top banner 95
side banner 91

Vorschau: Wave-Gotik-Treffen 2012 in Leipzig

04.05.2012 | 14:31

Zum 21. Mal wird es zu Pfingsten in Leipzig schwarz.

Nachdem im vergangenen Jahr das Festival zum 20. Bestehen um einen Tag verlängert wurde, geht es 2012 wieder geregelt zu. Also beginnen die Konzerte erst am Freitag, während der Run auf den Zeltplatz wieder am Donnerstag erfolgen wird.

Fast schon zur Tradition ist es geworden, dass es die Macher sehr spannend um die Bandbestätigungen machen. Während später stattfindende Festivals aktuell bereits mit einem kompletten Ablaufplan aufwarten können, geht es hier gemächlicher zu. Dass das Programm erst kurzfristig zur Verfügung steht, ist ja nicht weiter schlimm. Schließlich gilt es zahlreiche Veranstaltungsorte in der Stadt zu koordinieren. Aber die Geheimnistuerei um die anwesenden Künstler kann ab und an echt nerven. Der eine hat das gehört, der andere wieder etwas anderes. Und so entstehen jedes Jahr auf's Neue die wildesten Gerüchte, wer denn nun von den großen Namen da sein wird. Letztes Jahr war es THE CURE, 2012 hört man unter anderem DEAD CAN DANCE.

Aber egal, ob die Bands nun spielen oder nicht, sicher ist auf jeden Fall, dass wieder tausende Szenegänger die Messestadt bevölkern werden, um zu feiern. In der gesamten Stadt werden an mehr als 30 Orten rund 200 Bands und Künstler auftreten. Das musikalische Spektrum ist dabei sehr breit gefächert. So haben sich im Metal-Bereich beispielsweise AMORPHIS, LACUNA COIL, FINNTROLL, TYR oder SECRETS OF THE MOON angesagt. Wer es dagegen elektronisch mag, wird bei PROJECT PITCHFORK, HAUJOBB, DOUGLAS J. MCCARTHY auf seine Kosten kommen. Im Wave- und Punksektor werden THE HOUSE OF USHER, SECRET DISCOVERY, LOVE IS COLDER THAN DEATH, BLITZKID, FLIEHENDE STÜRME oder THE FRIGHT aufspielen. SIGUE SIGUE SPUTNIK wurde auch wieder einmal ausgegraben.

Das Rahmenprogramm ist ebenfalls sehr abwechslungsreich. Wer klassische Töne bevorzugt, kann an einem Abend die berühmte Belcanto-Diva MONSERRAT CABALLÉ erleben. Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen und das "Viktorianische Picknick" im Park ergänzen das Programm. Der Besuch im Museum der Bildenden Künste und in den Grassimuseen ist mit WGT-Bändchen frei. Für ein wenig Entspannung sorgt ein Besuch im "Heidnischen Dorf". Neben leckerem Essen werden dort vor allem zahlreiche mittelalterlich angehauchte Bands ein Stelldichein geben.

Die Festivalkarten kosten im Vorverkauf 81 Euro. Damit kann man von Freitag bis Dienstag wie gewohnt die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen. Wer zelten will, muss für die Obsorge-Karte 25 Euro berappen.

Alle weiteren Informationen und Neuigkeiten gibt es bei uns oder auf der Festival-Homepage.

Redakteur:
Swen Reuter

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).