STRATOVARIUS: Interview mit Lauri Porra

08.09.2016 | 10:29

In den letzten Jahren ging es bei den finnischen Power-Metal-Helden von STRATOVARIUS musikalisch wieder sehr gut zur Sache. Um dem Fan einen geeigneten Querschnitt bisheriger Taten geben zu können, hauen uns Kotipelto und Co. nun eine sehr gelungene "Best Of"-Compilation um die Ohren, die neben zwei pickepackevollen CDs auch auf einer dritten den letztjährigen Wacken-Gig zu bieten hat. Wir sprachen mit Lauri Porra, der bei STRATOVARIUS nunmehr seit elf Jahren am Bass zupft, und fühlten ihm ein wenig auf den Zahn.

Hey Lauri, schön, dass es mit dem Interview klappt. Momentan macht ihr mit einer tollen Best-Of-Compilation die Runde. Doch bevor wir auf die Scheibe zu sprechen kommen, gib mir doch mal ein kleines Update, was in den letzten Monaten seit "Eternal" bei euch so passiert ist.

Nun, nach unserem letzten Album gingen wir auf große Welttournee und nahmen dabei auch viele Festivalauftritte mit. Nun steht eben, wie du schon sagtest, unsere "Best Of" samt einem komplett neuen Song in den Läden. Nach dem Sommer wird es zudem einige spezielle "Episode"-Shows geben [im November, allerdings ausschließlich in Finnland - Anm. d. Red.], bei denen wir dieses tolle Album komplett zum ersten Mal in unserer Bandhistorie spielen werden. Ich denke, dass wir uns danach Gedanken um die Zukunft und ein mögliches neues Album machen werden.

Was war eigentlich die Idee hinter der Compilation und wie denkst du persönlich und generell über solche Best-Of-Zusammenstellungen?

Ich glaube, die Idee kam direkt von unserem Label. Ich halte dies persönlich für eine tolle Idee, wenn wir dadurch auch eine neue Hörerschaft erreichen können. STRATOVARIUS hat so viele Alben herausgebracht, von daher ist es vor allem für diejenigen toll, die im Vorfeld nicht so konform mit unserer Musik waren. Wann auch immer ich auf eine Band treffe, die ich kennenlernen möchte, die aber mehr als zehn Alben bereits veröffentlicht hat, starte ich meist mit solch einer Compilation, ein guter und praktischer Weg, einen generellen Blick auf die Band oder den Künstler zu werden. Und wenn dir das dann gefällt, kann man immer noch die aktuellen Album in Augenschein nehmen.

Du hast vorhin schon den neuen Song angesprochen, der auf den Titel 'End Of Days' hört. Ich liege doch damit richtig, wenn ich behaupte, dass du für den Song verantwortlich bist, oder?

Ja, das stimmt, das Lied stammt aus meiner Feder. Ich hab 'End Of Days' ursprünglich schon für "Eternal" geschrieben, aber es wollte nicht so richtig auf das Album passen und wurde dann aussortiert, um dann auf eine Möglichkeit wie diese zu warten. Ich bin ziemlich stolz darauf, dass der Song in unserer "Best Of" enthalten ist, viele Songs haben nämlich nie das Tageslicht sehen können.

Lauri, du gehörst nun seit 2005 der STRATOVARIUS-Mannschaft an. Was ist eigentlich dein liebstes Bandalbum vor deiner Zeit und warum? Hast du aus dieser Zeit zu einem Song auch eine persönliche Beziehung?

Nun, ein Lieblingsalbum vor meiner Zeit auszuwählen ist wirklich hart, aber "Visions" ist natürlich ein Klassiker, der die Seele von STRATOVARIUS von damals wunderbar einfängt. Natürlich habe ich zu vielen Stücken eine persönliche Bindung. Sentimentale Momente kommen beispielsweise bei 'Forever' immer wieder hoch, ein wunderschöner Song mit einem rührenden Text. Wenn es live gespielt wird, ist dies ein wunderbarer Moment, ein paar Minuten inne zu halten und die Zuschauer und die Band von der Seite aus genießen zu können. Einer meiner Lieblingsmomente während einer Show und auch eine gute Gelegenheit, eine kleine Pause zu machen.

Ich will ehrlich sein und sagen, dass mein persönlicher Liebling leider nicht auf der "Best Of" zu finden ist. Es handelt sich um 'Hands Of Time', ich liebe diesen Song. Aus deiner persönlichen Sicht, welcher Song hätte es auch noch verdient, auf der Compilation zu erscheinen?

'Hands Of Time' ist definitiv ein toller Song, aber es gibt so viele tolle Songs im Repertoire von STRATOVARIUS. Ich denke, dass Timo versuchte, die Struktur der Compilation wie jene eines Live-Konzertes zu erbauen. Und das war definitiv eine schwierige Aufgabe.

Für die Deluxe-Edition habt ihr noch den Gig des Wacken Open Airs auf einer dritten CD festgehalten. Welche Erinnerungen hast du an den Auftritt?

Wacken ist immer eine spezielle Show für uns, ich erinnere mich sehr gerne an jede einzelne, wenn ich dort war. Meine erste Gelegenheit dazu hatte ich 2005. In diesem Sinne feierte ich vergangenes Jahr dort mein 10-jähriges Jubiläum. Es bringt immer wunderbare Erinnerungen hervor.

Aber es gibt keine Pläne mit der "Best Of"-Compilation auf Tour zu gehen?

Wir spielen bekanntlich immer einen Teil von altem Material gepaart mit neuen Songs, ich sehe also keine Gründe darin, eine spezielle "Best Of"-Tour in die Wege zu leiten. Wir spielen immer eine Art "Best Of".

Lauri, vielen Dank dir noch einmal für das Interview und wir dürfen sehr gespannt auf die "Episode" sowie die Festivalgigs sein. Alles Gute euch!

Dir auch und vielen Dank!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).