top banner 98
side banner 113

MAJESTY (Releaseparty) - Oberlauda

03.11.2003 | 06:07

24.10.2003, Community Hall

Für den heutigen Abend haben sich die deutschen "Princes Of Metal" (Kings Of Metal wäre wohl doch zu dick aufgetragen) einiges vorgenommen. Nicht nur dass sie in ihrer Heimat das Release der dritten Scheibe feiern wollten, nein auch ein Video Clip zum Smasher 'Into The Stadiums' sowie ein Mitschnitt der kompletten Show wurden an diesem Abend aufgezeichnet. Dadurch (und durch Probleme mit dem Bühnenstrom) bedingt, verzögerte sich der Beginn der Show doch erheblich nach hinten, was die angereisten Fans jedoch ohne Murren akzeptierten.

OUT OF ORDER

Doch dann hatte das lange Warten ein Ende und aus den Boxen tönten die Celli-Riffs von APOCALYPTICA und OUT OF ORDER aus Mosbach (Baden) betraten die Bretter die die Welt bedeuten. Die Jungs um Fronter Thomas Bauer punkteten dabei sofort mit ihrer engagierten Bühnenshow genauso wie mit ihrem 80er lastigen Konglomerat aus Speed-, Thrash- und Power Metal. Denn wer auf METALLICA zu "Kill em All" Zeiten, bzw alten Scheiben von z.B. ICED EARTH steht wurde von den Badenern perfekt bedient.Die fetten Riffs sorgten umgehend für ein heftiges Zucken in der Nackengegend, so dass sich auch sofort eine größere Ansammlung von Headbangern in den ersten Reihen wiederfanden. Aufgrund des exzellent dargebotenem, erstklassigem Songmaterials verweise ich an dieser stelle nur allzugern auf das Review vom Kollegen Peter zur aktuellen Scheibe "Out Of Order" auf der sich bis auf den Opener Demon sämtliche Songs der Setliste befinden. Wer den alten METALLICA nachtrauert und sich eine andere Weiterentwicklung gewünscht hätte, wird mit den Gelbfüßlern definitiv mehr als nur warm werden.

Demons
Bastard
I Saw The Death
God Of Misery
Despair
Back In Hell
Feel My Hate
Iron Clit
Mysteria

PARAGON

So langsam sollten sich die Qualitäten der Hanseaten herumgesprochen haben. Gelingt es ihnen doch Jahr für Jahr ein erstklassiges Scheibchen gefüllt mit perfekt vorgetragenem teutonischen Power-Metal auf den Markt zu werfen. Und nun bestand für mich endlich die Möglichkeit die Jungs um Andreas Babuschkin in Augenschein zu nehmen. Die Band zeigte sich dabei blendend aufgelegt und zeigten dass sie sichtlich Spaß hatten, was angesichts des begeisterten Publikums auch kein Wunder war. Die überzeugende musikalische Leistung wurde somit durch die erstklassige Bühnenshow bereichert und dem Rezensent blieb nichts anderes übrig als seine sichtliche Begeisterung in heftigem Schütteln der alternden Rübe zu bezeugen. Etwas überraschend war, dass die Band es bevorzugte, ein Best Of Programm zu spielen. Da der heutige Gig im Rahmen der Tour zum neuen Album "The Dark Legacy" stattfand, hätte ich erwaret vornehmlich Songs vom neuen Output zu hören. Doch angesichts der Hochkaräter, die die Band im Laufe ihres Bestehens auf Silberlinge bannen konnte, ist diese Entscheidung nicht wirklich verwunderlich. Letzten Endes gelang es den Hanseate viele der Fans von ihren Qualitäten zu überzeugen so dass der Abend sich nun auch bei der zweiten Band als wahrer Glücksgriff für jeden Freund traditionellen Metals herauskristallisierte. So blieb der Band abschließend auch keine andere Wahl als die nicht eingeplante Zugabe 'Reign Of Fear' zum Besten zu geben.

The Legacy
Armies
Palace Of Sin
Chalice Of Steel
Breaking Glass
Across
Green Hell
Thunderstorm
Legions
Reign Of Fear

MAJESTY

Blenden wir doch noch einmal kurz zurück. Als wir gegen 20.00 Uhr eintrafen befanden sich MAJESTY gerade noch beim Soundcheck. Eigentlich der Zeitpunkt des offiziellen Einlasses. Es ist zwar nicht gerade selten , dass solche Verzögerungen bei Konzertveranstaltungen passieren, aber so kamen wir wenigstens in den Genuss einer Extra-Pyro-Vorführung, denn - ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt - urplötzlich erstrahlte eine Funkenfontäne . Nachdem der Soundcheck zur Zurfriedenheit fertiggestellt wurde wollte man sich daran machen, das Video zu 'Into The Stadiums' zu drehen, doch leider klappte etwas mit dem Strom nicht, was wiederum zu einer weiteren Verspätung führte. Doch aufgrund der vielen Cover-Bands , die den Main Tauber Kreis unsicher machen, fangen hier Konzerte in der Regel eh erst um 22.00 Uhr an und viele Konzertbesucher kommen entsprechend später, so dass sich der Umstand für alle anwesenden Bands als förderlich erwies. Doch nun geh ich nach der langen Vorrede lieber mal ganz geschwind In Media Res:
Man kann ja von MAJESTY und ihrem neuen Silberling "Reign In Glory" halten was man will. Live sind die Jungs Um Tarek Maghary unbestritten eine Macht. Angefangen von dem Bühnenbild welches sich aus Bühnenaufbauten vom Keep It True Festival 2003, MAJESTY-Fahnen, MAJETY-Schildern und vielem mehr zusammensetze, über die klischeetriefenden Klamotten bis hin zum truemetallischen Auftreten der Jungs, war auch diese Show mehr als nur sehenswert (Wer es verpasst hat, kann sich das Ganze demnächst auf DVD ansehen, da die Show von - sofern ich richtig gezählt habe - sechs Kameras aufgezeichnet wurde). Und spätestens seit Neuzugang Rolf Munkes ist die Band auch an der Saitenfraktion eine erst zunehmende Größe im deutschen Metalbiz. Dabei ging der Ausnahmegitarrist nicht her und schrieb alles neu, sondern er veredelte die Mitsinghymnen, Powerstampfer und einfühlsamen Balladen mit seinen versierten Einsprengseln. Und nachdem musikalisch schon alles im grünen Bereich war, ließ sich auch das Publikum nicht lumpen und feierte die Band entsprechend ab. Regelmäßige "Hail, Hail To MAJESTY" Sprechchöre erfüllten die Pausen und während der Midtempostampfer sah man in der ganzen Halle jede Menge fliegender Haare.

Intro
Hail To Majesty
Reign In Glory
Heavy Metal Battlecry
Epic War
Swords & Sorcery
Defender Of The Brave
Lord Of The Damned
Fields Of War
Thunder In The Silence
Heavy Metal
Will Of The Cobra
Keep It True
Falcon In The Storm
Ride Silent
Son Of Metal
Metal To The Metalheads

Unterm Strich bleibt eine gelungene Releaseparty, mit drei erstklassigen Bands, die mir und wohl auch den meisten der anwesenden Gäste viel Spaß bereitet haben. In diesem Sinne: Häwii Mäddl Appelwoi.

Redakteur:
Georg Weihrauch

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).