top banner 95
side banner 91

VENGEANCE: Interview mit Leon Goewie

05.02.2009 | 16:21

Vor einigen Jahren haben sich VENGEANCE wieder zusammengefunden und 2009 mit ihrer kraftvollen neuen Scheibe "Soul Collector" eröffnet. Ein gutgelaunter Leon Goewie, Sänger der Holländer, beantwortete im Interview mit POWERMETAL.de Fragen über das aktuelle Album, über das Gestern und Heute der Band und über Ex-Mitglied Arjen Lucassen (AYREON).

Stefan Kayser:
Das neue Jahr startet mit eurem aktuellen Studioalbum "Soul Collector". Bitte erzähle unseren Lesern, was sie auf der neuen CD von VENGEANCE erwartet.

Leon Goewie:
Wir richten große Erwartungen an "Soul Collector". Aber natürlich hängt alles von der Reaktion unserer Fans ab. Sie können etwas Großes daraus machen oder nicht.

Stefan Kayser:
Auf der Scheibe fällt vor allem das eher dunkle und anspruchsvoll arrangierte 'Samurai' auf. Was kannst du über die Nummer sagen?

Leon Goewie:
Die Musik zu 'Samurai' wurde von Arjen Lucassen komponiert. Als wir in Deutschland im Studio waren, wollten wir dem Lied einen östlichen Touch geben und kamen so auf die Idee, eine Geschichte über einen Samurai zu schreiben.

Stefan Kayser:
Ein weiteres bemerkenswertes Stück ist 'Dance'. In dem einen Moment klingt es nach Gute-Laune-Rock, im anderen hat es einen melancholischen Unterton. Was hat es mit diesem Lied auf sich?

Leon Goewie:
Dieses Lied habe ich mit unserem Gitarristen Jan Somers geschrieben. Das Stück nimmt unterschiedliche Richtungen auf, wie du schon sagst. Die Mädels, die wir kennen, finden den Song sexy.

Stefan Kayser:
Auch "Soul Collector" wurde wieder von Michael Voss von MAD MAX produziert, und ich finde, er hat gute Arbeit geleistet. Warum habt ihr ihn als Produzenten für eure Heavy-Rock-Scheibe ausgewählt, wo er doch meistens im AOR / Melodic-Rock-Bereich arbeitet?

Leon Goewie:
Wir haben uns entschlossen, wieder mit Michael Voss zu arbeiten, weil wir schon beim Album "Back In The Ring" zusammengearbeitet haben, und das lief fantastisch. Michael versteht Musiker, weil er selbst ein großartiger Musiker ist. Er weiß, wie wir denken.

Stefan Kayser:
Plant ihr eine Singleauskopplung aus dem Album?

Leon Goewie:
Das hängt von den Reaktionen der Fans und unseres Labels ab. Also wenn ihr es wollt, klar doch!

Stefan Kayser:
Vor wenigen Jahren haben sich VENGEANCE nach ihrer vorübergehenden Auflösung wieder gegründet. Warum wolltet ihr es noch mal wissen?

Leon Goewie:
Es ist die Sache, die wir am meisten lieben, nämlich Musik zu machen. Was ist besser, als deine eigene Musik zu machen?

Stefan Kayser:
Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den VENGEANCE der 80er und den heutigen VENGEANCE?

Leon Goewie:
Die Gemeinsamkeiten sind unser Humor und der Spaß, den wir haben, und daran erinnern sich die Leute. Der entscheidende Unterschied ist, dass wir jetzt 25 Jahre Musikerfahrung haben. Wir haben viel gelernt und sind gewachsen. Ich glaube, das kann man dem neuen Album auch anhören.

Stefan Kayser:
Du hast vorhin euer berühmtestes Ex-Mitglied Arjen Lucassen erwähnt, der auch in Deutschland mit seinem Projekt AYREON sehr erfolgreich ist. Erinnerst du dich, wann er das erste Mal die Idee äußerte, künftig progressive Konzeptalben zu machen statt Geradeaus-Rock zu spielen?

Leon Goewie:
Arjen hat immer in dieser Welt gelebt. In seiner Zeit bei VENGEANCE stand er schon auf große Geschichten. Das passte aber nicht ins Konzept von VENGEANCE. Später hat er seinen Stil dann weiterentwickelt.

Stefan Kayser:
Viele bekannte niederländische Bands wie FOCUS, GOLDEN EARRING oder EKSEPTION spielten zwar im typischen Stil ihrer Zeit, hatten aber immer auch eine ganz besondere individuelle Note. Hast du eine Idee, woran das liegt?

Leon Goewie:
Alle haben ihren eigenen Stil, den sie mögen. Ich glaube, es hat mit der Persönlichkeit, mit der Art, wie man lebt, und mit den Einflüssen zu tun, die man im Leben mitkriegt.

Stefan Kayser:
Alle Künstler, die ich interviewe, frage ich nach ihren Lieblings-Livealben. Verrate uns deine.

Leon Goewie:
Mein Lieblings-Livealbum ist "If You Want Blood You've Got It" von AC/DC.

Stefan Kayser:
Wenn wir von "live" sprechen: Kann man euch mit dem neuen Material live sehen?

Leon Goewie:
Ja!!! Wir haben bereits unsere "Soul Collector"-Tour in Venlo gestartet. Wir haben verschiedene neue Stücke gespielt, und die Reaktionen der Fans waren fantastisch. Darüber, wo wir gerade spielen, kann man sich unter http://www.vengeanceonline.nl oder unter http://www.soulcollector-vengeance.com informieren.

Stefan Kayser:
Bedankt für das Gespräch und viel Erfolg.

Leon Goewie:
Dank dir auch.

Redakteur:
Stefan Kayser

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).