side banner 78

THE BLUE COUCH: Die THOMAS GODOJ-Fotogalerie -

15.06.2015 | 12:01

01.01.1970,

Hier die Galerie mit Fotos und Worten von Fans des deutschen Rockers!

Was wäre ein Musiker ohne seine Anhänger? THOMAS GODOJ kann sich hier sehr glücklich schätzen, auch nach seiner "Superstar"-Phase noch eine große Schar euphorischer Getreuer zu haben, die ihm den nach wie vor bestehenden europäischen Crowdfunding-Rekord bescherten und zudem regelmäßig seine Konzerte besuchen.

Ich könnte jetzt zwar auch von meinem ersten (und sicher nicht letzen) Konzert des Rocklinghausers berichten, doch erhielt ich die seltene Gelegenheit, nach dem Gig in München die Worte von langjährigen Konzertgängern einsammeln zu können und euch diese hier wiederzugeben. Unser "Blaues Sofa" ist hierfür eine ideale Plattform, und so dürfen jetzt ein paar der treuen THOMAS-GODOJ-Konzert-Besucher(innen) dort Platz nehmen und schildern, was denn für sie auch nach vielen Jahren noch das Besondere an Thomas' Konzerten ist. Worte, die selbstredend den Musiker hochleben lassen, darüber hinaus aber auch ganz einfach beschreiben, dass es kaum etwas Tolleres gibt, als sich aufzuraffen und sich dem "Faszinosum Rockkonzert" hinzugeben. Denn auf der Bühne schlägt bekanntlich das wahre Herz des Künstlers und wenn dieser sich auch nach dem Auftritt vor seinen Zuschauern zeigt, dann können die Fans es vielleicht sogar schlagen hören.





Susannes Worte:

Ich verfolge THOMAS GODOJs Werdegang nun schon seit sieben Jahren. Was ihn ausmacht? Für mich definitiv seine unverwechselbare, raumgreifende Stimme und seine unschlagbare Live-Präsenz. Der Mann hat eine Gabe, sein Publikum von der ersten Minute an bis zum letzten Ton mitzunehmen, was zu einer wahnsinnig energiegeladenen Stimmung führt, die jedes Konzert einmalig und unvergesslich macht. Das habe ich bei anderen Bands noch nicht in der Art erlebt. Außerdem ist THOMAS GODOJ unheimlich menschlich, natürlich und sympathisch. Wo anderen der Erfolg zu Kopf gestiegen ist, ist er total auf dem Boden geblieben. Toll finde ich auch, dass er sich nach jedem Konzert noch viel Zeit für die Fans nimmt, sich Feedbacks holt, plaudert, Fragen beantwortet, und das mit einer Engelsgeduld. So etwas findet man heutzutage nur noch sehr selten.


Marias Worte:

Warum mag ich THOMAS GODOJ? Zuerst natürlich das Offensichtliche: Diese STIMME! Es mag bessere Sänger geben, aber ich habe mich sofort in Thomas' Stimme verliebt, die für mich einfach unverwechselbar ist! Und dann natürlich seine Konzerte! Der Typ ist eine Rampensau, und nach dieser Energie die zwischen ihm und seinen Fans entsteht bin ich richtiggehend süchtig. Ich empfinde das als fast magisch. Als Typ finde ich ihn auch klasse, immer superfreundlich zu seinen Fans, er ist lustig, klug und ich kann nicht aufhören ihn anzusehen, weil man wirklich jedes Gefühl sofort seiner Mimik ansieht: Einhundertprozentig authentisch!





Tinas Worte:

Was gefällt mir an THOMAS GODOJ? Warum gehe ich immer wieder auf seine Konzerte? Ganz einfach, der Mann hat eine ganz unwahrscheinliche Kraft. Er hat das, was man wohl Charisma nennt. Er betritt nicht nur einen Raum oder die Bühne, nein, er erscheint.

