side banner 78

Soundcheck 08/2019

Der August bringt eine große Rückkehr und viele schöne Scheiben mit sich. Die Arizona-Thrasher von SACRED REICH waren bereits einige Jahre wieder live unterwegs, doch liefern erst jetzt, 23 Jahre nach dem letzten Werk, mit "Awakening" neues Material ab. Und das überzeugt die Redaktion so sehr, dass man sich den Titel "Album des Monats" anheften darf. Knapp geschlagen werden die Doomer von ISOLE und die BLACK STAR RIDERS, die wieder hervorragenden Classic Rock fabrizieren. Dahinter kommt mit DISILLUSION der nächste überezeugende Rückkehrer. Chapeau!


Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Daniel Lindhorst
Holger Andrae
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Peter Kubaschk
Raphael Päbst
Rüdiger Stehle
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
8.5Daniel Lindhorst: "Ganz famoses Gedresche. Welcome back!"
7.5Holger Andrae: "Knüller & Filler, Rinderwahnsinn & Antidrumsinn"
7.0Jakob Ehmke: "Da hätte ich mehr erwartet."
9.0
8.0Peter Kubaschk: "Gelungene Rückkehr."
8.0Raphael Päbst: "Ist halt guter Thrash"
8.5Rüdiger Stehle: "Starkes Comeback mit variablem Songwriting."
8.5Walter Scheurer: "Comeback-Album nach Maß!"
8.12
2
9.0Daniel Lindhorst: "Was doomt denn da so herrlich?"
9.0Holger Andrae: "schwerer Epik Doom!"
8.0Jakob Ehmke: "Voller Dramatik und Epik. Schön!"
8.0Marcel Rapp: "CANDLEMASS lässt grüßen!"
8.0Peter Kubaschk: "Gewohnt starker Epic Doom. Im Herbst noch besser."
8.0Raphael Päbst: "Episch Doomig Gut"
8.0Rüdiger Stehle: "Starker Schweden-Doom der elegischen Art."
6.5Walter Scheurer: "auf Dauer zu eintönig"
8.06
2
7.5Daniel Lindhorst: "Thin Lizzys Erbe: Handwerklich top."
9.0Holger Andrae: "Mitreißend tanzt die Liesel"
6.5Jakob Ehmke: "Sehr cheesig, aber relativ gekonnt."
8.0Marcel Rapp: "Ohrwürmer in Hülle und Fülle"
8.5Peter Kubaschk: "Bestes Album des Monats!"
9.0Raphael Päbst: "Stärker und frischer als zuletzt."
7.5Rüdiger Stehle: "Der Lizzy-Spirit ist da, Ricky singt stark."
8.5Walter Scheurer: "mit erhöhter Hitdichte"
8.06
4
8.0Daniel Lindhorst: "Cooler Gesang. Das rockt!"
8.5Holger Andrae: "toll gesungen, tolle Melodien"
6.5Jakob Ehmke: "Relativ sympathischer Traditionsmetal."
7.5Marcel Rapp: "frischer Wind unter den Flügeln"
7.5Peter Kubaschk: "Könner am Werk."
8.0Raphael Päbst: "Hollands SAXON"
9.0Rüdiger Stehle: "Nichts verlernt, die niederländischen Veteranen."
7.5Walter Scheurer: "solide Handwerkskunst"
7.81
5
7.0Daniel Lindhorst: "Interessant aber irgendwie unvollständig."
9.0Holger Andrae: "dicht, mitreißend, ergreifend"
8.0Jakob Ehmke: "Überraschend starke Scheibe!"
5.5Marcel Rapp: "stellenweise zu viel des Guten"
8.5Peter Kubaschk: "So spannend wie erwartet."
9.0Raphael Päbst: "Rückkehr nach Maß."
6.0Rüdiger Stehle: "Ein wenig unterkühlt und anstrengend."
7.5Walter Scheurer: "Kopfhörer auf und Eintauchen!"
7.56
6 8.0 7.0
7.5Jakob Ehmke: "Gelungene Steigerung!"
7.0Marcel Rapp: "der Vorgänger war besser"
7.0Peter Kubaschk: "Eigenständig, mit mehr Licht als Schatten."
7.0Raphael Päbst: "Herrlicher Groove, schwacher Gesang."
7.0Rüdiger Stehle: "Geschmeidiger, unaufgeregter, rockiger Sludge."
8.0Walter Scheurer: "Groovt + Rockt = Passt!"
7.31
7
6.5Daniel Lindhorst: "Oh weh, der Gesang ... schade um die gute Musik."
7.0
6.5Jakob Ehmke: "Nicht schlecht, haut aber auch nicht vom Hocker."
