top banner 95
side banner 91

STORMWARRIOR: Interview mit Lars Ramcke

28.08.2006 | 11:51

Martin Schneider:
Servus Lars, wie geht's dir? Seid ihr mächtig im Promo-Stress?

Lars Ramcke:
Moin! Ja, im Moment ist hier ganz gut was los. Ansonsten ist aber eigentlich alles okay. Sind grade am Songschreiben und ein paar Ideen ausprobieren.

Martin:
Gerade erschien ja euer erstes Live-Album "At Foreign Shores-Live in Japan". Da stellt sich gleich eine Frage: Was zum Teufel treibt ihr in Japan?

Lars:
Naja, da die Alben bisher in Japan ganz gut liefen, kam Spiritual Beast, unsere japanische Plattenfirma, irgendwie auf die Idee uns nach Japan zu holen und da GAMMA RAY grad nach Japan wollten, kam diese Tour halt nach diversen Verhandlungen mit irgendwelchen Platten- und Bookingfirmen dann auch zustande. War natürlich sehr lustig, dass man sich ausgerechnet in Japan wieder über den Weg läuft, zumal wir die GAMMA RAY-Jungs hier in Hamburg schon etwas längere Zeit nicht mehr gesehen hatten.

Martin:
Und wie war die Tour insgesamt mit GAMMA RAY? Wie groß waren die Hallen etc.?

Lars:
Die Tour war ehrlich gesagt das Geilste, was wir bisher gemacht haben, neben dem Earthshaker-Auftritt natürlich... Das waren alles so 800er bis 1500er-Hallen. Das größte waren natürlich die beiden Tokio-Konzerte, die Stimmung war einfach unglaublich.

Martin:
Auf der CD hat man den Eindruck, dass euch die Japaner richtig abgefeiert haben. Wie waren denn die Fans in Japan?

Lars:
Was uns eben so extrem überrascht hat war, dass die Japaner auch bei uns als Vorband so abgegangen sind. Damit hat nun von uns keiner gerechnet. Das fing schon an, als wir ankamen und da Leute vorm Hotel standen und die üblichen Fotos und Autogramme haben wollten! Da kam man sich teilweise schon fast wie in einem Film vor. War schon alles etwas verrückt aber natürlich eine sehr sehr geile Erfahrung. Ja, und wie die Leute bei den Konzerten abgegangen sind, kann man wohl auf der Scheibe deutlich raushören.

Martin:
Sind japanische Fans verrückter als deutsche?

Lars:
Ich weiß nicht ob verrückter, aber auf jeden Fall deutlich anders. In Deutschland labern dich vielleicht manchmal ein paar total besoffene Typen voll und wollen partout nicht von deiner Seite weichen um dir irgendwelche Dinge zu erzählen, die dich nun gar nicht interessieren oder sie wollen dir irgendwelche selbstgebastelten Lederjacken andrehen, schönen Gruß nach Sachsen. (lacht) In Japan sind sie zwar auch hartnäckig, warten aber vielleicht eher höflich und nüchtern bis man sich ihnen zuwendet, nachdem man ein vorheriges Gespräch beendet hat. Ist schon eine etwas andere Welt dort drüben.

Martin:
Allerdings mutet die Kombination eurer nordischen Texte mit Japan schon etwas merkwürdig an...

Lars:
Haha ja, ich könnt mir schon vorstellen, dass die meisten japanischen Fans uns eher wegen der Musik mögen, zumal viele nicht mal ansatzweise Englisch sprechen. Die Texte werden zwar in den Booklets immer ins Japanische übersetzt, aber wer weiß, was da dann wirklich rauskommt. Bei der "Northern Rage" dürfte das denke ich ziemlich interessant gewesen sein, da dort ja hier und da mal altnordische Begriffe bzw. auch altenglische Schreibweisen auftauchen...
Aber, man glaubt es oder nicht, ich hab einige Japaner-/innen dort gesehen, die einen Thorshammer um den Hals hatten! Kein Scheiß!

Martin:
Warum wolltet ihr überhaupt eine Live-CD aufnehmen?

Lars:
Das war nicht nur unsere erste Japan-Tour, sondern auch unsere erste Tour überhaupt. Bisher waren maximal Wochenend-Doppelgigs drin. Und dann gleich die erste Tour nach Japan mit GAMMA RAY, das war für uns, wie man sich evtl. denken kann dann natürlich was ziemlich Besonderes und das wollten wir zumindest für uns irgendwie festhalten. Da dann die Tour so gut lief und mit den Aufnahmen auch alles in Ordnung war, haben wir halt gesagt, machen wir ein Live-Album draus. Auch wenn es nach zwei Studioalben eigentlich ein wenig früh ist, aber da es eben unsere erste wirkliche Tour war und in Japan obendrein, denke ich, dass das Livealbum schon seine Daseinsberechtigung hat.

Martin:
Ich finde, der Sound ist für eine Live-CD ungewöhnlich gut. Wie habt ihr das hinbekommen?

Lars:
Danke. Das war das erste Album, das ich mit Falko zusammen in unserem Studio gemixt habe und da sind wir dann natürlich dementsprechend mit viel Ehrgeiz an die Sache ran. Man kann natürlich beim Mixen noch viel am Sound schrauben, da bei Liverecordings nie der Eigenklang der Halle bzw. der PA so mit auf Band kommt, wie er vor Ort wirklich rüberkommt. Da haben wir wirklich viel ausprobiert und extrem viel Zeit investiert um den Livesound dann im Mix so weit nach vorne zu bekommen. Natürlich setzt man sich dann auch mit diversen Livealben anderer Bands auseinander und hört plötzlich viel mehr Dinge, die man als 'normaler' Hörer vielleicht gar nicht so wahrnimmt, so dass man manchmal schon verwundert ist, wie wenig sich manche Bands bzw. Mischer um ein Livealbum scheren... aber naja.

