top banner 156

Skyclad - Stuttgart

08.11.2000 | 06:47

07.11.2000, Röhre

Glaube nie einer Eintrittskarte und fahr nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Konzerten. Das ist die Lehre die wir aus dem heutigen Abend gezogen haben. Erstens sollte das Konzert um 21.00 Uhr losgehen und zweitens haben wir für eine Autostrecke von 10 Minuten eine halbe Stunde mit Bus und Bahn vertrödelt. Als wir dann um Punkt 21.00 ankamen war die Vorband TIERRA SANTA schon fleissig am werkeln.

TIERRA SANTA spielen melodic Metal und lösten ihre Aufgabe als Opener und Anheitzer, insgesamt gesehen, auch recht gut. Was ich wieder feststellen mußte war, daß spanisch eine geile Metal Sprache ist, auch wenn man von den Vox dann gar nichts mehr versteht. Schade nur daß der Frontman der englischen Sprache nicht mächtig war, so daß er die Ansagen auch in Spanisch verfasste. Negativ viel mir vor allem das müde Stageacting ins Auge. Sicher war der Sänger durch seine Gitarre ziemlich gebunden, aber der Rest der Band hätte sich ja auch etwas bewegen können. Den zweiten Negativpunkt stellte das Keyboard da. Die Töne, die aus dem Yamaha entlockt wurden erinnerten eher an ein Kinderspielzeug als an ein professionelles Keyboard. Zum Glück war das Keyboard meistens so leise gemischt, daß es die Songs nicht wirklich störte. Den besten Song „Dracula“ hob sich die Band für die Zugabe auf. Ein sehr abwechslungsreiches treibendes Stück.

Setlist:
Intro
Tierras De Leyenda
Sodoma Y Gomorra
Pirata
La Momia
Caballo De Troya
Legendario
La Cruzada
La Caja De Pandora
---------
7° Estrella
Dracula

Nach einer kurzen Umbaupause konnte der Spass beginnen. Martin Walkyer und seine Mannen (und Frau) waren angereist um erstens eine kleine Promotion Tour zu fahren und zweitens wollten sie den 10 jährigen Geburtstag von SKYCLAD in kleinen Clubgigs feiern. Gleichzeitig wollte die Band ihre 10 jährige Geschichte live aufbereiten und spielte Songs von früher bis heute. Mit „Polkageist, Think Back And Lie Of England“ kam natürlich auch der aktuelle Hammer „Folkemon“ nicht zu kurz. Bei „Polkageist“ bat Martin noch ihre Merchandiserin auf die Bühne, welche auch schon auf dem Album die Frauenstimme übernommen hatte. Die Bühnenshow entwickelte sich auch von Song zu Song weiter. Anfangs standen außer Frontman Martin und Geigerin George, also die Männer an den Äxten, etwas müde herum, doch dies änderte sich angesichts der begeisterten Stimmung der 150 in der Röhre anwesenden Fans. Alle wuselten quer über die Bühne, sprangen umher oder inszenierten Verfolgungsjagden ohne dabei die Kabel zu verheddern. Martin, der seine Ansagen in deutsch verfasste, bedankte sich vielfach bei den Fans angesichts der Stimmung und meinte dazu „das Bier bei euch muß sehr gut sein“. Dabei übersah er wohl, daß es einfach diese fantastische Mischung aus Folk und Metal in Verbindung mit dem lockeren Stageacting war, welches den Fans so Spass machte. Und nicht nur auf der Bühne steigerte sich die Show, auch im Publikum wurde immer mehr herumgesprungen (kein Pogo und kein Schubsen, sondern einfach nur pure Freude).

Zwei mal noch, wurde SKYCLAD auf die Bühne zurückgeholt und das, obwohl sich die Band ziemlich viel Zeit lies zurückzukommen. Martin kündigte noch an, daß sie im Januar 2001 auf große Tour gehen werden und dann war eines der genialsten Konzerte dieses Jahres vorrber und mir bleibt wieder die Erkenntnis, daß ich mir lieber mit 150 Gleichgesinnten eine Band in einer kleinen Halle ansehe, als irgendeinen Top Act vor 1500 Besuchern die sich wie Sardinen vor der Bühne drängeln.

Setlist
Sky Beneath
Declaration
Think Back And Lie Of England
Thinking Allowed
Cardboard City
Polkageist
Art Nazi
Penny Dreadful
Eirenarch
If I Die Laughing
You Lost My Memory
Well Beside
Silver Cloud´s
Great Brain Robbery
-----------
Spinning
Emerald
Brothers
Widdershins

Redakteur:
Georg Weihrauch

Login

Neu registrieren