top banner 77
side banner 78

Soundcheck 02/2011

 Der Februar 2011 ist ein Monat, der viele Höhepunkte beinhaltet: JAG PANZER kehren nach sieben Jahren mit einem neuen Album zurück, LONG DISTANCE CALLING beweisen einmal mehr wie instrumentale Rockmusik zu klingen hat, MOONSORROW laden zu einer epischen Reise ein. Daneben gibt es neue Alben von EVERGREY, CHILDREN OF BODOM, VREID, TURISAS oder DESTRUCTION. Doch die eigentlichen Überraschungen kommen diesmal aus dem Untergrund: FALLEN SANCTUARY begeistern mit einem tollen Mix aus Power und Thrash Metal und DARKEST ERA liefern mit ihrem Debüt "The Last Caress Of Light" trotz der genannten, starken Konkurrenz das "Album des Monats" ab, welches Freunde der NWoBHM, von PRIMORDIAL und THIN LIZZY gleichermaßen begeistern kann. Und nun wie immer viel Spaß beim Schmökern!

Mit den Noten und Platzierungen nicht einverstanden?! Diskutiert mit uns im Forum

Rang Album
Frank Jaeger
Holger Andrae
Marcel Rapp
Martin Loga
Peter Kubaschk
Rüdiger Stehle
Sebastian Berning
Stephan Voigtländer
Durchschnitt
1
9.0Frank Jaeger: "Wow, eine Epic Metal Großtat!"
9.0Holger Andrae: "Ireland, I can feel you!"
8.0
8.0Martin Loga: "Deutliche MAIDEN-Einflüsse, gute Arrangements."
9.0
8.5Rüdiger Stehle: "NWoBHM-Einflüsse und Pagan-Epik. Stark!"
7.5
7.5Stephan Voigtländer: "spezieller Gesang, macht Spaß"
8.31
2
9.5Frank Jaeger: "Power, Melodie, Tyrant - super!"
8.5Holger Andrae: "sehr gradliniges JP Album, mit exzellentem Gesang!"
8.5 9.0
8.0Peter Kubaschk: "Harry, ein paar Hits, zwei Hänger. Fans kaufen."
9.5Rüdiger Stehle: "Tolle Melodien, toller Gesang, großartige Hooks."
6.5
6.0Stephan Voigtländer: "not my cup of tea"
8.18
3
8.5Frank Jaeger: "Instrumental ist schwierig. Das hier ist toll."
8.5Holger Andrae: "gemalte Musik mit John Bush am Gastpinsel"
7.0
8.0Martin Loga: "Schlüssiges und durchaus packendes Album."
10.0
7.0Rüdiger Stehle: "Arbeitstitel: "Waiting For John!""
7.0Sebastian Berning: "Netter Post-Rock und nicht all zu langatmig"
9.0Stephan Voigtländer: "da singt ja einmal John Bush - hübsch"
8.12
4
8.0Frank Jaeger: "Tolle Eigenproduktion! Wow!"
9.0Holger Andrae: "sehr abwechslungsreicher Thrash der alten Schule"
8.0Marcel Rapp: "überraschend gut"
8.0Martin Loga: "knackiges Power/Thrash-Paket mit prima Produktion."
8.0Peter Kubaschk: "\m/ - Undergroundperle."
9.5Rüdiger Stehle: "Großartige US-Metal Eigenpressung!"
7.0
7.0Stephan Voigtländer: "starke rifforientierte Speed-Gitarren"
8.06
5 8.0
7.5Holger Andrae: "so klingt epische Musik zum Schwelgen"
8.5 8.5
7.0Peter Kubaschk: "Mir eine Spur zuuu episch. Wo sind die Eulensoli?"
9.0Rüdiger Stehle: "Schwere, dunkle, getragene, schwarze Epik!"
7.0Sebastian Berning: "Gefällt, obwohl so gar nicht meine Baustelle"
7.5Stephan Voigtländer: "das konnten die Finnen schon deutlich mitreißender"
7.87
6
Vreid - V
7.5Frank Jaeger: "Gutes, altmodisches Riffing mit Extremgesang."
8.0Holger Andrae: "kauzig, altmodisch, wütend"
7.0
8.0Martin Loga: "Prima umgesetztes Schwarzmetall mit Topproduktion."
7.5Peter Kubaschk: "Black Metal, der durchaus Laune macht."
10.0Rüdiger Stehle: "Der Sprung an die Speerspitze des Norge Metals!"
