top banner 53
side banner 7

THE UNITY: Interview mit Michael Ehré

28.07.2017 | 16:53

THE UNITY - ein neuer Stern am heimischen Power-Metal-Himmel? Bestimmt, wenn man all den überschwänglichen Resonanzen Glauben schenken mag. Und das gleichnamige Debüt hat auch ungemein tolle Musik am Start. Die Zeichen stehen auf Sturm, sodass wir Drummer Michael Ehré zum kleinen Gespräch baten, um uns kurz aufzuklären, wer oder was hinter THE UNITY eigentlich steckt.

Hi Michael, wie geht es euch? Wie ist die Lage im THE UNITY-Bandcamp?
Die Lage ist ausgezeichnet! Unser Album ist erschienen, hat super Kritiken bekommen und wurde zudem für den Metal Hammer-Award in der Kategorie "Bestes Debüt" nominiert. Darüber hinaus haben wir unsere erste Tour mit SINNER und einige Festivalshows hinter uns. Und als wäre das noch nicht genug, werden wir im September mit EDGUY auf Tour gehen. Es könnte wahrlich schlechter laufen, hehe.

Da es eventuell den einen oder anderen Metalhead da draußen gibt, der noch nicht viel über euch weiß, stell euch doch einmal kurz vor. Wie seid ihr zusammengekommen?
THE UNITY ist aus einer Idee von Henjo und mir entstanden. Bei GAMMA RAY haben wir beide nach meinem Einstieg 2012 relativ schnell bemerkt, dass wir musikalisch auf der gleichen Wellenlänge schwimmen. Einige unserer Ideen passten aber schlicht und einfach nicht wirklich in den GAMMA RAY-Kontext, weshalb wir beschlossen, uns eine zweite Spielwiese zu eröffnen. Zusammen mit meinen Kollegen von LOVE.MIGHT.KILL wurde daraus schließlich THE UNITY.

"The Unity" heißt euer Debütalbum, das Ende Mai veröffentlicht wurde. Ein wirklich tolles Album irgendwo zwischen melodischem Stahlgut und powermetallischem Hard Rock. Liege ich mit meiner Einschätzung richtig oder würdet ihr da noch etwas hinzuaddieren wollen?
Nein, da liegst Du absolut richtig! Besser hätte ich es auch nicht beschreiben können.

Am besten gefallen mir 'Rise And Fall', 'Close To Crazy' und 'Killer Instinct', herrlich eingängiger, druckvoller und abwechslungsreicher Melodic Metal mit tollen Refrains. Liegen hierin die Trademarks des THE UNITY-Sounds?
Uns ist immer wichtig, dass wir eine gute Mischung aus Power und Melodie finden. Wenn ich komponiere, ist mir immer wichtig, dass man die Songs auch nur mit Akustikgitarre und Gesang bringen könnte und sie dann auch funktionieren. Wenn Songs nur mit großer Produktion, Orchester, tausend Gitarren und einer Millionen Gesangsspuren zünden, dann würden sie nix für uns sein.

Bei der ganzen Publicity über Supergroup etc., ist man dann nicht nervös, den hohen Erwartungen der Fanschar eventuell nicht entsprechen zu können?
Ach, das mit der Supergroup haben wir erst gelesen, als unser Album fertig war. Wir selbst sehen uns mit Sicherheit auch nicht als Supergroup... wer sind wir denn schon? Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass bei all den tollen Kritiken für unser Debütalbum die Arbeit an dem zweiten Album nicht leichter werden wird. Schließlich wollen und müssen wir einen drauflegen.

Wie schwer war es, in Anbetracht der vollen Terminkalender, die Aufnahmen unter Dach und Fach zu bringen? Wie lange habt ihr per se eigentlich mit den Arbeiten an eurem selbstbetitelten Debüt gebraucht?
Wir haben zwei Jahre an dem Album gearbeitet. Wobei wir natürlich nicht jeden Tag acht Stunden gearbeitet haben, schließlich hatten alle in der Band auch noch andere Dinge zu tun. Wir wollten aber ganz bewusst nichts überstürzen und das bestmögliche Album abliefern. Man muss zwischendurch auch mal etwas Abstand bekommen, ansonsten verliert man vollkommen den Überblick.

Im Herbst seid ihr mit EDGUY auf Tour. Was können wir von den THE UNITY-Shows an diesen Abenden erwarten?
Wir werden den Fans eine amtliche Vollbedienung servieren und hoffen, unseren Bekanntheitsgrad um einiges erweitern zu können. Die EDGUY-Tour ist für uns fast so etwas wie ein Sechser im Lotto, weil wir vor genau dem Publikum spielen, das uns potenziell gut finden könnte. Wir können es kaum erwarten!

Was erwartet uns von THE UNITY nach der Tour mit Sammet und Co.? Geht dann jeder wieder seinen gewohnten Weg oder sind weitere Songs oder gar Alben in Planung?
Nein, nein, wir bleiben selbstverständlich am Ball! Es gibt einen Plan für das gesamte Jahr, allerdings kann ich den noch nicht verraten. Natürlich werden wir auch bald mit dem Schreiben neuer Songs beginnen, schließlich wollen wir keinen Schnellschuss abgeben und die Messlatte hängt jetzt recht hoch.

Dann wäre ich mit meinen Fragen auch soweit durch und möchte mich an dieser Stelle noch einmal vielmals bei dir bedanken. Was möchtest du euren Fans noch mit auf den Weg geben?
Wir möchten uns bei all unseren Supportern bedanken! Wir sind überwältigt von all den positiven Resonanzen und dem Zuspruch! Ich hoffe, wir sehen uns auf Tour!

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren