DARK SUNS, BIID - Leipzig

15.05.2019 | 21:17

12.04.2019, Werk 2 (Halle D)

"Fleiß in Amber"

Das ist natürlich jetzt unoriginell ohne Ende, dass ich für den Aufmacher einfach frech DARK SUNS-Sänger Niko zitiere, der seinerseits von einem platten Witz spricht, als er den Song 'Flies In Amber' mit "ohne Fleiß kein Preis" ankündigt. Andererseits ist damit auch sofort der Bogen gespannt zur Beobachtung, die man den ganzen Abend über machen kann; nämlich, dass die Band mit dermaßen viel Spaß (Publikumsnähe sowieso) an die Sache herangeht, dass der Funke denn auch sofort überspringt. Beim ersten Song 'Everchild' ist noch ein bisschen Anspannung bei dem einen oder anderen auf der Bühne erkennbar, doch dies weicht dann einem breiten Grinsen und munterem Stageacting.

DARK SUNS-Auftritte gehören auch in der Heimatstadt Leipzig nicht zum alltäglichen Konzertprogramm, aber das macht die Vorfreude nur um so größer, zumal wenn der Anlass der Release eines neuen Rundlings ist. Die EP "Half Light Souvenirs" ist es, die mit fünf neuen und wunderbaren Songs ins Werk 2 lockt. Dieses glänzt bei zwei Parallelkonzerten in der kleineren, aber ordentlich gefüllten Halle D mit einem sehr klaren, transparenten Sound, der die Songs der dunklen Sonnen so richtig zur Geltung bringt. Was die Songsauswahl betrifft, unternimmt die Band eine Reise durch die eigene Vergangenheit und würdigt bis auf das Debüt "Swanlike" alle Rundlinge. Aus den Ansagen geht auch hervor, dass unterschiedliche Wünsche beim Zusammenstellen der Setlist unter einen Hut gebracht werden mussten, wobei sich schon Favoriten der Band von den Altwerken herauskristallisieren: 'Her And The Element', 'Flies In Amber', 'The Chameleon Defect'.

Mit BIID wird eine lokale Vorband mitgebracht, die augen- und ohrenscheinlich auch schon musikalisch ein bisschen was bewegt hat. Während die Nummern der 2017er EP "Home" teilweise eine Schlagseite hin zum Emo-Rock aufweisen, gibt der Fünfer auch Stücke zum Besten, die etwas härter sind und eher in Richtung Alternative gehen. Bei einem Song habe zum Beispiel nicht nur ich LINKIN PARK im Kopf. Auf jeden Fall soll noch in diesem Jahr ein Album erscheinen, das könnte ein musikalisch interessanter Ritt werden. Zwei breite LED-Panels begleiten den Gig visuell, teilweise werden Songtexte darauf eingeblendet - allerdings sind diese so prägnant wie grell, dass sie fast ein bisschen ablenken von dem eigentlichen Treiben auf der Bühne. Sänger Matthias hat eine ziemliche Bandbreite zwischen geschrienen Vocals und einfühlsamem Gesang parat. Das kommt live gar nicht immer so raus, aber die Songs auf Bandcamp oder auch ein über 20-minütiges QUEEN-Medley auf Youtube zeigen seine Sangeskünste deutlich. Heute ist es ein ordentlicher Auftritt von BIID - sympathisch, abwechslungsreich, aber auch ohne die ganz großen Höhepunkte.

Stimmungsvoll und mit viel mehr Andrang vor der Bühne beginnt der Auftritt von DARK SUNS. Mit 'Everchild' und 'Toy' hat man sich natürlich die herausragenden Nummern der letzten beiden Alben für den Auftakt herausgesucht, um die Stimmung ordentlich anzuheizen, was unbestritten gelingt. Danach wird mit 'Trillianthem' der erste neue Song aufgefahren und damit auch gleich das beeindruckendste Stück von "Half Light Souvenirs". Ein wunderbarer Ohrwurm. Doch alle fünf auf der EP enthaltenen Songs werden nach und nach zum Besten gegeben. Dass diese mit 'In Reserve' und 'My Sermon' auch ruhigere Stücke aufbietet, passt durchaus in das abwechslungsreiche Set, zumal beide erst im Schlussteil gespielt werden. Im Zugabenteil wird mit dem heftigen Ausbruch von 'The Chameleon Defect' noch mal so richtig vom Leder gezogen, ehe das wunderschöne 'Morning Rain' den fast verträumten Abschluss eines vorzüglichen Gigs bildet.

Das freundschaftliche, harmonische Zusammenwirken der sechs Männer (die Bläser-Sektion ist auch live nicht mit dabei, nachdem diese auch auf der EP nur eine Nebenrolle spielt) auf der Bühne trägt ein Übriges zur angenehmen Atmosphäre während des Gigs bei. Interessant ist auch, wie rund ein DARK SUNS-Konzert immer wieder wirkt, obwohl stilistisch so unterschiedliche Songs zwischen Prog Rock, Düstermetal und zahlreichen Schattierungen dazwischen aufgeboten werden. Was sie eint, ist die Eingängigkeit und der Ohrwurmcharakter. Und als man schon längst in die kühle Nacht entschwunden ist, spuken noch zahlreiche Melodien der Songs durch den Kopf. Vielleicht ist es genau deshalb ein besonderes Erlebnis, weil sich auch als Leipziger einem nicht jedes Jahr die Gelegenheit bietet, diese Songs im Livegewand präsentiert zu bekommen.

Setliste DARK SUNS: Everchild; Toy; Trillianthem; Ghost; Her And The Element; Her Bed Unmade; How We Got Lost; Flies In Amber; In Reserve; Codes; Scaleman; My Sermon; Zugaben: The Chameleon Defect; Morning Rain

Redakteur:
Stephan Voigtländer

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).