6.5
8.0Stephan Voigtländer: "schöne Thrash-Gitarren zum räudigen Gekeif"
7.81
7
7.5Frank Jaeger: "Waren schon stärker."
8.5Holger Andrae: "Das Warten hat sich gelohnt!"
7.0 8.0 9.0
8.0Rüdiger Stehle: "Gefühlvoller Gesang und tolle Melodien."
7.0
7.0Stephan Voigtländer: "ein bisschen zu seicht"
7.75
7
8.0Frank Jaeger: "Toll bis auf den Gesang."
7.5Holger Andrae: "handfestes Geballer"
8.5Marcel Rapp: "abwechslungsreich, stark"
7.5Martin Loga: "Auf gewohntem Niveau."
7.5Peter Kubaschk: "Der Titeltrack ist Killer."
6.5Rüdiger Stehle: "Passabler Melo Death, etwas beschaulich."
7.5
9.0Stephan Voigtländer: "nahezu alles richtig gemacht"
7.75
9
7.5Frank Jaeger: "Nichts Neues im Camp der Zerstörer."
7.0Holger Andrae: "viel besser als die Vorgänger, back to the roots"
9.0Marcel Rapp: "da habe ich auch nichts anderes erwartet"
8.0Martin Loga: "Der Old-School-Spirit ist wieder stärker. Prima!"
7.5Peter Kubaschk: "alles wie gehabt."
8.5Rüdiger Stehle: "Schneidend, aggressiv und herrlich gerifft."
7.0Sebastian Berning: "Wieder stärker als der Vorgänger"
7.0Stephan Voigtländer: "gute Grundhärte, gelungene Soli - sonst nicht viel"
7.68
10
7.0Frank Jaeger: "zääääääh... jaaaaaaahhh...."
7.0Holger Andrae: "saftige Riffs, cooler Gesang, es fehlen die Hits"
6.5
8.0Martin Loga: "Megafetter Sludge/Doom der Altmeister. Lecker!"
7.5Peter Kubaschk: "schön heavy & dreckig, aber mehr Hooks bitte."
9.0Rüdiger Stehle: "Wuchtige Urgewalt mit so viel Seele!"
7.0Sebastian Berning: "CROWBAR wie man sie kennt"
8.0Stephan Voigtländer: "mächtig gewaltig, Egon"
7.50
11
8.0Frank Jaeger: "Ja, ich mag so etwas. Immer noch."
7.0Holger Andrae: "Modern, aber mit Melodie. Gut."
8.0 7.0
8.0Peter Kubaschk: "Wiedererstarkt im modifizierten Gewand"
7.0Rüdiger Stehle: "Etliche spannende Momente in Schwarz."
7.5Sebastian Berning: "Gefällt mir besser als der Vorgänger"
7.0Stephan Voigtländer: "manchmal ein bisschen zu glatt & zu cheesy"
7.43
12
8.0Frank Jaeger: "Das Melodic Metal Highlight des Monats!"
8.5Holger Andrae: "Flausch Metal mit tollem Sänger."
7.5Marcel Rapp: "mit einem leichten HIM-Flair"
6.5Martin Loga: "Musikalisch ordentlich, aber zu glatt frisiert."
8.0Peter Kubaschk: "bestes Album seit "Babylon""
6.5Rüdiger Stehle: "Schöne Momente, denen hier und da der Kick fehlt."
6.5
7.5Stephan Voigtländer: "melodisch, eingängig, etwas zu unspannend"
7.37
12 7.0
6.5Holger Andrae: "ordentliche Düsterscheibe ohne Higlights"
8.0
8.0Martin Loga: "Prima Scheibe!"
7.0Peter Kubaschk: "Melodischer, moderner Metal. Zu wenig Profil."
8.0Rüdiger Stehle: "Finnische Melancholie trifft Bathory-Epik."
7.0Sebastian Berning: "Erstaunlich gut"
7.5Stephan Voigtländer: "gesunde Mischung"
7.37
14
8.5Frank Jaeger: "Typisch Schweiz, aber Qualitätsrock!"
6.5Holger Andrae: "etwas hüftsteif"
7.0
8.5Martin Loga: "Kerniger Hardrock mit einer überragenden Stimme!"
8.0Peter Kubaschk: "kerniger Hardrock. Da passt der Albumtitel"
7.0Rüdiger Stehle: "Starker Heavy Rock mit griffigen Hooks."
