side banner 78

Wir, die Szene - Interview mit den Gründern des Rockclubs Nordbayern e.V.

11.04.2019 | 14:32

Mit dieser Rubrik möchten wir all den verschiedenen Menschen eine Plattform bieten, die einen aktiven Beitrag zu unserer florierenden Metal-Szene leisten, ohne dabei selbst im Rampenlicht zu stehen. In den Gesprächen mit unseren Redakteuren plaudern viele illustre Persönlichkeiten aus dem Nähkästchen und versorgen euch mit so manchen interessanten und witzigen Anekdoten als auch Hintergrundinfos und gewähren seltene Einblicke hinter die Kulissen unserer Metal-Welt.

Als Oberfranke freut es mich natürlich, dass die Region in Kürze um eine Location für Livekonzerte im Rock- und Metalbereich reicher ist, denn am 13.04.2019 öffnet der Rockclub Nordbayern e.V. zum ersten Mal seine Pforten. Mit den beiden Gründern und Vorständen des Vereins Alexander Prechtl und Klaus Marquardt habe ich mich über die Entstehung, die Ausrichtung sowie die Zukunftspläne des Rockclubs Nordbayern e.V. unterhalten.

Was hat euch dazu bewogen, den Rockclub Nordbayern zu gründen?

Alex: Wir waren vorher ein nicht eingetragener Verein, stellten aber nach unserem letzten Gig im Sommer 2017 fest, dass uns das auf Dauer zu wenig ist. Durch einige persönliche Veränderungen (Jobwechsel, Nachwuchs usw.) hat es aber fast eineinhalb Jahre gedauert, bis wir unseren eigenen Club am 13.04.2019 schließlich eröffnen können.

Klaus: Ich bin geprägt von den eigenen Bandambitionen, die Mitte der 70er Jahre an fehlenden Auftrittsmöglichkeiten schließlich scheiterten. Vergleichen wir mit Schweden, fallen dort die öffentlich geförderten Probenräume auf, was aber in dem gleichen Problem mündet mit zu wenigen Rock- und Metal-Clubs für Livegigs. Fremdeinmietungen sind schwierig, Termine auf ein Jahr vorzuplanen ist kaum machbar. Also musste etwas Eigenes her.

Bitte erläutert unseren Lesern das Konzept des Rockclubs. Seid ihr ein gemeinnütziger Verein?

Alex: Grundsätzlich sind wir eine Non-Profit-Organisation, das heißt alle erwirtschafteten Gewinne fließen wieder in die nächsten Events. Alle Vereinsmitglieder arbeiten ohne Bezahlung und in ihrer Freizeit.

Klaus: Da wir uns zum größten Teil aus Eintritt und Getränkeumsatz finanzieren, bleibt uns die Gemeinnützigkeit verwehrt. Das ist schade, da wir unseren Sponsoren keine Spendenbescheinigung ausstellen können. Aber das hält uns nicht auf, denn wir wollen das umsetzen. Wie überall braucht es die Nachwuchsförderung.

Bekommt ihr dabei in irgendeiner Form finanzielle Unterstützung?

Alex: Aktuell bekommen wir leider so gut wie keine Unterstützung, wir tragen die finanziellen Belastungen selbst. Allerdings haben wir die Möglichkeit ausgerufen, bei uns Fördermitglied zu werden. Man bezahlt 9,- € pro Monat und steht bei jeder unserer Veranstaltungen auf der Gästeliste, ganz egal wie hoch der Eintrittspreis im Vorverkauf oder an der Abendkasse ist. Bei Interesse kann sich jeder bei uns melden, entweder auf unserer Homepage, auf Facebook oder per E-Mail. Aktuell haben wir ein Fördermitglied.

Klaus: Neben unserem privaten Engagement helfen unsere Sponsoren mit Sonderkonditionen und zum Teil kostenfreien Leistungen. Unser Verpächter, der Schützenverein Bavaria, hat uns gute Konditionen eingeräumt, das hilft.

Ihr dürft also Gewinn erwirtschaften?

Alex: Jeder Verein, egal ob gemeinnützig oder nicht, darf Gewinne erwirtschaften. Falls man zu viel Gewinn erwirtschaften sollte, muss man am Ende des Jahres nach Abzug der Freibeträge Steuern abführen. Dies sehe ich bei uns aber zumindest innerhalb der nächsten Jahre nicht kommen, da wir die Eintritts- und Getränkepreise auf unseren Veranstaltungen bewusst niedrig halten werden. Denn wir machen das nicht, um Gewinn zu erwirtschaften, sondern um interessanten Bands in Zeiten des Clubsterbens eine Bühne zu geben.

Klaus: Haha, da haben wir gelacht! Hake es einfach ab. Sollte es tatsächlich soweit kommen, dann dürfen sich die Bands über höhere Gagen freuen.

Wie viele Mitglieder hat der Verein derzeit?

Alex: Wir sind aktuell 10 aktive Mitglieder und ein Fördermitglied.

Klaus: Auf die Anzahl kommt es uns nicht an, sondern es geht um den Betrieb des Clubs, um Livemusik. Wir sind alle Metalheads und irgendwie musikverrückt. Unser Vereinsleben spielt sich nicht innerhalb des Mitgliederkreises ab, sondern wir wollen mit möglichst vielen Metal-Begeisterten abrocken.

Wer kann Mitglied werden und was kostet es?

Alex: Wie schon erwähnt, gibt es die Möglichkeit Fördermitglied zu werden, hier hat man eigentlich nur Vorteile und man unterstützt das kulturelle Leben in der Region Hochfranken. Aber auch aktive Mitglieder heißen wir immer gerne willkommen. Falls ihr, in welcher Form auch immer, euch einbringen wollt, könnt ihr uns auf allen möglichen Wegen kontaktieren.

