top banner 156

Enochian Theory - Oberhausen

06.10.2012 | 13:14

14.09.2012,

Ein Geheimtipp für Prog-Herzen: ENOCHIAN THEORY spielen ihren ersten Headliner-Gig in Deutschland!

Im Zentrum Altenberg in Oberhausen finden sich an einem verregneten Abend nur gut 50 Musikfans ein, um den Klängen von ENOCHIAN THEORY zu lauschen. Die Briten bestreiten ihren ersten Headliner-Gig in Deutschland und sind eigens für die Show angereist.

 

 

Im Vorprogramm eröffnen die Melodic-Metaller HEAVENFALL den Abend. DIe Truppe aus Hagen zockt sich souverän durch die Songs ihrer Debüt-LP "7 Sins" und hinterlässt dabei einen bleibenden Eindruck. Die mitgebrachten Fans feiern den Fünfer jedenfalls ordentlich ab, so dass die Zeit bis zum Auftritt von ENOCHIAN THEORY wie im Fluge vergeht.

 

Es bleibt relativ dunkel auf der Oberhausener Bühne, als endlich ENOCHIAN THEORY ihr Set beginnen. Die Fans im Raum wissen: jetzt folgen zwei Stunden packender progressiver Rockmusik. Da man lediglich zwei Full-Length-CDs vorzweisen hat, werden diese komplett nacheinander dargeboten. Und vom kleinen Publikum tierisch abgefeiert. Die meisten Gäste scheinen jeden Ton von "Evolution: Creatio ex Nihilio" und "Life...And All It Entails" zu kennen, was die drei Musiker mit einer makellosen Darbietung honorieren. Obwohl oder vielleicht gerade weil es die meiste Zeit über sehr dunkel bleibt, ist die Atmosphäre packend und die Songs der Engländer berühren einen noch mehr, als sie es auf der Konserve vermögen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viel Herzblut einige Musiker in ihre Konzerte stecken, um so einen Abend wie diesen zu einem ganz besonderen Werden zu lassen.

 

 

Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass der Sound oft undifferenziert klingt und gerade die ruhigen, spannungsgeladenen Passagen aufgrund der nicht vorhandenen Produktion etwas untergehen. Angesichts der großen Portion Idealismus von Ben, Shaun und Sam, die wahrscheinlich nichts lieber tun würden, als von ihrer Musik leben zu können, lässt sich das aber leicht verschmerzen.

 

 

Nachdem die letzten Töne von 'Singularities' verklingen, bleibt man mit einem leeren Gefühl zurück, so intensiv und aufregend waren die letzten Stunden. ENOCHIAN THEORY sind absolute Vollblut-Musiker und haben eine noch viel größere Zusprache verdient, als sie an diesem Abend in Oberhausen erfahren haben. Auch wenn die Show nach eigener Aussage viel besser besucht war als die in der Heimat der Truppe. Wer nicht da war, hat auf jeden Fall etwas verpasst. Hoffentlich betreten ENOCHIAN THEORY bald wieder deutschen Konzertboden.

Redakteur:
Nils Macher

Login

Neu registrieren