top banner 95
side banner 91

HeathenRock - Neu Wulmstorf

10.03.2010 | 22:52

06.02.2010, Blue Star

Gut und günstig: Beim HeathenRock bekamen die Zuschauer drei vielversprechende Newcomer zu sehen.

Das erste HeathenRock-Festival war ein voller Erfolg! Die Veranstalter haben sich als Ziel gesetzt, unterschiedliche Sparten zusammenzuführen und unbekannten Bands eine Plattform für ihre Musik zu bieten. Für den Gast sollen der Eintritt günstig und die Getränke erschwinglich sein. Hinter jeden dieser Punkte können sie ein großes Häkchen setzen, denn das (noch) kleine Festival, das dieses Jahr im Blue Star in Neu Wulmstorf stattfand, kam auf ganzer Linie gut an. Zur Zufriedenheit der Fans konnten die Veranstalter schon erste Informationen zum HeathenRock 2011 bekannt geben.

Bei den Thrash-Metallern OCCULUS ist schon gut was los im Blue Star. Das Publikum ist in Partylaune und startet früh eine Wall Of Death und einen Circle Pit. Die Hamburger spielen viele Songs ihres kommenden Albums "Wahnsinn", bieten mit 'Feed The Fire' aber auch ein Lied auf Englisch dar.

Nach und nach ziehen OCCULUS das Publikum auf ihre Seite. Bei 'Im Zweifel' ernten sie Zurufe, zu 'Mensch-Maschine' bangen die ersten Reihen mächtig ab. Auch 'Linienwerk' kommt gut an. Auf die Frage "Bock auf mehr?" brechen die Anwesenden in Jubel aus und Schlagzeuger Marcel Mizera braucht erst mal ein Wurstbrot! Gegen Ende artet die kleine Feier noch in einen amtlichen Moshpit aus, bis OCCULUS die Bühne verlassen.

RABENWOLF haben ihren eigenen Fanpulk mitgebracht, und dieser feiert die Band aus Stade von Beginn an ab. Die Halle ist fast voll. Leider ist das Keyboard zu leise eingestellt und geht etwas unter. Bei der Bandhymne 'Rabenwolf' sind die Fans nicht mehr zu halten und headbangen, was das Zeug hält.

Das Oktett präsentiert sogar zwei neue Songs: 'Feld der Steine' und 'Sumpfhexe'. Beide kommen sehr gut an. Zu 'Ewiger Kampf' startet das Publikum eine Wall Of Death, zu 'Siegesfest' tanzt es Sirtaki. Auch der Partykracher 'Levan Polka' verfehlt seine Wirkung nicht. Die Party ist vollkommen und die Fans zufrieden.

Bei dem Auftritt der "Rock-'n'-Roll-Rebellen" UNCUT ist weniger los. Viele Pagan-Fans interessieren sich schlichtweg nicht für Rockmusik und trinken lieber draußen ein Bier oder ihren heißgeliebten Met. Dafür feiern die noch Anwesenden umso mehr zu Liedern wie 'Hellhouse', 'She's So Dirty' oder 'Devil's Bitch'. Wer hier nicht mitfeiert, wippt wenigstens mit dem Kopf.

Die Band macht kräftig mit, und so läuft einer der Gitarristen ins Publikum und spielt dort weiter. Einen Pogo gibt es hier selbstverständlich nicht, dafür tanzen ein paar Fans zu UNCUTs reinrassigem Rock 'n' Roll. Das Bier fließt in Strömen, und so beschließen UNCUT die gelungene Premiere des HeathenRock-Festivals.

Die Premiere des Zwei-Mann-Unternehmens ist gelungen. Fans unterschiedlicher Sparten genossen zusammen einen Abend mit Musik vom Feinsten. Und es bleibt spannend: Am 26. Februar 2011 findet das HeathenRock im Harburger Rieckhof statt. Bisher sind als heidnische Headliner ADORNED BROOD verpflichtet worden, IN ROCK WE TRUST spielen erwartungsgemäß Rock 'n' Roll und die Newcomer IMMINENCE erweitern das musikalische Spektrum hin zum Black Metal.

Redakteur:
Pia-Kim Schaper

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).