9.0Marcel Rapp: "WOW!"
7.5Peter Kubaschk: "Stärker als zuvor."
7.0Raphael Päbst: "Angenehm rauh."
6.5Rüdiger Stehle: "Sehr typischer, keyboardlastiger Power Prog Metal."
8.0Walter Scheurer: "Rückkehr in verdammt starker Form"
7.25
7
7.0Daniel Lindhorst: "Zum Teil sehr gut - zum Teil recht öde."
8.5Holger Andrae: "ganz großes Art Rock Kino!"
7.5Jakob Ehmke: "Schöner MORSE-Prog."
5.5Marcel Rapp: "ganz nett..."
6.5Peter Kubaschk: "Stellenweise zu ausufernd."
8.0Raphael Päbst: "Starker Retroprog"
7.5Rüdiger Stehle: "Schöner, verträumter Neoprog mit kleinen Längen."
7.5Walter Scheurer: "Genre- und Generationsübergreifende Klänge"
7.25
9
7.0Daniel Lindhorst: "Geht gut ab, aber haut nicht um."
5.5Holger Andrae: "Groove Metal ohne Hooks und semigutem Sänger"
7.5Jakob Ehmke: "In schöner COC-Manier."
8.0Marcel Rapp: "kalt wie eine Hundeschnauze"
7.0
6.5Raphael Päbst: "Bleibt sehr blass."
8.0Rüdiger Stehle: "Gewohnt intensiver Drive mit viel Spirit!"
7.5Walter Scheurer: "nicht mehr ganz so zwingend"
7.12
10 7.5
6.0Holger Andrae: "etwas eindimensionales Geprügel mit Attitüde"
7.0
7.5Marcel Rapp: "Good Old Sludge"
7.5Peter Kubaschk: "Mona sollte noch mehr singen."
7.0Raphael Päbst: "Brachial und ziemlich gut."
7.0Rüdiger Stehle: "Aggressiver Sludge, garstig-vielseitiger Gesang."
7.0Walter Scheurer: "abwechslungsreich ja, aber doch zu derb für mich"
7.06
10
6.5Daniel Lindhorst: "Sie waren stets bemüht."
8.0Holger Andrae: "Mystisch-epischer Kauz'n'Nwobhm. Schlagzeug Malus."
6.5Jakob Ehmke: "Teils interessant, bleibt aber durchschnittlich."
7.5Marcel Rapp: "gut!"
6.0Peter Kubaschk: "Solide mit Soundproblem."
6.5
8.0Rüdiger Stehle: "Songs, Hooks & Gitarren toll, Drumsound nicht so."
7.5Walter Scheurer: "Solides aus Rockbritannien"
7.06
12
8.5Daniel Lindhorst: "Lang nicht mehr so guten Melodic Metal gehört."
4.0Holger Andrae: "viel zu glatter Happy Metal"
6.5Jakob Ehmke: "Das ging schon mal spannender."
8.0Marcel Rapp: "Fels in der Melodic-Brandung"
7.0Peter Kubaschk: "Guter Melodic Metal. Trotz Folk-Einschlag."
7.0Raphael Päbst: "Folk können sie einfach am besten."
7.5Rüdiger Stehle: "Verspielt, bardenhaft und märchenhaft."
7.0Walter Scheurer: "läuft, bleibt aber zu unauffällig"
6.93
13
7.0Daniel Lindhorst: "An die Großtaten kommt man nicht wieder ran."
6.0
6.0Jakob Ehmke: "Da war aber mal mehr Metal drin oder?"
8.0Marcel Rapp: "wieder deutlich zwingender + Artwork des Jahres"
6.0Peter Kubaschk: "Wie immer etwas zu süßlich."
7.0Raphael Päbst: "Starkes Handwerk das nur manchmal zündet."
7.5Rüdiger Stehle: "Wenn schon Plüsch & Bombast, dann bitte so."
7.0Walter Scheurer: "nett für zwischendurch"
6.81
13
6.0Daniel Lindhorst: "Es plätschert und tut nicht weh."
7.5Holger Andrae: "feine Plüschplatte"
6.5Jakob Ehmke: "Gute Songs in Staub ertränkt."
7.0Marcel Rapp: "mit netten Melodien"
7.5Peter Kubaschk: "Feiner AOR, aber die ganz großen Hooks fehlen."
5.5Raphael Päbst: "Völlig drucklos"
7.5Rüdiger Stehle: "Sehr cooler 90er-AOR mit massig 80er-Vibes."
7.0Walter Scheurer: "ein wenig zu plüschig"
6.81
15
6.0Daniel Lindhorst: "Ein bisschen eintönig und simpel."
