top banner 73

Wacken Open Air 2011 - Wacken

29.08.2011 | 17:30

03.08.2011, Festivalgelände

Wieder einmal geben sich Legenden und Newcomer die Klinke in die Hand - lasst die Kirmes starten!

Wacken - der Wahnsinn hat einen Namen. Bereits am Sonntag strömen Heerscharen von Metalheads ins nördlichste Deutschland und kaufen unterwegs sämtliche Getränkemärtke leer. Die Anreise verteilt sich auf grandiose vier Tage, was immerhin die Verkehrslage total entspannt, so dass am Mittwoch entgegen aller Ängste kein Stau vorhanden ist.

Die Bespaßungsfabrik läuft auf Hochtouren: Genügten vor wenigen Jahren noch ein Fußballfeld, ein kleiner Spielplatz, der Metalmarkt und eine Videoleinwand zur Belustigung der Gäste, müssen jetzt ein großes Wrestlingzelt samt Bühne, ein Jägermeister-Hochsitz, eine Bühne für MAMBO KURT zusätzlich zur Biergartenbühne und ein gigantischer Mittelaltermarkt plus Bühne her, für den ironischerweise ein ganzes Waldstück gerodet wurde. Dekadenz lässt grüßen! Immerhin wird es nicht langweilig im Holy Wacken Land, denn wenn nicht gerade eine spannende Band spielt, gibt es Wrestling-Kämpfe, Striptease, Freakshows und mittelalterliches Treiben zu bewundern.

Wo bleibt da noch die Musik? Richtig! Auf den beiden opulenten Bühnen auf dem Festivalgelände. Und auf den beiden kleineren - der Party Stage und der W.E.T. Stage im Zelt - natürlich auch. Der Sound hier ist um Einiges besser geworden als in der Vergangenheit. Selten trüben fremde Klänge den Konzertgenuss auf der Party Stage und auch im Zelt tropft der Schweiß nicht mehr so immens von der Decke.

Und mal ehrlich: Wer keine Lust drauf hat, ignoriert die ganzen zusätzlichen Bespaßungsmaßnahmen einfach und widmet sich dem Wichtigsten: den Bands. Das Freizeitparkangebot sorgt für lichte Plätze auf dem Gelände, wodurch alles etwas stressfreier und wesentlich entspannter wird. Vorbei ist die Zeit der Sardinen-Konzerte, in denen man seinen eigenen Fuß gesucht hat. Die Festivaltouristen sind zwar mehr geworden, halten sich aber nicht dort auf, wo der gemeine Metaller gerne seine Zeit verbringt: vor der Bühne.

 

Es sind also alle versorgt und glücklich und das Wetter spielt auch einigermaßen mit: Tagsüber scheint die Sonne, nachts regnet es und kühlt angenehm ab. Nur am letzten Tag wird es Petrus zu viel und er verjagt mit plötzlich einsetzendem Platzregen das Partyvolk.

Im Jahre 2011 besticht das WOA mal wieder mit Headliner-Leckerbissen, die auf die Namen JUDAS PRIEST  (eines der letzten Konzerte - möglicherweise), OZZY OSBOURNE (mit Sicherheit keines der letzten Konzerte!!!), AIRBOURNE (noch sehr viele Konzerte) und AVANTASIA (erst mal das letzte Konzert) hören. Auch der Nachwuchs wird bedacht und so steht mit GHOST eine grandiose Newcomerband auf der W.E.T. Stage, die kurz zuvor noch von den PUSSY SISSTERS bespielt wurde. Ob Rock, Metal oder Gothic, Old School, New School oder Exoten - in Wacken gibt es mal wieder alles und davon reichlich!

Das Powermetal.de-Team stürzte sich ins Getümmel; und zwar in folgender Besetzung:

Nadine Ahlig
Jakob Ehmke
Wolfgang Kühnle
Marcel Rapp
Pia-Kim Schaper

Für Fotos sorgten Philipp Heil (Freischärler), Christin Kersten, Wolfgang Kühnle (Fotowolle.de) und Olaf Malzahn (Foto Experience).
Hier geht's zur Bildergalerie.

Redakteur:
Pia-Kim Schaper
1 Mitglied mag diesen Konzertbericht.

Login

Neu registrieren