Listig: Wer hat den Längsten? Die besten Longtracks mit einer Spielzeit über 10 Minuten (Platz 1-5)

28.08.2023 | 00:08

Werte Gemeinde, hier kommt nun der lang erwartete Abschluss unserer aktuellen "Listig"-Reihe. Lest selbst, welche fünf Langschwänze unsere Redaktion als die Glanzstücke unseres musikalischen Kosmos auserkoren hat.

Es ist soweit: Die finale Batterie an geballten Langschwänzen in ihrer epischsten Form prasselt nun auf Euch ein. Da will ich nun nicht auch noch mit einer ausufernden Einleitung an Euren Nerven zerren und Schuld an zerkauten Fingernägeln sein. Nehmt Euch also ein Getränk Eurer Wahl, lehnt Euch zurück und habt hoffentlich Freude am Finale unserer kleinen Reise über Longtracks!

Auf Platz fünf begegnen wir alten Bekannten, die bereits in der letzten Runde genannt werden konnten. Einige Hinweise in den Kommentaren der Kollegen deuteten obendrein bereits darauf hin, dass ein weiterer Song folgen würde. Daher werden sich aufmerksame Leser kaum darüber wundern, dass es mit 'Halloween' auch der andere Longtrack der "Keeper"-Dublette in unsere Liste geschafft hat. Die Nummer stammt vom ersten Teil und kommt auf eine Spielzeit von 13 Minuten und 18 Sekunden. Das von Kai Hansen im Alleingang geschriebene Stück steht auf dem ersten Album mit Michael Kiske am Mikrophon, welches der Band mit über 500.000 verkauften Einheiten auf ihrem Weg zur internationalen Beachtung verhelfen konnte. Immerhin ging man mit der Scheibe im Paket mit GRIM REAPER und ARMORED SAINT auf die erste US-Tour und konnte dort eine beachtliche Duftmarke setzen. Allein neun Kollegen nennen diesen Kracher in ihren Listen und sprühen in ihren Beschreibungen quasi vor Begeisterung. Sogar unser Südschleswigholsteiner Marius schäumt fast über, als er folgendes in die Tasten haut: "Abwechslungsreichtum, Spielwitz und Ohrwurmqualitäten atmet dieser Song in jedem einzelnen Ton, zurecht auch 35 Jahre später ein Dauerbrenner." Tobias freut sich ebenso über wortfreie Lautgaben, was man hier heraus lesen kann: "HELLOWEEN und Longtracks, das passt einfach zusammen. Selten haben Michael Kiske und Co. dabei aber so beschwörerisch, düster und gleichzeitig eingängig geklungen, wie in der quasi-Bandhymne. Allein Kiskes "Aaaahh - it's halloween" im Refrain schickt mir einen Schauer den Rücken herunter." Kinderlieder verfügen halt manchmal über solche Ohrwurmpassagen. Das sieht Jhonny gänzlich anders, denn so richtigen Spaß hat er mit der Nummer wohl nicht: "Wer meint, die Kürbisse wären nur zu Spaß befähigt, kennt diese Hymne nicht, in der es rasante Speed-Abfahrten gibt." Oder muss ich daraus schlussfolgern, dass Speed Metal automatisch bierernst ist? Man weiß es nicht. Kollege Timo ist da superlativistisch unterwegs, wenn er schreibt: "Einer der zwei bis drei wichtigsten langen Songs der Heavy-Metal-Geschichte kommt tatsächlich aus Deutschland", während Walter viel Gutes im damals neuen Sänger hört: "Nicht nur die Gesangsleistung imponiert, auch die zu jenem Zeitpunkt noch nicht dagewesene Kompetenz  abwechslungsreiche Epen zu kreieren. Chapeau!" Thommy Schmelz verweist auf die Partyfähigkeit solch einer langen Nummer: "Hab ich als DJ früher zu Halloween immer als Introsong verwendet, besser konnte man die Party nicht starten." Ein Faktor, der unserem analytischen Denk-Raben Rüdiger völlig egal zu sein scheint: "Ein vertrackter, durchaus progressiver Longtrack, der das riesige Potential der Kürbisband aufzeigt." Allein diese deutlich unterschiedlichen Begründungen zeigen, wie vielseitig dieser Song ist und wie viel Detailverliebtheit die Hamburger damals in ihrer Musik versteckt haben. Der bornierte Schreiber hat das Album bestimmt seit 25 Jahren nicht mehr im Player gehabt und hat diesen Umstand beim Erstellen der Liste und beim Lesen dieser Kommentare geändert. Seine wohl nicht ganz jugendfreie Meinung halten wir aber für nicht salonfähig und schalten somit weiter zu Platz vier.