Für wie viele Zuschauer bietet der Rockclub Platz?

Alex: Wir haben eine zulässige Besucherzahl von 199 Fans. Größer wollen wir sowieso nicht sein, da wir uns dem Underground verschrieben haben. Viele rennen zu den großen Konzerten und zahlen für eine 90-Minuten-Show eines Stars 100 Euro und der Underground "verhungert" langsam. Dem wollen wir gegensteuern.

Klaus: Wir punkten mit einer überschaubaren Clubatmosphäre, bei der man seine Local Heros hautnah erleben kann und auch nicht lange für ein Getränk anstehen muss. Raucher lassen wir ebenfalls nicht im Regen stehen, denn unsere Terrasse ist überdacht.

Welche Musikrichtungen plant ihr für Livekonzerte, oder seid ihr generell offen, was das betrifft?

Alex: Grundsätzlich alles, "was rockt". Heißt vom Classic Rock, über Mittelalter, Gothic bis hin zu Extreme Metal wird alles angeboten und ausprobiert. Wir hoffen natürlich, da unsere Eintrittspreise selten bis nie über 10€ gehen, dass auch mal Leute vorbei kommen, deren Lieblingsgenre am besagten Abend nicht dabei ist.

Sind auch Veranstaltungen mit komplett regionalem Line-up geplant bzw. möglich?

Alex: Unser drittes Event, die "Slaying May Tour" am 25.05.2019, besteht beispielsweise nur aus fränkischen Bands. Auch unser erstes Event ist fast ausschließlich mit fränkischen Bands bestückt. Dass wir einmal einen Abend nur mit Bands aus den Landkreisen Kulmbach/Hof/Wunsiedel machen, kann ich nicht versprechen. Aber eines ist sicher: Wir buchen in der Regel mindestens eine Band aus der Region, denn wir stehen hinter unserem Slogan "Aus der Region – für die Region".

Klaus: Metal endet ja nicht an Landkreisgrenzen. Aber wir sind schon sehr auf unsere Region ausgerichtet. Möglich ist das daher selbstverständlich.

Wie verläuft die Auswahl der Bands für Konzerte?

Alex: Während mein Vorstandskollege Klaus der Organisator rund um das Gebäude ist, bin ich für das Booking zuständig. Natürlich entscheide ich nichts alleine, sondern alles in Rücksprache mit dem Team. Die Auswahl läuft unterschiedlich ab. Mal bewerben sich Bands bei uns, mal gehen wir direkt auf die Bands zu.

Klaus: Anfragen können von Bands immer gerne über das Kontaktformular auf unserer Homepage getätigt werden.

Veranstaltet ihr nur eigene Sachen oder würdet ihr eure Räumlichkeiten auch anderen Veranstaltern zur Verfügung stellen?

Alex: Man kann unsere Räumlichkeiten mieten und das nicht nur für Konzerte. Auch für Familienfeiern ist das möglich. Bei Familienfeiern stellen wir zwei Leute als Thekenpersonal, Speisen bieten wir grundsätzlich nicht an. Natürlich kann auch eine Band auf uns zukommen, die sich gerne für ein Konzert bei uns einmieten möchte. Hier gibt es verschiedene Mietpakete, entweder nur die Location, Location und PA, oder das All-Inclusive-Paket, wo wir uns um alles kümmern.

Klaus: Die Möglichkeit sich für eine private Feier einzumieten, richtet sich hauptsächlich an Interessenten, die sich gerne selbst um alles kümmern und eine geeignete Räumlichkeit suchen, welche maximale Gestaltungsmöglichkeiten zulässt. Wir bieten die Gaststätte, eine überdachte Terrasse und ein Freigelände, das manchem Biergarten gut zu Gesicht stünde. Ausreichend viele Parkplätze runden die Möglichkeiten ab.

Welche Events sind für das Jahr 2019 bisher schon geplant?

Alex: Unser Opening Event am 13.4.2019, dann unser Osterrock-Special mit SCARCROW (welche am vergangenen Freitag erst ein klasse Album auf den Markt geworfen haben), ADRENALIZE, FIRE FIST und IN CONTROL. Weiter geht es dann im Mai mit der oben genannten "Slaying May Tour", im Juli haben wir unsere "Wacken Warm Up Show", wo es neben den drei klasse Bands STEEL ENGRAVED, die schon mit EDGUY und ICED EARTH auf Tour waren, BASTARD'S BREED und ATOMIC VOID auch jede Menge W:O:A-Merch zu gewinnen gibt. Im August machen wir dann mit dem Festival Mediaval eine Warm-Up-Show für das größte Mittelalterfestival der Welt und im November ist das Event "Scheppercore" schon fix. Hier haben wir uns mit dem besten Veranstalter in Franken, was den Bereich Metalcore angeht, zusammengetan, da unsere grundsätzliche Ausrichtung eher im klassischen Metalbereich liegt.

Da kommt also einiges auf euch zu, liebe Leser. Ich hab jetzt schon richtig Bock auf die Eröffnungsveranstaltung am kommenden Samstag, den 13.04.! Lieber Alex, lieber Klaus, vielen Dank für die ausführlichen und interessanten Einblicke in den Rockclub Nordbayern e.V. und natürlich alles Gute und vor allem viel Erfolg mit den Verein und den geplanten Veranstaltungen, auf die hoffentlich noch viele folgen werden.


Redakteur:
Hermann Wunner

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).