Wenn er die Bühne betritt, ist von der ersten Sekunde an ein Funke da, und dieser Funke springt jedes Mal sofort aufs Publikum über. Ich habe noch nie jemanden erlebt, der sein Publikum so im Griff hat wie er! Und das ist kein Zufall, ich habe dies nicht nur einmal erlebt, sondern bei JEDEM Konzert von ihm. Er nimmt sich die Energie, die er braucht, von seinem Publikum und gibt sie vervielfacht zurück, so dass man einfach nicht anders kann, als mitzumachen. Ich habe zudem noch kein Konzert von ihm erlebt, wo er sein Programm einfach nur runtergespielt hätte. Ganz im Gegenteil, er scheint auf der Bühne das, was er zu sagen hat, wirklich zu erleben, und das ist 'ne ganze Menge. Jede Emotion, jede Bewegung, jede gelebte Textzeile, alles ist echt bei ihm. Er ist einfach eine Rampensau, ohne wenn und aber, live für mich jedes Mal ein Erlebnis und ein Riesenspaß.

Außerdem habe ich höchsten Respekt davor, wie er sich jetzt seit über sieben Jahren durch dieses komische Business durchbeißt, und trotz aller Widrigkeiten, die ihm wegen seines musikalischen Werdegangs in den Weg gelegt worden sind, nie sein Ziel aus den Augen verloren hat. Dabei finde ich es nach wie vor sensationell, wie er mit seinen Fans umgeht: immer geduldig, immer freundlich, immer auf dem Teppich geblieben. Sollte man mal erlebt haben.





Maritas Worte:

Konzerte mit THOMAS GODOJ mit Worten zu beschreiben ist, als wenn man erklären  sollte: "Was ist Liebe auf den ersten Blick”? Nur, dass es hier um Musik geht, ergo um den ersten Ton.

Man muss schon den Musikstil mögen und die Art, wie Thomas auf der Bühne lebt. Lebt, ja genau, denn exakt das tut er: Er lebt die Lieder und man erlebt sie als Zuhörer durch ihn mit. Er und seine Band nehmen einen mit auf eine Reise, während der man für ein paar Stunden den Alltag vergisst und in ein Energiekoma fällt. Es wirkt wie ein Rauschmittel, das man irgendwie immer wieder einmal braucht. Man wird angesteckt mitzuspringen, mitzufeiern und mitzuleiden und die gesamte Bandbreite des Lebens findet sich in seinen deutschen Texten. Diese berühren mich, augenblicklich und sofort, dazu kommt diese Stimme beziehungsweise die Stimmfarbe. Das geht ganz tief reicht dabei von liebevoll-zärtlich bis zornig-aggressiv, von gehaucht-gesprochen über zart gesungen bis hart geshoutet. Und von hoch bis gaaaanz tief.

Es gibt ein Lied vom zweiten Album "Stückchen Ewigkeit", da beschreiben ein paar Zeilen genau, wie ich diese Konzerte erlebe: Wenn du müde ins Bett fällst, das Lächeln nicht los wirst und einschließt in dir, kann dir niemand mehr nehmen, was dich grad berührt hat, und das ist mehr als ‘nur mal eben’.

Man könnte es kurz machen, und sagen, es ist das Gesamtpaket, was Thomas auszeichnet, seine Persönlichkeit und auch das Phänomen, neben der Bühne eher unscheinbar zu wirken, um auf der Bühne ein Riese zu werden. Jemand sagte einmal, "die Symbiose aus Bescheidenheit und Können zeichnen Thomas aus", und ich finde, da ist etwas Wahres dran, denn diese Bemerkung über ihn ist seit sieben Jahren auch in meinem Kopf. Ja, er weiß schon, wie er die Leute kriegt! Die Souveränität on stage, der Spaß an dem, was er da auf der Bühne tut, und das Zusammenspiel mit den Mit-Musikern sind einfach seine große Stärken, und man freut sich immer, wenn neue Konzert-Termine erscheinen, weil man wieder "mittendrin statt nur dabei" sein will.

Ach, ja, Thomas spielt bald wieder. Dier Tourdaten findet ihr hier. Nix wie hin.

Vielen Dank für die tollen Live-Fotos geht an Jutta, Caro und Heike!

Mehr Fotos sind im Anhang.

Redakteur:
Thomas Becker

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).