Wir treten eine Zeitreise ins Jahr 1975 an und befinden uns in Great Britain. Dort entsteht das Album "Wish You Were Here" der damals bereits sehr angesagten Prog-Rock-Truppe PINK FLOYD. Der zentrale, in neun Kapitel unterteilte Song heißt 'Shine On You Crazy Diamond', in welchem sich die Band um ihren ausgeschiedenen Kollegen Syd Barrett sorgt. Das Songmonument ummantelt das Album, denn seine ersten fünf Passagen dienen als Einleitung, während man mit den verbleibenden vier Segmenten die Scheibe abschließt. Dazwischen gibt es mit 'Have A Cigar', 'Welcome To The Machine' und 'Wish You Were Here' drei Nummern mit normalerer Spielzeit. Da diese kurzen (oops) Shorttracks hier aber keine Rolle spielen, wenden wir das Augenmerk wieder auf 'Shine On You Crazy Diamond'. Sieben Kollegen haben ihn gewählt und sie geizen nicht mit Superlativen. Schon unser Youngster Kenni gerät ins Schwärmen, wenn es um diesen Song geht: "Zu Beginn meiner Rock-/Metal-Sozialisation war dieser Song ein zwanzigminütiges Abtauchen in eine andere Welt." Da dies wohl um 2010 gewesen sein dürfte, kann man sehen, wie einflussreich die Musik von PINK FLOYD noch immer ist. Aber auch alte Hasen hoppeln begeistert auf der Tastatur herum, wenn es um die Prog-Dinos geht. So schreibt Walter: "Allein die instrumentale Einleitung zählt für mich zur Quintessenz der Rockmusik schlechthin. Dass da noch einige Minütchen mehr angehängt wurden, erklärt zudem den Begriff 'Draufgabe' auf überaus bemerkenswerte Weise." Timo ergänzt: "Nie klingt esoterisch-anspruchsvolle, eher ruhige Rockmusik so kurzweilig und aufregend, wie bei PINK FLOYD." Wo wir mit den Hasen bereits in der Tierwelt sind, dürfen auch Gänse nicht fehlen, wie auch Fränky weiß: "Mehr Gänsehaut geht kaum in einen Song." Thommy Schmelz ist ebenfalls mit dem Federvieh unterwegs: "Bekomme auch nach gefühlten 50 Jahren immer noch Gänsehaut beim ersten Gitarrenakkord von David Gilmour." Auch Kollege Voigtländer gerät bei diesem epochalen Song in Verzückung und schreibt: "Der Signature-Refrain PINK FLOYDs schlechthin (neben dem Ziegel in der Wand), aber dieser Song ist ein durchgängiges Schweben und Dahingleiten auf diesen zauberhaften Harmonien, und dabei setzt der tolle Gesang erst nach über acht Minuten ein." Erst Tobi erdet uns wieder mit klaren Worten: "Der beste Longtrack der Musikgeschichte, der größtenteils von der Stille zwischen den Noten lebt. Fesselnd, bewegend und wunderschön zugleich. Schöner kann man den verstorbenen Syd Barrett nicht ehren." The Sound Of Silence also. Bin ich also schon still.