6.0
6.0Stephan Voigtländer: "recht guter Beginn, dann immer schwächer"
7.18
14 6.5
6.5Holger Andrae: "auf Dauer etwas eindimensional"
8.5Marcel Rapp: "macht Spaß"
7.0Martin Loga: "Härter und überzeugender als der Vorgänger."
7.5Peter Kubaschk: "Moderne moderne Exodus? Ganz cool."
6.5Rüdiger Stehle: "Etwas schwächer als der Vorgänger."
7.5Sebastian Berning: "Kommen nicht mehr an die ersten beiden Alben ran"
7.5Stephan Voigtländer: "ordentliche Abrissbirne"
7.18
14
7.5Frank Jaeger: "Kraftvoll - gut gemacht, Herr Scheepers!"
7.0Holger Andrae: "Priest as Priest can be."
9.0Marcel Rapp: "meine persönliche Überraschung"
7.5
7.0Peter Kubaschk: "Singen kann er ja."
8.0Rüdiger Stehle: "Schöne Melodien, toller Gesang."
6.0
5.5Stephan Voigtländer: "die furztrockenen Riffs retten es ein bisschen"
7.18
17
8.0Frank Jaeger: "Mit gutem Mellodiegespür und viel Power!"
6.5Holger Andrae: "superber Frauengesang, musikalisch zu wirr"
6.5
7.0Martin Loga: "Ein Scheibchen auf Nummer Sicher."
8.5
6.0Rüdiger Stehle: "Pop und MeloDeath geben sich die Hand."
7.5
6.0Stephan Voigtländer: "klingt wie am Reißbrett konstruiert"
7.00
17
7.0Frank Jaeger: "Ziemliches Brett, aber etwas eintönig."
8.0Holger Andrae: "Ruhrpott Area Thash Keule"
7.5Marcel Rapp: "genau das, was ich erwartet habe"
7.5
6.0Peter Kubaschk: "Rumpeliger Thrash, dem der Charme fehlt"
8.5Rüdiger Stehle: "Räudig, klassisch und besser als erhofft."
6.5Sebastian Berning: "Thrash ohne Höhepunkte"
5.0Stephan Voigtländer: "grundsolide, ohne Überraschungen, viel zu eintönig"
7.00
19
6.0Frank Jaeger: "Ziemlich eintönig."
7.5Holger Andrae: "Abrissbirne mit wütendem Sänger und Melodien"
6.0Marcel Rapp: "auch hier wäre mehr drin gewesen"
7.0Martin Loga: "Beginnt stark, flacht dann aber leider ab."
6.5Peter Kubaschk: "Dark Thrash? Es fehlt vor allem an Killerriffs."
7.5Rüdiger Stehle: "Solides, gutes Album ohne den Überflieger."
7.0
7.5Stephan Voigtländer: "knackiges Riffing, eintöniger Gesang"
6.87
19
8.5Frank Jaeger: "Kein Metal, aber eine arschcoole Rock-Scheibe."
8.5Holger Andrae: "warme, mitreißende Progscheibe mit Schmackes"
5.0
4.5Martin Loga: "Weckt mich bitte auf, wenn sie durch ist!"
9.0
5.5Rüdiger Stehle: "Ja wo plätschern sie denn hin?"
6.5
7.5Stephan Voigtländer: "einige echte Ohrwurmsongs"
6.87
21
4.5Frank Jaeger: "Gähn. Musikalisch geht so, textlich albern."
6.5Holger Andrae: "amtliches Brett, dem es an Abwechslung fehlt"
8.0 7.0
6.0Peter Kubaschk: "Schnörkelloser Death Metal. Für Genrefans."
8.5Rüdiger Stehle: "Leute, so geht guter US Death Metal."
7.0
7.0Stephan Voigtländer: "rumpeldipumpel, quieeetsch, rumpeldipumpel"
6.81
22 6.5
6.0Holger Andrae: "coole, dreckige Mucke, mit etwas nöligem Sänger"
7.0Marcel Rapp: "starke Ansätze, nicht mehr und nicht weniger"
6.0Martin Loga: "mit Tendenz zu 5,5 Punkten!"
7.5Peter Kubaschk: "Cooler Stoner, der an THE QUILL erinnert."
7.0Rüdiger Stehle: "Lässiger, staubiger und vielseitiger Stoner Drive!"
