top banner 158
side banner 159

Eier mit Speck 2009 - Viersen

23.09.2009 | 12:22

24.07.2009, Hoher Busch

Eine tolle Verpflegung und Kult in Musikform: DOG EAT DOG, THERAPY? und Essen für Gesundheitsfanatiker bitten zum gemütlichen Tanz. Das ist das "Eier mit Speck" 2009.

Die Bostoner JAYA THE CAT, mit momentanem Sitz in Amsterdam, sind für uns die erste Band des Festivals. Mit ihrem leicht beschwingten Reggae-Ska-Punk können sie die schon jetzt zahlreiche Meute zum Tanzen anregen. Die Sonne brennt nicht mehr so stark auf die Häupter nieder - da darf man schonmal ein Tänzchen wagen. Die Musik untermalt perfekt das langsame Schlafengehen der Sonne.

Zwischenzeitlich muss Frontmann Geoff Lagadec Streit zwischen ein paar Zankenden in den vorderen Reihen schlichten, da diese sich wohl ein bisschen zu hart angepackt haben. Die Truppe agiert sympathisch, kann das Publikum hervorragend anheizen und ist dabei noch arschcool. Famoser Auftritt!
[Daniel Schmidt]

22:30 Uhr, der erste Headliner des niederrheinischen Festivals steht an. Vier junge Norweger betreten pünktlich die Bühne und formieren sich zu einem Ensemble. DISCO ENSEMBLE nennen sie sich, und Disco passt da auch ganz gut, denn von Beginn an wird eine laute, fetzige und erfrischende Performance geboten.

DISCO ENSEMBLE, die noch letztes Jahr "nur" im Coca-Cola-Soundwave-Tent auf dem Area4-Festival spielen durften, konnten dieses Jahr vom Festivalveranstalter Hertzblut Produktionen als Krönung des ersten Festivaltages gewonnen werden.

Die vier Skandinavier präsentieren hauptsächlich Songs aus ihrem aktuellen Album "Magic Recoveries", was heißt, dass Einheizer wie 'Stun Gun', 'Headphones' oder auch der Titeltrack nicht fehlen. Auch die ruhigeren Tracks der Nordlinge werden nicht vermisst. So folgen im Laufe ihres eineinhalbstündigen Auftritts Tracks wie 'Beacon' oder 'Lightweight Giants'.

Das von Jahr zu Jahr in der Anzahl wachsende Publikum nimmt die Band recht gut auf. So wird zumindest in den ersten Reihen ordentlich ab- und mitgefeiert, auch wenn der Rest der Anwesenden ein wenig verhalten wirkt.

Fast am Ende des ersten Festivaltages angelangt, kann man insgesamt eine sehr positive Bilanz ziehen. Die Wahl als Headliner sowie der Auftritt der Jungs von DISCO ENSEMBLE ist ebenfalls als sehr gelungen zu bewerten.
[Markus Großheim]

Doch ganz am Ende sind wir noch nicht angelangt. Als Dessert des Festivaltages treten die New Yorker Hardrocker ADAM BOMB um den Frontmann Adam Brenner, so bürgerlich, in ihren glamourösen Outfits auf die Bretter. Ihr Glam-Rock im fetzigen Achtziger-Stil kommt vor allem bei den älteren Festivalbesuchern gut an, wobei die erste Prämisse des Trios die perfekt ausgeführten Showeinlagen zu sein scheinen: Da schießen Flammen in Richtung Nachthimmel, Funken fliegen aus der Klampfe, und die Lichtschau untermalt dieses Spektakel passend. Dabei können sie dem Publikum noch die letzten Energiereserven und den einen oder anderen Mitwipper und Headbang entlocken. Kein Wunder, dass die Jungs schon für Größen wie METALLICA eröffnet haben. Musikalisch fallen die Jungs in eine Schnittmenge irgendwo zwischen GUNS N' ROSES, KISS und AC/DC.

Jetzt ist aber wirklich Schluss mit Bands. Auf den Zeltplätzen und auf dem Festivalgelände wird noch ordentlich gefeiert, bis die meisten irgendwann in ihre Schlafsäcke fallen.
[Daniel Schmidt]

Redakteur:
Daniel Schmidt
1 Mitglied mag diesen Konzertbericht.

Login

Neu registrieren