Platz drei ist dann tatsächlich zehn Mal genannt worden und dieses Mal ist auch der Verfasser dieser Zeilen an der Nominierung beteiligt. Wir bewegen uns ins Jahr 1988 und sind in Seattle. Nanünana, werden jüngere Leser jetzt fragen, welche Longtracks aus dem Grunge-Bereich gibt es denn? Keine, die bei uns auftauchen. Denn, auch wenn 1988 bereits Vorläufer dieses Subgenres zu hören sind, 1988 kommen aus dem Staate Washington noch lupenreine Metal-Klassiker. Einer davon hört auf den Namen "Operation:Mindcrime" und ist das dritte 10-Punkte-Album in Folge, welches dieser Newcomer QUEENSRYCHE veröffentlicht. Eine saucoole Konzeptstory, zu der es sogar einen Film gibt, und eine musikalische Umsetzung, die bis heute die Messlatte für solche Musik sehr hoch setzt. Der Song für unsere Liste ist natürlich 'Suite Sister Mary'. Die Kollegenschar dreht kollektiv am Rad der Begeisterung. Jhonny: "Natürlich ist das ganze "Mindcrime"-Album nicht auf einen solchen Song angelegt, und er sticht trotzdem heraus." Frank Jäger ergänzt: "Fulminanter Höhepunkt eines Konzeptalbums, der eine emotionale Achterbahnfahrt darstellt und Story und Musik einzigartig verbindet und mit ruhigen und kraftvollen Passagen gleichermaßen glänzt." Der Namensvetter sieht das ähnlich: "Ein Puzzleteil des Meisterwerks." Walter ist ebenfalls komplett begeistert und formuliert folgende Buchstabeneuphorie: "In erster Linie natürlich als essentieller Teil eines (des) Konzeptalbums (schlechthin!) zu betrachten, doch auch ohne dieses ein Meilenstein, wenn von harmonischem Wechselgesang die Rede ist. Gänsehaut!" Ihr merkt es schon, die meisten Stimmen gehen überdies hier sogar an das ganze Album, welches als Genre-Klassiker zu sehen ist. Dies sieht auch Thommy Schmelz so: "Das Herzstück des Meisterwerks "Operation Mindcrime", nie war QUEENSRYCHE besser." Auch Timo meldet sich zu Wort: "Dieses Stück ist ein wegweisendes Meisterwerk der erzählerisch- und arrangement-technisch an Musicals orientierten Rockmusik." Generationsübergreifend stimmen auch die Küken Marcel und Tobi in diesen Kanon mit ein. Während unser bockstarker Chef folgendes in die Tasten klöppelt: "Ein vom ersten 'Remember'- bis zum letzten 'Stranger'-Ton perfektes Album, in dessen Mitte dieser episch-dramatische Song das absolute Herzstück in Sachen Musik darstellt", tippt Tobi diese Zeilen in seinen Rechner: ""Operation: Mindcrime" ist in sich ja schon ein Epos, doch 'Suite Sister Mary' bringt den fesselnden Sound des Albums auch in Form eines Songs auf den Punkt. Und wenn sich Geoff Tate dann auch noch mit der großartigen Pamela Moore, die der titelgebenden Sister Mary ihre Stimme leiht, ein Duell liefert, ist die Gänsehaut garantiert." Mehr muss man da eigentlich nicht schreiben. Oder doch? Peter fasst zusammen: "DAS Opus der besten Platte aller Zeiten." Falls also noch irgendein Leser dieses Album nicht kennen sollte, hoffen wir, dies ist ausreichend Anreiz, diesen Umstand zu ändern. Gern geschehen.

