side banner 175

SLOW KILL SYSTEM: Interview mit Stephan

29.06.2012 | 10:45

SLOW KILL SYSTEM, ein neuer Name, vielleicht sogar ein neuer Stern im deutschen Thrash-Horizont? Wenn man dem Titel "Straight To Paradise" Glauben schenken mag, dann steht dem Unterfangen nichts mehr im Wege. Wir sprachen mit Bassisten Stephan über die aktuelle Situation, das neue Album und etwaige Zukunftspläne. Die beste Möglichkeit also, diese ambitionierte Band kennenzulernen.

Hallo Freunde, Marcel von POWERMETAL.de hier. Vielen Dank bereits im Vorfeld für eure Zeit. Wie sieht die Stimmung denn bei euch im Bandlager aus? In Anbetracht des neuen Release müsste eure Laune doch immens sein, oder?

Moin Marcel! Stephan von SLOW KILL SYSTEM hier. Du hast recht, die Stimmung im Bandlager ist super! Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis auf "Straight To Paradise" und freuen uns sehr, unsere Songs jetzt auch in dieser Form unters Volk bringen zu können. Die Reaktionen auf die CD sind überwältigend und wir haben das Gefühl endlich richtig loslegen zu können. Will heißen, wir spielen im Moment viel live, präsentieren die Songs und freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen. Bestellungen kommen derzeit aus vielen Teilen Europas und hin und wieder meldet sich jemand aus Südamerika. Also ja, die Laune ist immens gut! Am 02.06.12 spielen wir auf dem Metalfest in Dessau und werden uns dort als Band ab dem 30.05 ne gute Zeit machen! Wer sucht, der wird unser Bandcamp auf dem Areal finden! Herzlich willkommen!!

 

Da sicherlich einige unserer Leser SLOW KILL SYSTEM noch nicht auf dem Radar haben, bitte ich dich, euch doch mal kurz vorzustellen. Ist SLOW KILL SYSTEM eure erste Band oder habt ihr im Vorfeld auch in anderen Truppen gewütet?

Du hast leider auch hier recht! SLOW KILL SYSTEM sind noch nicht auf dem Radar eurer Leser und Hörer. Es hat seine Zeit gebraucht, bis ich das perfekte Lineup für SLOW KILL SYSTEM zusammenhatte und in der Zeit haben wir uns noch etwas bedeckt gehalten, was unsere Präsenz angeht. Dafür geht es jetzt aber richtig los!

Wir alle haben vorher schon in verschiedenen anderen Bands gespielt und Erfahrungen gesammelt. Unser Drummer Thorsten und ich haben viele Jahre bei IVORY TOWER gespielt und unser Sänger Hendrik ist ein Urgestein von FEAR OF DARKNESS. Dies sollten die bekanntesten Bands soweit sein, aber da wir im Schnitt alle Ü35 sind, gab es in den vielen Jahren auch immer wieder verschiedene Projekte, in denen wir gezockt haben. Für uns ist es bei SLOW KILL SYSTEM so, als würden sich die verschiedenen Erfahrungen nun vereinigen und auszahlen.

 

Wer ist bei euch eigentlich für das Songwriting zuständig? Sowohl musikalisch als auch lyrisch?

Grundsätzlich entstehen die Songs zusammen im Übungsraum. Es stehen dann häufig schon verschiedene Ideen im Raum und wir basteln zusammen einen Song daraus. Derzeit befinden wir uns gerade wieder in der Phase des Songwritings. Meine Lieblingsnummer von "Straight To Paradise" ist 'Surrogates'! Die Nummer hat unser Gitarrist Alex komplett alleine geschrieben. Er ist erst 23 und somit mit Abstand der Jüngste in der Band. Das Beste ist, dass ich weiß, er hat noch mehr Nummern von diesem Kaliber am Start!

Die Texte schreibt unser Sänger Hendrik im Alleingang. Wir könnten uns hierfür niemand Besseren vorstellen. Er bringt die Inhalte auf den Punkt und wir alle stehen hinter seinen Texten.

 

"Straight To Paradise" heißt der neue Satansbraten, der zumindest bei mir einen überaus ordentlichen Eindruck hinterlassen hat. Erzähl uns doch ein wenig über die Herangehensweise und die Produktion der Platte.