6.0
7.5Stephan Voigtländer: "viel Licht und auch etwas Schatten in der Wüste"
6.68
23
7.0Frank Jaeger: "Typisch COB ohne größe Höhepunkte."
5.5Holger Andrae: "zu viel Gegniedel, zu kalter Sound, zu wenig Hooks"
7.0Marcel Rapp: "etwas enttäuschend, um ehrlich zu sein"
6.0Martin Loga: "Knappe sechs Punkte für ein zerfahrenes Werk."
6.0Peter Kubaschk: "vorhersehbar & mit schröcklichen Keys"
6.5Rüdiger Stehle: "Die Band war schon bissiger und treffsicherer."
7.0
5.5Stephan Voigtländer: "der Funke springt nicht über"
6.31
23
6.0Frank Jaeger: "Kitschgekeife, na ja..."
6.5Holger Andrae: "frisch, mitreißend, manchmal zu brüllig"
9.0Marcel Rapp: "eine Platte, die mir auf Dauer großen Spaß macht"
6.0Martin Loga: "Musikalisch OK."
5.0Peter Kubaschk: "vielleicht Zielgruppengerecht. Nix für mich."
7.0Rüdiger Stehle: "Kreuzt Pagan, Folklore und Teutonenstahl."
6.5
4.5Stephan Voigtländer: "laaangweilig"
6.31
25
7.5Frank Jaeger: "Sehr witzig und abwechslungsreich!"
7.0Holger Andrae: "ansprechend und unterhaltsam"
6.0 6.0
7.0Peter Kubaschk: "Nicht meins, aber was sie machen, machen sie gut."
7.0Rüdiger Stehle: "Bizarrer, poetischer Schlagerstahl in Gut."
4.5
5.0Stephan Voigtländer: "die waren mal so gut, das hier ist Selbstdemontage"
6.25
26
6.5Frank Jaeger: "Atmosphärisch, ganz nett."
5.5Holger Andrae: "epischer FolkMetal, ohne Epik"
7.0
3.5Martin Loga: "Stilistisch unentschlossen und völlig öde."
5.5Peter Kubaschk: "Ich glaube, ich verstehe die Platte nicht."
8.0Rüdiger Stehle: "Schwebend, elegisch und frei."
5.0
8.5Stephan Voigtländer: "sehr atmosphärischer BM mit harschen Ausbrüchen"
6.18
27
7.0Frank Jaeger: "Folkig, kitschig, gut. Aber nicht ihre Beste."
4.0Holger Andrae: "Kitsch, Folk, Metal = untentschlossenes Gewusel"
7.5 5.5
4.0Peter Kubaschk: "die ganze Richtung geht für mich kein Stück."
7.0Rüdiger Stehle: "Cooler ungarischer Folkadoodle ohne viel Klischee."
6.0
8.0Stephan Voigtländer: "anregende osteuropäische Folklore"
6.12
28
5.0Frank Jaeger: "Das wird mich wohl nie begeistern."
6.5Holger Andrae: "überraschend mitreißend für mich"
5.5
7.0Martin Loga: "Gefällt. Nette Geigeneinsätze."
5.0Peter Kubaschk: "Die Pseudolyrik nervt galore. Die Musik ziemlich."
7.5Rüdiger Stehle: "Unerwartet schwarz, mit dramatischen Akzenten."
5.0
5.0Stephan Voigtländer: "als Instrumentalkapelle könnte das funktionieren"
5.81
29
5.5Frank Jaeger: "Ziemlich uninspiriert."
4.5Holger Andrae: "überproduziert kitschig, jodelig, zu bombastisch"
6.0Marcel Rapp: "etwas zu viel Epik"
5.5Martin Loga: "pappiges Konserven-Orchester."
5.0Peter Kubaschk: "Party-Metal-Mix? Wer's braucht."
6.5Rüdiger Stehle: "Hier tragen Keys und Pathos oft zu dick auf."
5.5
7.0Stephan Voigtländer: "schon recht hoher Kitschfaktor"
5.68
30
5.5Frank Jaeger: "Ein bisschen Licht und viel Schatten."
6.0
6.5Marcel Rapp: "reisst mich nur bedingt vom hocker"
5.5
6.0Peter Kubaschk: "Den Gesang hatte ich in besserer Erinnerung"
6.0Rüdiger Stehle: "Sterile Produktion und flache Songs."
5.5
3.0Stephan Voigtländer: "lieblos zusammengeschustertes Gestümper"
5.50

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).