Das silberne Plätzchen geht an eine Nummer, die die meisten wohl erwartet haben. Immerhin reden wir von einer Band, die in ihrer langen, immer noch andauernden Karriere immer mal wieder mit sehr langen Nummern aufwarten konnte. Dreizehn Mitarbeiter haben sich auf diesen Song vom 1984er Album "Powerslave" verständigt. Selbstverständlich reden wir vom 13 Minuten und 34 Sekunden langen 'Rime Of The Ancient Mariner'. Eine epische Nummer basierend auf der Vorlage von Samuel Taylor Coleridge. Aber ich will Euch gar nicht lange mit bereits bekannten Fakten langweilen und gebe das Wort an die Kollegen weiter. Walter klingt hierbei noch recht emotionslos: "Heutzutage durchaus als Blick in die Kristallkugel zu betrachten, was von den Herren da noch an Longtracks kommen würde. Damals einfach 'nur' die (sensationelle, packende und mitreißende) Vertonung einer Seemannsballade." Und auch MAIDEN-Fanatiker Jhonny hört sich eher analytisch als begeistert an: "Mittlerweile gibt es ja viele Longtracks der Jungfrauen, aber hier fing doch irgendwie alles an, und manche würden sicher sagen, dass sie es nie wieder so gut hinbekommen haben." Da geht Marius schon deutlich beflügelter zu Werke: "Ein genial vertontes Drama, da vergehen auch 13 Minuten wie im Fluge." Diese These untermauert Stephan: "Zusammen mit dem Titeltrack ein unheimlich stimmungsvoller, epischer Ausklang der "Powerslave", der selbst im MAIDEN-Kosmos seinesgleichen sucht, und der zudem mit einem tollen, gänsehäutenden Spoken-Words-Part gesegnet ist." Wie man die Begriffe "objektiv" und "enthusiastisch" bequem unter einen Hut bekommt, zeigt Timo: "Objektiv betrachtet ist 'Rime Of The Ancient Mariner' sicherlich einer der erzählerisch besten epischen Metal-Songs überhaupt." Aha. Da kann auch unser Rapptor seine Klappe nicht halten: "Eine wunderbare Nacherzählung der Seemannsballade, die dem ohnehin schon großartigen "Powerslave"-Album der eisernen Jungfrauen die Krone aufsetzt und vor allem in Sachen Rhythmuswechsel brilliert." Mister Schmelz argumentiert mit den Worten des Sängers: "'This is what not to do if a bird shits on you... The Rime Of The Ancient Mariner', diese Ansage von Bruce Dickinson auf dem Live-Album "Live After Death" zu diesem Megaopus ist legendär!" Der Musiker in unserem Kreise (Tobi) betrachtet die ganze Angelegenheit dann vom künstlerischen Aspekt her: "Die Könige des metallischen Longtracks haben viele Epen im Gepäck, aber wohl nie war ein Song der Eisernen Jungfrauen so vertrackt, groovig und gleichzeitig eingängig wie dieser Höhepunkt des "Powerslave"-Albums. Ganz besonders erwähnenswert ist dabei der absolut fantastische Mittelteil mit seinem Spannungsbogen", während Rüdiger nochmal anders an die Sache heran geht: "MAIDEN mag ich lieber kurz und rockig, als episch und progressiv, doch der hier ist fraglos ein Welthit!" Der Schreiber denkt sich hierzu seinen Teil und schaltet zurück zu Frank Wilkens: "IRON MAIDEN ist Metallers erste Pflicht." Mit Pflichten im Hobby habe ich es ja nicht so.

