelt sich hierbei um eine Sammlung von Arbeiten, die wir über die vergangenen vier Jahre hinweg aufnahmen. Wir hatten einige Akustik-Songs, und Charlie und ich kamen während den Aufnahmen zu „The Inner Sanctum“ auf die Idee, einige orchestrale Stücke zu spielen.“

Durch die verschiedenen Keyboard-Klänge klingen die eh schon epischen Stücke im SAXON-Katalog, wie beispielsweise 'The Eagle Has Landed' oder das unnachahmliche 'Crusader' noch glorreicher und mächtiger. „Ich wollte einige unserer epischen Songs mal von einer anderen, interessanten Seite zeigen und diese unseren Fans präsentieren. Ich denke, wir kommen mit etwas einzigartigem daher“, so Biff weiter.

Mit 'Forever Free' und 'Just Let Me Rock' haben es auch zwei Neueinspielungen ohne orchestrales Gewand auf das Album gespannt. Biff erklärt uns die Idee dahinter: „Das "Forever Free"-Album klang meiner Meinung nach nicht heavy genug und der Titeltrack ist ein absoluter Killer. 'Just Let Me Rock' hingegen war ein ziemlicher Hit auf MTV in Amerika, sodass wir aus diesem Grunde speziell für unsere amerikanischen Fans den Song auf das Album packten.“

Mit der "Heavy Metal Thunder"-Best-Of kommt "Unplugged And Strung Up" mit einer üppigen, gitarrenlastigen Beilage daher. „Das Album erschien damals bei SPV und nun erscheint es auf UDR. Wir wollen jenen Fans, die das Album bisher nicht abgreifen konnten, damit die Chance geben, "Heavy Metal Thunder" noch einmal zu bekommen.

Für diejenigen, die nicht genug von dem Orchester- und Unplugged-Streich der Briten haben können, stellt Biff folgendes in Aussicht: „Auf irgendeinem Festival im kommenden Jahr werden wir wahrscheinlich eine Special-Show auf die Beine stellen. Nachdem die MOTÖRHEAD-und SAXON-Tour verschoben wurde, sind wir gerade im Songwriting-Prozess für den "Sacrifice"-Nachfolger.“ Mit diesen tollen Aussichten und einem überaus geglückten Experiment auf der Habenseite richtet sich Biff zu guter letzt persönlich an alle SAXON-Fans. „Vielen Dank für all den Support in den vergangenen Jahren. Ohne unsere Fans würden wir nirgendwo stehen können.“

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).