side banner 175

GRAVESTONE, PUMP GAS - Weißenhorn

29.06.2022 | 14:04

17.06.2022, Stadtpark

GRAVESTONE begeistert beim Open Air in Weißenhorn

2019 feierte die Illertaler Metallegende GRAVESTONE mit zwei mitreißenden Auftritten ein fulminantes Comeback. Fast drei Jahre später gibt es jetzt endlich ein Wiedersehen beim Stadtpark Open Air in Weißenhorn, welches ursprünglich bereits 2020 stattfinden sollte.

Das Wetter passt und so machen sich Kollege Rüdiger Stehle und ich gegen 18:30 Uhr auf den Weg ins nahegelegene Weißenhorn. Dort angekommen, geht es erst einmal in einen nahegelegenen Biergarten zum Vorfeiern und zum Treffen mit alten und neuen Bekannten, die man tatsächlich zum Teil schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen hat. Und so kommt es dann auch, wie es kommen musste, wir verpassen die Vorband PUMP GAS, da es nach so langer Zeit sehr viel zu bereden gibt. Als wir uns dann endlich auf den Weg zum Stadtpark begeben, bekommen wir gerade noch die letzten Töne des Auftritts mit. Und dem Applaus nach zu urteilen, kam die Weißenhorner Band bei einem Großteil des Publikums richtig gut an. Dies bestätigen dann auch weitere Gespräche während der Umbaupause. Man trifft tatsächlich viele Menschen, die man schon ewig nicht mehr gesehen hat, es ist irgendwie wie ein Familientreffen, auf das dann auch gemeinsam angestoßen wird. Die Bierpreise sind mit 5 Euro für 0,4 Liter allerdings ganz schön heftig. Auch die Preise für Würstchen und Co. sind nicht gerade von schlechten Eltern. Da bin ich tatsächlich froh vorher im Biergarten bereits etwas vorgeglüht zu haben. Abgesehen von den fast schon unverschämten Preisen erweist sich der Stadtpark als wunderschönes Open-Air-Gelände.

Pünktlich um 21:30 Uhr ist es dann soweit. Das bekannte Intro 'Oh Fortuna' erklingt um den Auftritt von GRAVESTONE anzukündigen. Für die nächsten gut 80 Minuten zeigen sich die fünf Herren in bestechender Form. Wer meinte, dass da jemand Rost angesetzt haben könnte, erlebt das komplette Gegenteil. Waren die beiden Comebackauftritte 2019 schon richtig klasse, schafft es GRAVESTONE sich an diesem Abend in Weißenhorn sogar noch zu übertreffen. Hier möchte ich vor allem Sänger Berti Majdan erwähnen, der sich gegenüber seiner bereits hervorragenden Leistung bei den beiden vergangenen Auftritten in Illerrieden und in Burgrieden sogar noch steigern kann. Seinerzeit umschiffte er geschickt einige schwierige Gesangspassagen, die er heutzutage altersbedingt einfach nicht mehr so singen konnte, wie in alten Tagen. Dass er beim Stadtpark Open Air tatsächlich jetzt an vielen Stellen die Songs fast genauso singt wie früher, davor kann ich nur den Hut ziehen, da hat wohl einer ein bisschen geübt. Denn es gab da auch durchaus auch ein paar kritische Stimmen von Altfans zur Gesangsleistung von Berti nach den beiden Reuniongigs 2019. Aber auch die gesamte Band war fleißig und hat einen neuen Song komponiert, der hier und heute seine Livepremiere feiert. 'Flames', so der Titel des Stücks, erweist sich hiebei als coole Uptempo-Nummer, in bester GRAVESTONE-Tradition.

Die Setliste ist gegenüber den Auftritten von 2019 ansonsten nur leicht modifiziert, denn was will man bei den Klassikern, die gespielt werden müssen, denn auch großartig ändern? Mit 'Suicide' vom 1985er Album "Back To Attack" schafft es dann noch ein 2019 nicht gespieltes Stück ins Programm, das ansonsten keinerlei Wünsche offen lässt. Nach den letzten Tönen der letzten Zugabe 'Rockn 'N' Roll Is Easy' sieht man dann auch überall nur glückliche Gesichter. Und Berti Majdan (Gesang), Matthias Dieth (Gitarre), Klaus 'Doc' Reinelt (Gitarre), Thomas Sabisch (Bass) und Thomas Imbacher (Schlagzeug) holen sich vom begeisterten Publikum den verdienten Applaus für diesen geilen Auftritt ab. Die etwa 1500 Anwesenden haben an diesem Freitag auf jeden Fall die bessere Band gesehen als am darauffolgenden Samstag, wo Rapper Sido auf der selben Bühne vor 5000 Menschen auftrat.

Setliste GRAVESTONE: Back To Attack, Right To Rock, The End Of Our Love, Won't Stop Rockin', The Tiger, Flames (Livepremiere), In The Darkness (U.D.O. Cover), Little Boy (48 CRASH Cover), Creating a Monster, Suicide, Sitting On A Bench, The Hour, Zugabe: I Love the Night, Mistreated (DEEP PURPLE Cover), Rock 'N' Roll Is Easy

Wer GRAVESTONE diese Jahr nochmal live sehen möchte, hat beim KEEP IT TRUE Rising am 1. und 2. Oktober in der Posthalle Würzburg und am 11. November mit Support INSANITY INC. im Kaminwerk Memmingen die Gelegenheit dazu.

Fotos: Rüdiger Stehle

Redakteur:
Tommy Schmelz

Login

Neu registrieren