Martin:
Welche Gedanken habt ihr euch bei der Song-Auswahl gemacht?

Lars:
Was heißt Songauswahl, mehr Stücke ham wir da nicht gespielt. Waren ja immer nur so sechs Songs pro Gig und ein paar Songs muss man halt immer spielen, deshalb kann man bei vier Konzerten natürlich keine 20 Songs zum Besten geben.

Martin:
Euer letztes richtiges Album "Northern Rage" habt ihr 2004 aufgenommen. Wann gibt es denn endlich ein neues Studioalbum von euch?

Lars:
So wie's aussieht, fangen wir Anfang Januar mit den wirklichen Aufnahmen an, so dass das Album dann vor dem nächsten Sommer draußen ist. Evtl. könnte man vorher noch eine EP machen mit Songs, die nicht auf das Album kommen werden, aber das muss man dann mal schauen. Auf jeden Fall werden wir zum ersten Mal mehr Songs haben, als auf dem Album dann landen werden.

Martin:
Wie weit seid ihr schon mit den Planungen, dem Songwriting etc.?

Lars:
Wir sind gerade mitten drin. Ideen stehen für sechs oder acht Songs, die aber nicht alle verwendet werden. Da wird noch eine Menge dazu kommen, da sich die Messlatte gerade irgendwie von Song zu Song steigert. Bis Ende des Jahres soll auf jeden Fall alles stehen und die Vorproduktion fertig sein, so dass wir wie gesagt ab Januar mit der eigentlichen Produktion anfangen können. Ist auch noch nicht klar, wie viele Songs es werden und ob wir das Album alleine bei uns mixen werden, oder wieder bei Kai oder mit Kai bei uns oder... Das ergibt sich dann alles noch. Aber wenn alles so weiterläuft wie im Moment könnte das ein ziemlich gutes Album werden. (lacht)

Martin:
Ende 2005 hat es ja einen Wechsel in der Bandbesetzung gegeben... Zumal ihr auf der Rückseite der Live-Platte zu fünft drauf seid.

Lars:
Ja, in Japan war David noch dabei, danach hat er allerdings für sich entschieden sich seinem Studium zu widmen und dieses zu Ende zu bringen. War auf jeden Fall kein Zoff oder Ähnliches im Spiel. Naja, jetzt spiel ich wieder Gitarre und das fühlt sich eigentlich auch wieder richtig gut an, deswegen glaube ich nicht, dass wir in naher Zukunft noch einen Gitarristen dazuholen werden.

Martin:
Ihr werdet ja immer wieder mit HELLOWEEN verglichen. Das scheint euch aber gar nicht zu stören, im Gegenteil, ihr scheint das ja mit Auftritten zusammen mit Kai Hansen (wie auf dem Earthshaker-Fest 2005) noch zu verstärken...

Lars:
Solang keiner behauptet, wir wären einer von den tausenden Keeper-Clones hab ich da eigentlich nix dran auszusetzen und Earthshaker war, denke ich, ein ziemlicher Hammer. Kai meinte hinterher noch, dass die Stimmung mindestens so geil war wie zu Walls-Zeiten! Was will man da noch mehr?
Naja, aber ich denke trotzdem, dass auf dem nächsten Album ein bisschen mehr Eigenständigkeit raushörbar sein wird. Aber keine Angst, die Wurzeln werden natürlich erhalten bleiben.

Martin:
Ich persöhnlich fand es auf dem Earthshaker schon etwas schade, weil ich lieber eure eigenen Songs gehört hätte.

Lars:
Wirklich? Eigentlich hätte ich fast aufhören wollen zu spielen um in die erste Reihe zu hüpfen um mir das Spektakel selbst anschauen zu können... (lacht)

Martin:
Ich habe euch das letzte Mal in Krefeld auf dem Ultima Ratio live gesehen. Ich hätte dich beinahe nicht erkannt. Wo ist denn dein Bart hin? Warum hast du ihn abgeschnitten?

Lars:
Hmh, vielleicht einfach keinen Bock mehr drauf gehabt, hatte ich ja lang genug das Teil...

Martin:
Wo wir uns hier über ein Live-Album unterhalten, muss ich natürlich auch nach einer Tour fragen? Gibt's da schon Planungen? Werdet ihr endlich auch mal wieder südlichere Regionen Deutschlands beglücken?

Lars:
Vorerst nicht. Ich glaub auch nicht, dass da dieses Jahr noch viel passieren wird. Wir wollen uns voll und ganz auf das Songwriting konzentrieren. Außerdem hab ich noch meinen Abschluss Ende des Jahres zu machen und Falko und ich haben noch die ein oder andere Band bei uns im Studio zum Aufnehmen sitzen. Aber spätestens ab Sommer nächstes Jahr mit neuem Album soll es dann mal wieder richtig losgehen. Wäre gut, wenn wir dann wieder ein paar Festivals und auch tourmäßig was an Land ziehen können.

Martin:
So, dann sind wir am Ende des Interviews angelangt. Ich danke dir recht herzlich. Jetzt hast du noch die Möglichkeit, das Wort an unsere Leser zu richten.

Lars:
Ja, danke erstmal fürs Interview und nur nicht die Nerven verlieren!

Redakteur:
Martin Schneider

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).