top banner 95
side banner 91

INDICA - Leipzig

17.09.2010 | 10:50

14.09.2010, Moritzbastei

Die zarteste Versuchung, seit es Glögi gibt!

Mädels, schließt eure Buben ein, die Süßen von INDICA sind in der Stadt. Und weil POWERMETAL.de immer einen Ersatzschlüssel auf Lager hat, geht es an diesem erste Spieltag der UEFA Champions League in die altehrwürdige Moritzbastei, um den hübschen Finninnen beim Musizieren zuzusehen.


Mit ihrem ersten komplett auf Englisch eingesungenen Album "A Way Away" konnte sich das Quintett bis auf Platz zwanzig der deutschen Album-Charts katapultieren. Allerdings startet die eigentliche Headlinertour erst Ende Oktober, so dass das heutige Konzert unterzugehen drohte. Doch keine Bange, die stetig wachsende INDICA-Fanschar hat jeden Termin auf dem Schirm und wirft sich in Schale.

Ohne Support-Band (dafür sind 19 Euro an der Abendkasse sehr happig) geht es kurz nach 21.00 Uhr sofort in die Vollen. Während die Fußballnation auf der Couch lümmelt, darf in Leipzig geschmachtet werden. Nach und nach kommen die Protagonistinnen unter dem Jubel des Publikums auf die kleine Bühne. Ob das ohne blaue Flecken heute zu Ende geht? Als Letzte hüpft Sängerin Jonsu auf die Bühne, starrt in die Ewigkeit und beginnt sofort mit 'As If'.

Die Fans brauchen einige Minuten, um sich an die geballte Frauenpower zu gewöhnen und schauen wie Drittklässler bei der Herrenwahl in der Schuldisko. Jonsu bleibt das nicht verborgen. Sie begrüßt Leipzig zunächst, um danach an den Wave-Gotik-Treffen-Gig zu erinnern, bei dem die Jungs zunächst auch etwas erschrocken schauten. Das Eis ist gebrochen. Nicht nur die Finninnen rocken die Stage – auch die Fans lösen sich aus der Schockstarre.

Zu 'Island Of Light' tanzt die rothaarige Frontfrau märchenhaft über die Bühne, hebt keck das Röckchen, räkelt sich auf dem Boden und verführt das Publikum mit ihrer unglaublich ausdrucksstarken Mimik und Gestik. Sie spielt mit der Bühne, mit ihren Freundinnen und den Fans.

Sich in ihrer Haut offenbar wohlfühlend, gibt sie zu, dass Deutschland im letzten halben Jahr eine echte Heimat geworden ist – darum ist es schön, zu Hause zu sein. "Wir sind eine sehr positive Band, darum spielen wir jetzt den Song zum Untergang der Welt." Eingefleischte INDICA-Jünger wissen, dass mit 'Children Of Frost' der erste große Höhepunkt ansteht. Jonsu haucht, und auch der Rest der Bande hält sich mit der Action ein wenig zurück. Die Violine wird gezückt, und die Fans werden gnadenlos in den Untergang geschickt. Durst! Wo vorher ein Dauerstrahlen zu sehen war, erscheint eine angewiderte Fratze des Schmerzes. Tja, da hat wohl jemand der guten Jonsu das falsche Getränk ins Glas gekippt. Sie schaut schmunzelnd zu ihrem Tontechniker, der sich ertappt wegdreht. Süß! "Das nächste Mal tust du mir Apfelsaft in meinen Vodka." Diese Lockerheit, dieser Spaß macht diesen Gig zu einer wahrhaft traumhaften Stunde.

Jonsu zeigt uns darüber hinaus ihre limitierten Deutschkenntnisse. Irgendjemand hat ihr heute "Dumm fickt gut" beigebracht, wobei sie gar nicht wisse, was das eigentlich bedeutet. Die Mädels ärgern sich gegenseitig während der Songs, schubsen sich und hauen sich schon mal unabsichtlich die Instrumente um die Ohren.


Dabei besticht die Setlist mit einigen Überraschungen. Statt es beim platten Runterspielen des ersten englischen Albums zu belassen, streuen sie diverse Exoten ein. 'Nursery Crimes' sowie 'Outside In' dürften nur den Fans der Deluxe-Edition bekannt sein, denn dort konnte man die Bonustracks bewundern. Mit 'Scarlett' schafft es sogar ein finnischer Klassiker sowie mit 'Wuthering Heights' einer der größten KATE BUSH-Hits nach Leipzig. Traumhaft.

Daneben dürfen natürlich die Hits von "A Way Away" nicht fehlen. Die Singles 'Precious Dark' und 'In Passing' gehören genauso zu einem INDICA-Konzert wie die rockigen 'Scissor, Paper, Rock' und 'Straight & Arrow'. Dies ist auch leider bereits das letzte Stück. Doch so einfach kommen die feschen Mädels nicht davon. Mit der wunderschönen Märchenballade 'Eerie Eden' wird nach einer Stunde ein kurzes, aber intensives und zu jeder Sekunde spannendes Konzerterlebnis beschlossen. Ein Luftkuss, ein kleines Winken, und dann ist dieser musikalische Flirt auch schon wieder Vergangenheit. Die Tour startet am 23.Oktober in Flensburg. Nicht verpassen!

Setlist
01. As If
02. Island Of Light
03. Children Of Frost
04. Nursery Crimes
05. Precious Dark
06. Scissor, Paper, Rock
07. Scarlett
08. In Passing
09. Wuthering Heights
10. Outside In
11. Straight & Arrow
----
12. Eerie Eden

Redakteur:
Enrico Ahlig

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).