side banner 78

Wave-Gotik-Treffen 2016 - Leipzig

09.08.2016 | 20:45

12.05.2016,

Ist man noch Teil einer Jugendbewegung, wenn diese selbst schon 25 Jahre alt ist?

Wir werden alt! Da hilft alles Jammern nichts, das ist nun mal so. Besonders deutlich wird das immer bei jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen, wie beispielsweise dem WAVE-GOTIK-TREFFEN in Leipzig. Das 25-jährige ist es bereits und zahlreiche Besucher sind seit den Anfangstagen dabei und haben dem Treffen selbst in schlechten Zeiten die Treue gehalten. In Würde Altern und nicht so viel über das Alter nachdenken. Das ist die Devise von Festival und Besuchern. Also hinein ins Getümmel und Spaß haben!

Diese obigen Worte haben sich die Veranstalter wohl auch zu Herzen genommen und mit einer ungewöhnlichen Eröffnungsveranstaltung für kontroverse Diskusionen im Vorfeld gesorgt. Während viele Besucher auf Konzerte von Bands aus den Anfangsjahren des Festivals gehofft haben, werden sie mit einer Eröffnungsveranstaltung im Vergnügungspark "Belantis" regelrecht veralbert. Achterbahn & Co. anstatt Konzerte? Was bitte sehr soll denn das? Der Eine boykottiert gleich ganz das Festival und der Andere regt sich nur auf. Doch am Ende ist es wie so oft: Der Park ist regelrecht überrannt und gut 10.000 Besucher finden an diesem Abend den Weg zu den Fahrgeschäften und Attraktionen. Dieser ist durchaus steinig, denn die Schlange für den Shuttle-Bus ist endlos lang. Dann lieber doch mit dem Auto hin. Vor dem Park die nächste Schlange. Etwa der Einlass? Nein, es ist der Schalter für die Bändchenausgabe. Es hatten eben viele die Idee, gleich hier in das Festival zu starten. Irgendetwas ist eben immer. Endlich im Park angekommen: Darauf erst einmal ein Kaltgetränk! Doch auch hier geht das Anstehen munter weiter, aber dennoch herrscht überall gute Laune bei den Besuchern.

Aus den Lautsprechern am Wegesrand ertönt heute die entsprechende Musik und an den Attraktionen heißt es teilweise schon wieder anstehen. Bis 1:00 Uhr hat laut Plan alles geöffnet, also sollte sich ein Jeder sputen, um wenigstens nach dem tollen Feuerwerk noch einiges zu erleben. Von dem überaus freundlichen Personal erfährt man etwas später, dass es nach 1:00 Uhr doch weiter geht - wegen des hohen Andrangs. Toll, dass die Veranstalter spontan darauf reagiert haben. In diversen Räumen legen Djs auf und so lässt es sich recht kurzweilig durch den Park flanieren. Gegen 3:00 Uhr werden dann langsam die Besucher freundlich aber bestimmend in das große Festzelt "getrieben". Dort feiert man einfach bis in die Morgenstunden weiter.

Damit geht ein gelungener Festivalauftakt zu Ende. Dafür, dass anfangs niemand hin wollte, ist es am Eröffnungstag ziemlich voll geworden. Schließlich hat fast die Hälfte aller Besucher des Wave-Gotik-Treffens hier einmal vorbei geschaut.

Redakteur:
Swen Reuter

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).