top banner 95
side banner 91

Wave Gotik Treffen 2000 - Leipzig

28.10.2000 | 10:56

09.06.2000,

Achtung, dies ist nur ein vorläufiger Bericht um einen Eindruck vom Festival zu vermitteln, weitere Infos folgen

Die Offizielle Erklärung des WGT findet sich auf Seite 6 des Berichtes

Nachdem ich schon auf dem letzten WGT leider nicht dabei sein konnte, habe ich mich kurzfristig dazu entschlossen auf dem diesjährigen dabei zu sein.

Letztes Jahr soll es dort von der Organisation und den sanitären Anlagen schlimm gewesen sein. Aber da die Veranstalter 100%ige Besserung gelobt hatten reisten ca. 25.000 Leute guten Mutes in Leipzig an.

Womit wir aber nicht rechneten, schon am Donnerstag herrschte das reine Chaos.

Die \"Obsorgekarte\", die man zusätzlich zum offiziellen WGT-Ticket erwerben musste, wenn man zelten, duschen und Straßenbahn fahren wollte, beinhaltete schlussendlich weder das parken der Autos (dafür wurde noch extra 25,- DM verlangt) noch das Straßenbahn fahren. An der Information legte man uns daher nahe \"schwarz\" zu fahren, man würde schon nicht erwischt werden.

Aber das sollte noch nicht das Ende gewesen sein. Von der sehr unfreundlichen Security wurde man auf dem Weg vom Parkplatz zum Zeltplatz ganze 3 mal aufgefordert die Karte zu zeigen. Vor den Kassen, an denen die Bändchen ausgegeben wurden, standen täglich tausende von Leuten, da das Personal lieber gemütlich Pizza aß. Schon am Freitag war es uns nicht mehr möglich die CTS-Obsorgekarte in die richtigen umzutauschen, mit der Begründung es gäbe keine mehr.

Abends wurde dann rigoros das Fenster zu den \"Bändchenbuden\" geschlossen, da es angeblich auch keine Bänder mehr gab. Die völlig enttäuschten WGT-Besucher, die schon Stunden gewartet hatten, mussten wieder zurück zu ihren Zeltplätzen gehen.

Letztendlich war es unübersehbar, dass nicht nur der Veranstalter, sondern auch das Personal vor Inkompetenz nur so strotze. Die sanitären Anlagen waren auch nicht wie angekündigt wurde sauber, sondern ganz im Gegenteil. Aus den Duschen kam man schmutziger heraus, als man reingegangen ist, die Toiletten konnte man auch nur mit Scheuklappen und Nasenstöpseln benutzen.

Das nun dazu, viel schlimmer für die Fans und die Bands war allerdings, dass keine Gagen bezahlt wurden und viele Bands, wie And One, Phillip Boa, Hochzeit etc. nicht auftreten konnten. London After Midnight wurde schon der Flug gar nicht erst bezahlt, sodass sie dann verständlicherweise nicht anreisen konnten. Die Besucher erfuhren allerdings bis Sonntag weder welche Bands nicht angereist waren, noch wieso einige Bands nicht aufgetreten sind. Lediglich am Völkerschlachtdenkmal, wo And One und Phillip Boa angesagt war, wurde auf der Bühne bekannt gegeben, dass keine Gagen bezahlt wurden und man sich bei dem Veranstalter beschweren solle. Einige Fans sammelten sogar Geld, damit wenigstens Wolfsheim auftreten könne, diese spielten jedoch unabhängig von den gesammelten 50 - 60 DM (nicht gerade viel, aber eine nette Geste) und spendeten das Geld für einen guten Zweck.

Am Sonntag dann der Eclat! Gerüchteweise erfuhren wir das sich der Veranstalter mit der Kohle abgesetzt haben soll und nur noch die Bands spielen würden, die es freiwillig täten. Da die Security, die wohl auch kein Geld erhielt abzog, war das ganze Gelände unbewacht. Um 14.30 Uhr wurde eine \"Notpressekonferenz\" einberufen. Dort wurden uns die Gerüchte teilweise bestätigt. Ein Anwalt verkündete, dass die Firma des Veranstalters für zahlungsunfähig erklärt wurde, die Subunternehmer, Bands etc. sich aber zum \"Schutz der Stadt Leipzig und deren Bewohner\" dazu entschlossen hätten, das WGT bis einschließlich Sonntagabend weiterzuführen. Auf den Bühnen des Agra-Geländes und in den Messehallen würden wieder Bands spielen, allerdings nur die, die sich dazu bereiterklärt haben. Die Hotelkosten bekämen sie erstattet.

Groß anrechnen muss man es den Bands Projekt X, Velvet Acid Christ, Cyborg Attack, Heyaeb, Loom, Welle Erdball, S.P.O.C.K, Apoptygma Berzerk, Untoten, Spirit of Silence, Scream Silence, Tanzwut, Das Ich, L\'Àme Imortelle, Garden Of Delight, Die Schinder, Deadful Shadows, Burden Of Grief, Flowing Tears, Disbelief, Night in Gales, Anathema, Pierrepoint, London hat mehr Bass, Newvember, Institut, Solitary Experiments, Templegarden`s, MS Gentur, Morgenstern, Deutsch Nepal, die für ihre Fans trotz aller Aufregung und der organisatorischen Pleite des Wochenendes trotzdem noch am Sonntag aufgetreten sind.

Auf den total überfüllten Zeltplätzen (sogar auf den Not und Zufahrtswegen standen Zelte) packten nun viele völlig entnervte Fans ihre Sachen und reisten ab, da ein gehöriges Hagelgewitter tobte und es beinahe unmöglich war in die völlig überfüllten Hallen zu gelangen.

So reisten auch wir noch am selben Abend ab. Die letze Nachricht, die mich über SMS aus dem Pressebüro um 20. 43 Uhr erreichte lautete: \"WGT läuft heute mit der Hilfe von Festivalbesuchern, die z.T. Security und Technik betreuen. Stimmung ist entspannt. Morgen wird es keine Veranstaltungen mehr geben können. Danke.

Alke http://www.gothicparadise.de

Redakteur:
Kathy Schütte

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).