Danke für die Blumen! Es freut uns, dass wir einen so guten Eindruck bei dir hinterlassen haben.

Es war uns besonders wichtig, den Sound, den wir live und auch im Übungsraum fahren, auch auf der CD umzusetzen. Unser alter Freund und Mitmusiker Sven Böge von IVORY TOWER hat das nötige Equipment und das Wissen, um die CD mit uns aufzunehmen. Also haben wir uns in seinem Übungsraum verschanzt und alles dort aufgenommen. Bass und Schlagzeug haben wir zusammen live eingespielt und dann die Gitarren, die Overdubs und dann letztendlich den Gesang. Ich denke also, wir haben einen Weg gewählt, den heute viele Bands gehen, um die Kosten relativ gering zu halten. Wir haben uns im Übungsraum so fit gemacht, dass der eigentliche Aufnahmeprozess relativ zügig lief.

 

Als alter Thrash-Metal-Fan höre ich in vielen Songs und Passagen Einflüsse der legendären Bay-Area sowie des Ruhrpott-Thrashs (KREATOR, SODOM) heraus. Liege ich damit richtig, dass euch diese Quellen bei der neuen Platte am meisten inspiriert haben? Welche Bands wären da noch zu nennen, wenn ich euch nach den großen Vorbildern eurer Musik frage? Höre ich da etwa auch ein wenig Neo-Thrash heraus?

Wir sind mit Legenden wie KREATOR und SODOM aufgewachsen und haben deren Entwicklung von Anfang an verfolgt. Ebenso ist es mit Bands wie SLAYER, TESTAMENT, EXODUS, HEATHEN oder FORBIDDEN gewesen. Natürlich gehören hier auch MACHINE HEAD und andere Bands des Neo-Thrash dazu. Unsere Einflüsse kommen aber in jedem Fall aus vielen verschiedenen Bereichen des Metal. Unser Gitarrist Sascha zum Beispiel liebt Glam- und „Posermetal“ und ist großer AC/DC-Fan, eine meine Lieblingsbands sind nach wie vor DREAM THEATER, du siehst, wir sind ziemlich breit aufgestellt. Ich freue mich wahnsinnig auf das Konzert von SACRED REICH am 10.06.12 in der Hamburger Markthalle, werde mir aber auch THE GASLIGHT ANTHEM am 13.06.12 im Kieler Max anschauen. Highlights für mich in diesem Jahr waren bisher D.A.D. und CANNIBAL CORPSE! Besonders freue ich mich auf die neue CD von GOJIRA und hoffe sie dieses Jahr wieder live sehen zu können. Für mich eine der besten Bands zu Zeit!

Hendrik und ich hören seit über 25 Jahren Metal. Da kommt einiges an Stilen und Eindrücken zusammen. Meiner Meinung nach ist das eine der Besonderheiten von SLOW KILL SYSTEM: Wir haben von allem etwas an Bord und unterm Strich bleibt: SLOW KILL SYSTEM.

 

Am gelungensten finde ich sowohl das aggressive 'Suffocation' als auch eure Bandhymne 'Slow Kill System'. Welche Stücke haben es denn euch am meisten angetan? Über Geschmack lässt sich bekanntlich am besten streiten.

Ich denke, jeder von uns hat seinen persönlichen Favoriten. Meiner ist wie gesagt 'Surrogates' und ich mag '10 A.M.' besonders gerne. 'Suffocation' mögen alle gerne, weil die Nummer so viele verschiedene Einflüsse hat. Thorsten (Drums) und ich mögen 'Slow Kill System' auch, die Nummer ist nur mies als Opener eines Konzertes. Wir preschen dann so derbe in die Saiten und Felle, wenn du dich dann nicht wirklich richtig warm gemacht hast, ist die Doublebass für uns echt ein Killer. Nicht wirklich überschnell aber sehr ausdauernd. Ältere Herren halt. Da der Song schon ziemlich lange existiert, bin ich froh, dass wir ihn wohl bald aus dem Liveset nehmen werden. Also schau, dass du uns bald live sehen kannst! ;-)

Ich bin schon sehr gespannt auf die neuen Nummern. Ich denke, wir haben unseren Weg jetzt gefunden und werden ihn so auch weitergehen.

