top banner 66
side banner 67

Summer Breeze 2001 - Abtsgmünd

06.09.2001 | 11:04

23.08.2001, Festivalgelände

SUMMER BREEZE 2001

Wir befinden uns im Jahre 2001 n. Chr.: ganz Deutschland ist von der Hard Union besetzt... ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Schwaben bevölkertes Dorf hört nicht auf, den Großen der Szene erbitterten Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die Hard Unionler, die als Besatzungen in den etablierten Lagern vom BANG YOUR HEAD!!!, WITH FULL FORCE und WACKEN OPEN AIR stecken...
Die Rede ist vom SUMMER BREEZE 2001, dessen Chef Achim Ostertag es einmal mehr geschafft hat, ein absolut toughes und hochklassig besetztes Festival auf die Beine zu stellen. Das SUMMER BREEZE Team hat wahrlich keine Kosten und Mühen gescheut, um uns Metal vom Allerfeinsten zu kredenzen.
So präsentierten uns die Black Metal Heroen IMMORTAL ihren einzigen Deutschlandauftritt diesen Jahres, die lebende Legende Paul DiAnno zwei Tage hintereinander die IRON MAIDEN-Klassiker schlechthin und last but not least, IN EXTREMO eine geniale Mittelalter-Show!
Aber auch die Bands drumherum konnten sich sehen lassen: RAGE, KREATOR, AMORPHIS, MOONSPELL und PRIMAL FEAR, um nur einige davon zu nennen, sind allesamt eine Klasse für sich.
Insgesamt 42 Bands, von etablierten Acts bis zu aufstrebenden Nachwuchsgruppen, tummelten sich auf dem Festivalgelände von Abtsgmünd und (im Rahmen der Aufwärmparty) im HEAVY’S Club bei Aalen.
Wie wir es schon vom letzten Jahr gewohnt waren, war das Festival insgesamt sehr gut organisiert und gestaltet. Die Security, in der man einige bekannte Gesichter vom letzten Jahr erblickte, war beispielhaft freundlich und zuvorkommend. Einen derart rücksichtsvollen, ja kameradschaftlichen Umgang mit Crowdsurfern zum Beispiel sieht man sonst nirgendwo.
Der Ablauf der Running Order wurde im Großen und Ganzen peinlich genau eingehalten. Lediglich am Donnerstag kam es zu einer 20-minütigen Verspätung.
Der Sound war eigentlich, genau wie letztes Jahr, hervorragend. Allerdings hat sich am Donnerstag der Mischer von RAGE dermaßen ins Zeug gelegt - was heißt er hat einfach zu laut aufgedreht - dass es an den beiden folgenden Tagen bei erhöhter Lautstärke - also bei den Co- Headlinern und Headlinern- zu einigen Probleme kam. Andauernd fielen auf der vom Publikum aus gesehen linken Seite der Bühne die Boxen aus und verzerrten somit den kompletten Sound. Am meisten hatten darunter PRIMAL FEAR und IMMORTAL zu leiden, wobei letztere aufgrund zusätzlicher Gitarrenprobleme rein soundtechnisch gesehen zu einem einzigen Desaster verkamen.

Doch kommen wir nun zum Mittwoch und der Aufwärmparty zum SUMMER BREEZE 2001!

Redakteur:
Alex Kragl

Login

Neu registrieren