top banner 76
side banner 78

Vorschau: Hörnerfest

12.06.2010 | 15:13

Heiden, Wikinger und Trolle stürmen am 9. und 10. Juli zum fünften Mal Brande-Hörnerkirchen, allen voran ARKONA und EQUILIBRIUM. Das Hörnerfest steht unmittelbar vor der Tür und das mittelalterliche Gesindel wetzt schon mal die Messer.

Veranstalter Thomas Tegelhütter erzählt, wie das Festival entstand und wie er auf den Namen kam: "Der Ursprung war unsere Mittelalternacht im Headbangers-Ballroom. Danach habe ich lange darüber nachgedacht, wie man so was in ein Festival umsetzen kann. Das Hörnerfest war das Ergebnis in 2006. Der Name war eine Spontanidee. Jede Art von Hörnern passte gut zum Thema: Trinkhörner, Hörnerdekoration und schließlich findet das Ganze auch noch in Brande-Hörnerkirchen statt."

Dabei war die Zukunft nach dem ersten Hörnerfest im Jahr 2006 ungewiss. "Trotz guter Bands waren nur sehr wenig Leute da und ich musste zig Leute anpumpen, um die Miesen bezahlen zu können. Obendrein haben SCHELMISH sich auch noch über die Bühne lustig gemacht und wollten anfangs gar nicht auftreten… Hätten mir die wenigen aber ziemlich begeisterten Besucher nicht gut zugeredet, wäre es wohl bei nur einem Hörnerfest geblieben. Danach ging es aber steil bergauf und jedes Jahr kamen mehr Leute. Ein Dauerhoch sozusagen", erinnert sich Thomas. Seitdem haben viele bekannte Bands in Brande-Hörnerkirchen gespielt: "Am meisten stolz bin ich wahrscheinlich TURISAS. Die waren damals noch sehr, sehr klein und unbekannt. Auch dass FIDDLERS GREEN und SALTATIO MORTIS hier waren ist schon amtlich."

In den kommenden Jahren hätte Thomas gern CORVUS CORAX, TANZWUT und KOORPILKAANI, später dann SCHANDMAUL und SUBWAY TO SALLY auf seinem Festival. Für 2011 hat der hauptberufliche Kneipier zwar noch keine Band verpflichtet, aber schon einige im Hinterkopf: "NACHTGESCHREI, FIRKIN aus Ungarn, GWYDION, FAUN, mal schauen. Wir fangen konkret erst im Herbst  mit dem neuen Billing an."

Thomas betont, dass besonders die familiäre Atmosphäre das Hörnerfest ausmache, aber auch die Mischung aus Mittelalter, Folk und Metal, die es so nur selten gäbe. Doch noch etwas anderes lockt die Besucher jährlich nach Brande-Hörnerkirchen: "Der Markt und auch das Lager sind sehr wichtig für das Flair. Ohne das ganze Beiwerk wäre es nur ein ganz normales Musikfestival." Für Fans des mittelalterlichen Treibens hat er noch einen besonderen Tipp: "Sehr zu empfehlen ist das Oldsager-Wiki-Gelände in Klein-Nordende. Es ist sehr klein, aber sehr authentisch und die Menschen sind sehr lieb."

Bands: ADIVARIUS, ARKONA (RUS), BRAN BARR (FR), COPPELIUS, CROMDALE, CULTUS FEROX, EQUILIBRIUM, FEUERSCHWANZ, FIDDELALDERMOLK, INGRIMM, MACPIET, MYRKVAR (NL), RABENWOLF, RAGNARÖEK, RAPALJE (NL), SCHATTENWEBER, THE POKES, THE SHANES
Sonstiges: Feuerteufel (Feuershow), Mittelaltermarkt
Eintritt: 31 Euro (inkl. Campen und Parken; Ticket aus echtem Leder)
Ort: Brande-Hörnerkirchen
Internet: http://www.hoernerfest.de

Redakteur:
Pia-Kim Schaper

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).