 

Was hat sich seit der 3-Track-Demo "Traceable Tragets", als erstes Lebenszeichen, vor nicht allzu langer Zeit bei euch verändert?

Ich sprach es schon an: Wir haben jetzt endlich das perfekte Line-up gefunden. Das Demo hat uns einige Türen geöffnet und mit dem Material konnten wir die richtigen Musiker erreichen. Es war schwierig, nur mit miesen Übungsraumaufnahmen mit anderen Musikern in Kontakt zu kommen und diesen deine Visionen nur zu erzählen. Nach "Traceable Targets" ging es für SLOW KILL SYSTEM richtig los und wir konnten mit gemeinsamen Visionen ans Songwriting und ins Studio gehen. Übrigens ist der Song 'Traceable Targets' auch auf der CD zu hören und obwohl der (tanzbare) Refrain musikalisch von mir ist, ist das die Nummer, die ich mittlerweile am wenigsten mag.

Wir stellen natürlich außerdem fest, dass jeder Veranstalter, Magazine und auch die Fans eine amtliche CD ernster nehmen als "nur" ein Demo.

 

Was sind die weiteren Pläne von SLOW KILL SYSTEM? Wird man euch in diesem Sommer auf einigen Bühnen zu Gesicht sehen oder stehen bereits etwaige Pläne für zukünftige Veröffentlichungen?

Wir haben für 2012 schon einige Pläne, was die Livepräsenz angeht. Nächstes Highlight ist erst mal das Metalfest in Dessau. Für den Herbst planen wir gerade einige Termine im Süden Deutschlands und Ende des Jahres wird es in Kiel ein Festival unter unserer eigenen Regie geben. Uns fehlt allerdings noch ein amtlicher Headliner. (Meldungen von Bands immer gerne her!) Am 10.11.12 werden wir auch in Kiel auf dem "War Over Kiel" in der Pumpe spielen.

Grundsätzlich sind wir zu jeder Schandtat bereit, womit ich Fans und Veranstalter einlade, uns jederzeit unter slowkillsystem@googlemail zu kontaktieren. Wir kommen und treten Arsch! Immer!

Das Songwriting läuft derzeit auf vollen Touren und wir wollen nach Möglichkeit Anfang 2013 erneut aufnehmen.

 

Welche beruflichen Pfade beschreitet ihr eigentlich außerhalb der Musik? Womit verdient ihr eure Brötchen?

Das ist bei uns in der Band auch ziemlich unterschiedlich. Ich arbeite zum Beispiel als Heilpädagoge in der Frühförderung. Weiterhin haben wir einen Projektmanager einer großen Firma hier in Kiel, einen Altenpfleger, einen Berufskraftfahrer und einen E-Techniker in der Band. Alle sind ziemlich eingespannt und es ist nicht immer, leicht Termine zu organisieren. Da aber alle von uns echte Herzblutmusiker sind, sind wir bisher sehr gut auf einen Nenner gekommen und bekommen Job, Familie und SLOW KILL SYSTEM gut unter einen Hut.

 

Damit wäre meine Neugier fürs erste auch befriedigt und ich bedanke mich bei dir rechtherzlich für deine geopferte Zeit, wünsche dir mit SLOW KILL SYSTEM und "Straight To Paradise" viel Erfolg, vielleicht trifft man sich ja mal auf einem Konzert auf ein oder zwei Bierchen. Hast du noch einige, letzte Worte an eure Fans, Freunde und unsere Leser?

Ich habe auch zu danken, Marcel! Wir wissen, dass wir auf so coole Magazine wie Powermetal.de angewiesen sind und auf diesem Wege neue Fans erreichen können.

Es hat Spaß gemacht deine Fragen zu beantworten und ich hoffe die Leser bekommen einen Eindruck von uns als Band und werden neugierig auf unsere Musik.

Ich denke mal jeder kennt das: Es gibt bestimmte Seiten, die werden täglich pauschal geklickt. Bei mir ist das schon seit Jahren powermetal.de! Das wir auch so bleiben und ich möchte dir/euch für wirklich gute Recherche und Arbeit danken.

Ein Bierchen geht immer und ich hoffe auch, wir bekommen uns bald mal zu Gesicht!

 

Horns Up von Stephan und SLOW KILL SYSTEM

 

Redakteur:
Marcel Rapp

Login

Neu registrieren