Nun sind wir endlich bei der Pole Position angekommen. Ein Song, der hier nicht unerwartet steht und den man wohl fraglos zu DEN Hard-Rock-Meilensteinen zählen muss. Auch redaktionsintern packen 13 Mitarbeiter diese Nummer in ihre Listen, aber zumeist deutlich höher als beim voran genannten Song. Bevor ich noch lange um den heißen Brei herum lamentiere, verrate ich Euch unseren Sieger. Es ist 'Child In Time' von DEEP PURPLE. Ein Lied, welches auf Platz drei der "100 Greatest Rock Vocal Performances of All Time" steht und welches nicht nur musikalisch als Blaupause für vieles steht, was wir heute so gern anhören. Auch inhaltlich ist dieser Anti-Kriegs-Song, der sich hier natürlich konkret gegen den Vietnam-Krieg wendet, sehr tiefgehend. Fränky attestiert: ""In Rock" war eines meiner ersten Alben und gehört in jede Sammlung." Jawohl! Der andere Frank geht etwas mehr in die Tiefe: "Der frühsiebziger Metal-Express macht eine Pause mit einem Lied über den Kalten Krieg, in dem Ian Gillan seine stimmliche Bandbreite und Jon Lord sein Tastengefühl zur Schau stellen." Wobei Ian Gillan laut eines Interviews auf diese extrem hohe Singstimme aufgrund seiner engen Hosen gestoßen ist. Das lassen wir mal sacken. Autsch. Sieht auch unser Marius so: "Trotz jahrelanger Übung bekomme ich die markerschütternden Schreie Ian Gillans immer noch nicht hin - was für ein großes Stück Musik!" Auch Stephan Voigtländer stimmt in den Kanon der Begeisterung mit ein: "History in Rock! Wie der melodische, einfühlsame Beginn schlussendlich in diesem abgefahrenen Gesangs- und Gitarrenohrgasmus kulminiert, das treibt einen als Hörer schier in den Wahnsinn und ist wahrhaft einmalig in der Geschichte der Rockmusik." Jhonny ist da beinahe etwas zu kritisch unterwegs: "Repetitiv und eigentlich wenig abwechslungsreich, lebt diese Nummer vom vielleicht besten Gesang der Rock-Geschichte." Und Timo prophezeit dem Song einen Platz in der E-Musik: "Bei 'Child In Time' handelt es sich um einen Monolithen der Rockmusik-Geschichte, der noch in 200 Jahren in Schul- und Lehrbüchern oder Apps zum Fach 'Musik' auftauchen wird." Da kann auch Marcel nicht die Füße still halten: "Kräftig, episch und rockig - nicht nur die Botschaft hinter diesem Longtrack ist bedeutungsvoll, auch musikalisch ist 'Child In Time' ein Paradestück des 70er Jahre Hard Rocks." Monsieur Dahs geht wie gewohnt den analytischen Weg eines Musikers mit Fanbrille und schreibt: "Von den markerschütternden Ahhhs von Ian Gillan über den absolut fantastischen Mittelteil gespickt mit Soli ist das hier ein absolutes Rock-Meisterwerk, dem Ritchie Blackmore mit seiner unfassbaren Gitarrenarbeit die Krone aufsetzt. Empfehlen würde ich übrigens hier eher eine der zahlreichen frühen Live-Versionen, die gegenüber der Studiofassung die Nase doch deutlich vorne haben." Richtig. Abschließend kommentiert Walter: "Die Band hat sehr viel zu meiner persönlichen musikalischen Sozialisation beigetragen, und Ian Gillan mich speziell mit dieser Nummer zum 'Fanboy' gemacht." Ihr merkt es, auch diese Nummer begeistert Jung und Anti-Jung und beweist, dass zeitlose Musik zusammenführt. Also, nicht immer die Gegensätze, sondern die Gemeinsamkeiten suchen. Das gilt in allen Lebensbereichen, warum also nicht auch in der Musik.

Hier endet unsere Reihe. Ich hoffe, Ihr hattet Vergnügen beim Lesen und würde mich sehr über Feedback freuen. In unserem Forum wird bereits über die Liste diskutiert. Aber auch darüber, was als nächstes "Listig"-Projekt gewünscht wird. Wir haben eigene Ideen, nehmen Eure Anregungen aber gern auf.


