top banner 79
side banner 78

Perlen der Redaktion: Hermann Wunners Highlights 2018

09.01.2019 | 08:03

An der Spitze stehen meine Lieblings-Finnen, gefolgt von deutschem Todesblei im Doppelpack.

2018 - für den einen ein Jahr voller Highlights, für den anderen hat es eher maue Kost abgeworfen und der Dritte spricht von viel Durchschnitt auf dem Veröffentlichungsmarkt. An dieser Stelle wollen wir unserem Redaktionspoll vorgreifen und lassen unsere Kolleginnen und Kollegen zu Wort kommen. Welche Scheiben haben es in die Top-20 geschafft und warum? Viel Spaß beim Lesen!

Für mich war 2018 vor allem im extremen Metal sehr stark besetzt, wie meine Liste unschwer erkennen lässt. Aber auch die anderen Bereiche hatten einige Highlights zu bieten, allen voran REDEMPTION und KAMELOT. Viel (zu viel) Mittelmaß gab es natürlich auch im letzten Jahr wieder, eine Entwicklung, an der sich wohl leider auch so schnell nichts ändern wird.

Am meisten hat mich im letzten Jahr aber (mal wieder) eine meiner absoluten Lieblingskapellen überzeugt: AMORPHIS. Die Finnen konnten mit "Queen Of Time" der ohnehin schon bockstarken Diskographie ein weiteres Highlight hinzufügen. Fast schon beängstigend finde ich mittlerweile das hohe Qualitätslevel von SULPHUR AEON, das auch mit "The Scythe Of Cosmic Chaos" gehalten werden konnte. Nebenbei stellt die Scheibe auch mein persönliches Artwork des Jahres, wie bereits die beiden anderen Alben der Band zuvor. Der Abstand zu meinem ersten Platz ist in diesem Fall wirklich nur hauchdünn. Platz drei belegt bei mir CHAPEL OF DISEASE; die Band konnte mich mit ihrer bisher stärksten Veröffentlichung mehr als überzeugen. Damit steht bei mir neben AMORPHIS der Death-Metal-Doppelpack von Ván Records auf dem Treppchen.

Einige Überraschungen hatte das Jahr 2018 auch zu bieten, so hätte ich beispielsweise nie gedacht, dass IMMORTAL nach dem ganzen Namensrechte-Hickhack einen solchen Hammer von einem Album veröffentlichen wird. Ebenso hat mich SKELETONWITCH überrascht; die musikalische Neujustierung gefällt mir richtig gut, da bin ich sehr gespannt wie es bei den Jungs in Zukunft weitergeht. Auch den alten Herren von JUDAS PRIEST hätte ich ehrlich gesagt kein solches Geschoss wie "Firepower" mehr zugetraut, alle Achtung. Livealben und EPs habe ich in meiner Liste übrigens nicht berücksichtigt, ich musste schon schweren Herzens auf einige sehr starke Studioalben verzichten, aber es gibt eben leider nur 20 Plätze. Eine Lanze möchte ich noch für MACHINE HEAD brechen, denn "Catharsis" gefällt mir (immer noch) richtig gut, während es bei den meisten Anderen eher schlecht wegkommt.

Vor Arschbomben, Rohrkrepierern und herben Enttäuschungen bin ich 2018 fast komplett verschont geblieben, aber eben leider nur fast. Dieses eine Album schmerzt dafür umso mehr, denn es stammt von einer meiner absoluten Lieblingsbands: VIRGIN STEELE. Ich hatte "Seven Devils Moonshine" vorbestellt und habe es bis heute immer noch nicht geschafft, alle CDs durchzuhören, noch nicht einmal die beiden mit den neuen Songs. Schwere Kost ist noch arg untertrieben, vor allem wenn man Fan der Band ist. Echt schade, wie sich eine einstige Legende selbst zerstören kann.

Live haben mich im letzten Jahr auch vor allem die betagteren Herren begeistern können. Allen voran BENEDICTION. Was für ein genialer Abriss in Dresden das war, aber auch CANDLEMASS und DIMMU BORGIR werden mir in guter Erinnerung bleiben. Auch den guten Udo durfte ich mit seiner DIRKSCHNEIDER-Show noch einmal erleben, in Zukunft wird man von ihm leider keine ACCEPT-Klassiker mehr zu hören bekommen. Auch hier bin ich bis auf eine Ausnahme (BLOODBATH) von Enttäuschungen verschont geblieben. Wenn sich das im Jahr 2019 so fortsetzen würde, hätte ich nichts dagegen.

Die Top20-Alben in der Übersicht. Mit einem Klick auf den Albumnamen gelangt ihr - soweit vorhanden - zur Rezension.

Rang Band Album
01. AMORPHIS Queen Of Time
02. SULPHUR AEON The Scythe Of Cosmic Chaos
03. CHAPEL OF DISEASE ...And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye
04. BEHEMOTH I Loved You At Your Darkest
05. REDEMPTION Long Night's Journey Into Day
06. KAMELOT The Shadow Theory
07. MACHINE HEAD Catharsis
08. ASCENSION Under Ether
09. AT THE GATES To Drink From The Night Itself
10. SKELETONWITCH Devouring Radiant Light
11. IMMORTAL Northern Chaos Gods
12. NECROPHOBIC Mark Of The Nocrogram
13. BARREN EARTH A Complex Of Cages
14. TRAITOR Knee-Deep In The Dead
15. VREID Lifehunger
16. KALMAH Palo
17. UADA Cult Of A Dying Sun
18. JUDAS PRIEST Firepower
19. HAKEN Vector
20. GHOST Prequelle

Redakteur:
Hermann Wunner

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).