7.0Holger Andrae: "Etwas dröger Thrash"
5.5Jakob Ehmke: "Zu eindimensionaler Groove-Thrash."
8.0Marcel Rapp: "thrashig mit Aussicht auf Fleischbällchen"
6.5Peter Kubaschk: "Bringt meinen Kopf zu selten zum Bangen."
6.5Raphael Päbst: "Ist halt Thrash."
7.0Rüdiger Stehle: "Solider, derber Thrash zw. Teutonik & Bay Area."
6.5Walter Scheurer: "uf Dauer leider zu eindimensional"
6.62
15
7.0Daniel Lindhorst: "Eine bunte Tüte für 2 Mark, bitte!"
7.5
6.0Jakob Ehmke: "Hat nur vereinzelt gute Momente."
6.5Marcel Rapp: "am Ende geht die Puste aus"
5.0Peter Kubaschk: "Sympathisch, aber unbeholfen."
7.5Raphael Päbst: "So viele Ideen."
7.0Rüdiger Stehle: "Holpriger Charme bewahrt, an Aufgabe gewachsen!"
6.5Walter Scheurer: "gelungene Old School-Mucke, sehr schräger Gesang"
6.62
15
5.0Daniel Lindhorst: "Petrovs Growling ist einfach nichts für mich."
6.5Holger Andrae: "früher war mehr Lametta"
6.5Jakob Ehmke: "Die anfängliche Euphorie lässt schnell nach."
6.5Marcel Rapp: "da habe ich mir mehr erhofft"
7.0Peter Kubaschk: "Guter Death Metal, aber kein Vergleich zu früher."
7.0Raphael Päbst: "Routine auf gutem Niveau"
8.5Rüdiger Stehle: "Reduziert, fieß, aggressiv & LG Petrov. Alles gut!"
6.0Walter Scheurer: "irgendwie hektischer und dumpfer als sonst"
6.62
18
5.0Daniel Lindhorst: "Etwas anstrengend und uninspiriert."
6.0
6.0Jakob Ehmke: "Death-Metal-Hausmannskost."
7.0Marcel Rapp: "Runde 15 - Fight!"
6.5Peter Kubaschk: "Solide wie immer."
7.0Raphael Päbst: "Death Metal mit guter Laune"
7.5Rüdiger Stehle: "Solides Werk der Dänen ohne spektakuläre Momente."
6.5Walter Scheurer: "groovt fett"
6.43
19
6.0Daniel Lindhorst: "Wenn schon Metalcore, dann bitte so!"
6.5
6.5Jakob Ehmke: "Fällt erschreckender Weise kaum auf."
6.0Marcel Rapp: "nicht griffig genug"
7.5
6.5Raphael Päbst: "Gut gemacht und nichts für mich."
5.0Rüdiger Stehle: "Schematischer Metalcore vom Fass."
6.0Walter Scheurer: "das klang schon mal weniger vorhersehbar"
6.25
20 6.0 5.5
6.0Jakob Ehmke: "Klingt tatsächlich unprocessed."
6.0Marcel Rapp: "reißt nur bedingt mit"
6.0Peter Kubaschk: "Erreicht micht nicht."
6.0Raphael Päbst: "Zu viele Ideen, zu wenig Songs."
6.5Rüdiger Stehle: "Technisch brillant umgesetzt, aber anstrengend."
6.0Walter Scheurer: "abgefahren, aber leider auch unstrukturiert"
6.00
21
3.0Daniel Lindhorst: "Inklusive Bonuspunkt für 'Kaputt'."
5.0
7.0Jakob Ehmke: "Feierabendverkeeehr!!!"
7.5Marcel Rapp: "braucht Aufmerksamkeit!"
6.5Peter Kubaschk: "Originell, aber nicht meins."
6.0Raphael Päbst: "Grind kann unterhalten."
7.5Rüdiger Stehle: "Irrwitzige Perkussion im abgedrehten Wahn."
5.0Walter Scheurer: "Versteh' ich immer noch nicht...."
5.93
22
5.5Daniel Lindhorst: "Geschrei zum Keyboard und ein Grusel-Feature."
1.0Holger Andrae: "In allen Belangen ganz schlimm."
6.5Jakob Ehmke: "Interessanter Sound, stumpfe Songs."
8.5
2.5Peter Kubaschk: "Das ist einfach albern."
3.0Raphael Päbst: "Das war nix."
3.5Rüdiger Stehle: "Kruder Stilmix, quälend penetrantes Klangbild."
5.0Walter Scheurer: "zuviel ist zuviel...."
4.43

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).