Die einzelnen Listen:

Peter Kubaschk:

1. Caligula's Horse - Graves
2. Spock's Beard - The Doorway
3. Queensryche - Suite Sister Mary
4. COG - Doors
5. Threshold - The Ravages of Time
6. Marillion - Neverland
7. Arch/Matheos - Kindred Spirits
8. Von Hertzen Brothers - War is Over
9. Fates Warning - Still Remains
10. Leprous - The Sky is Red
11. Rishloo - Dark Charade
12. Rush - 2112
13. Dream Theater - A Change of Seasons
14. Riverside - Dance With The Shadow
15. Pure Reason Revolution - Eupnea
16. The Gathering - Black Light District
17. IQ - The Enemy Smacks
18. Wheel - Dissipating
19. Uriah Heep - July Morning
20. Arcane - Fading
21. Black Symphony - The Black Symphony
22. Long Distance Calling - Apparitions
23. Redemption - Sapphire
24. Communic - (Soon to be) Forgotten
25. Twelfth Night - We Are Sane

Stefan Rosenthal:

1. BLIND GUARDIAN - And Then There Was Silence
2. KING CRIMSON - Lizard
3. OPETH - Reverie / Harlequin Forest
4. GENESIS - Supper's Ready
5. PERVY PERKIN - Mr. Gutmann
6. VAN DER GRAAF GENERATOR - A Plague Of Lighthouse Keepers
7. NIGHTWISH - Ghost Love Score
8. TYPE O NEGATIVE - Black No.1
9. LEPROUS - Forced Entry
10. PORCUPINE TREE - Anesthetize
11. SPOCK'S BEARD - At The End Of The Day
12. GENESIS - Driving The Last Spike
13. OPETH - The Baying Of The Hound"
14. SAVATAGE - Morphine Child
15. RIVERSIDE - Escalator Shrine
16. KATE BUSH - An Endless Sky Of Honey
17. KING CRIMSON - Starless
18. MAJOR PARKINSON - Baseball
19. JETHRO TULL - Budapest
20. TUSMORKE - Sankt Sebastians Alter
21. DREAM THEATER - Six Degrees Of Inner Turbulence
22. ICED EARTH - Gettysburg
23. AVANTASIA - Let The Storm Decend Upon You
24. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
25. STEVEN WILSON - Luminol

Marius Lühring:

1. TÝR - Land
2. MEAT LOAF - Objects In The Rear View Mirror May Appear Closer Then They Are
3. ARGUS - Pieces of Your Smile
4. LORD VICAR - Sign Of Osiris Risen
5. ARDUINI/BALICH - Beyond The Barricade
6. URIAH HEEP - July Morning
7. DARK FOREST - The Lore Of The Land
8. DARK QUARTERER - Colossus Of Argil
9. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
10. MANOWAR - Achilles, Agony And Ecstasy In Eight Parts
11. COMMUNIC - Silence Surrounds
12. REVEREND BIZARRE - Slave Of Satan
13. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
14. COUNT RAVEN - A Lifetime
15. SCALD - Ragnaradi Eve
16. BAROCK PROJECT - Skyline
17. HELLOWEEN - Halloween
18. DEEP PURPLE - Child In Time
19. STRATOVARIUS - Destiny
20. WARNING - Watching From A Distance
21. MANILLA ROAD - Dreams Of Eschaton
22. ARTIZAN - Ancestral Energy
23. HELJAREYGA - Heljareyga
24. VON HERTZEN BROTHERS - War Is Over
25. SAVATAGE - Morphine Child

Marcel Rapp:

1. HELLOWEEN - Halloween
2. BATHORY - Twilight Of The Gods
3. BLIND GUARDIAN - And Then There Was Silence
4. ATLANTEAN KODEX - Pilgrim
5. NIGHTWISH - The Greatest Show On Earth
6. ATLANTEAN KODEX - Heresiarch
7. GRAVE DIGGER - Heart Of Darkness
8. URIAH HEEP - The Magican's Birthday
9. LYNYRD SKYNYRD - Free Bird
10. MANOWAR - Achilles, Agony And Ecstasy
11. IRON BUTTERFLY - In-A-Gadda-Da-Vida
12. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Marine
13. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
14. SYMPHONY X - The Odyssey
15. ICED EARTH - Dante's Inferno
16. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
17. MOONSORROW - Jotunheim
18. VENOM - At War With Satan
19. TOOL - Third Eye
20. SAVATAGE - Morphine Child
21. DEEP PURPLE - Child In Time
22. STRATOVARIUS - Destiny
23. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
24. RUSH - 2112
25. NIGHTWISH - Ghost Love Score

Jonathan Walzer:

1. GENESIS - Supper's Ready
2. RUNNING WILD - Treasure Island
3. WITCHCRAFT - Nucleus
4. DREAM THEATER - Octavarium
5. DEEP PURPLE - Child In Time
6. IRON MAIDEN - The Red And The Black
7. SLOUGH FEG - Ape Uprising
8. ICED EARTH - The Devil To Pay
9. DREAM THEATER - Endless Sacrifice
10. GENESIS - Driving The Last Spike
11. WARLORD - The Holy Empire
12. HELLOWEEN - Halloween
13. ATLANTEAN KODEX - Sol Invictus
14. EDGUY - The Piper Never Dies
15. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
16. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
17. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
18. CULTES DES GHOULES - Vintage Black Magick
19. DREAM THEATER - The Count Of Tuscany
20. NARNIA - The Great Fall of Man
21. ARCH / MATHEOS - Kindred Spirits
22. MAGNUM - Don't Wake The Lion
23. NEAL MORSE - The Creation
24. DARK FOREST - The Lore Of The Land
25. SAVIOUR MACHINE - Killer

Rüdiger Stehle:

1. BATHORY - Twilight Of The Gods
2. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
3. MANOWAR - Achilles - The Agony And The Ecstasy In Eight Parts
4. BATHORY - Blood Fire Death
5. BURZUM - Det Som Engang Var
6. RUNNING WILD - Treasure Island
7. MANILLA ROAD - Dreams Of Eschaton
8. BATHORY - One Rode To Asa Bay
9. HELLOWEEN - Halloween
10. VENOM - At War With Satan
11. MIRROR OF DECEPTION - Der Student von Ulm
12. MERCYFUL FATE - Satan's Fall
13. VIRGIN STEELE - Veni, Vidi, Vici
14. DARKTHRONE - Kathaarian Life Code
15. URIAH HEEP - July Morning
16. MEAT LOAF - Objects In The Rear View Mirror
17. BURZUM - A Lost Forgotten Sad Spirit
18. HELLOWEEN - Skyfall
19. IRON MAIDEN - Rime of the Ancient Mariner
20. BURZUM - Glemselens Elv
21. DEMON - Time Has Come
22. ENSLAVED - Livandi Lif Undir Hamri
23. DARK QUARTERER - Colossus Of Argil
24. SATYRICON - Tied In Bronze Chains
25. RAGE - In A Nameless Time

Mahoni Ledl:

1. VENOM - At War With Satan
2. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
3. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
4. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
5. DEEP PURPLE - Child In Time
6. HELLOWEEN - King For A 1000 Years
7. HELLOWEEN - Halloween
8. SACRED OUTCRY - Damned For All Time
9. CARNIVORE - World Wars III & IV
10. SHADOW GALLERY - First Light
11. ONSLAUGHT - Welcome To Dying
12. AVANTASIA - The Seven Angels
13. MERCYFUL FATE - Satan's Fall
14. ICED EARTH - Dante's Inferno
15. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
16. RISK - Ratman
17. GRAVE DIGGER - Heart Of Darkness
18. RUNNING WILD - Treasure Island
19. SKEW SISKEN - In Another World
20. WITHERFALL - And They All Blew Away
21. SYMPHONY X - The Divine Wings Of Tragedy
22. ATLANTEAN KODEX - Sol Invictus
23. ARTIZAN - When Darkness Falls
24. GAMMA RAY - Insurrection
25. HELLOWEEN - Occacion Avenue

Walter Scheurer:

1. DEEP PURPLE - Child In Time
2. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
3. LED ZEPPELIN - In My Time Of Dying
4. WISHBONE ASH - Phoenix
5. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
6. URIAH HEEP - July Morning
7. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
8. The DOORS - When The Music's Over
9. DREAM THEATER - Learning To Live
10. HEATHEN - No Stone Unturned
11. HELLOWEEN - Halloween
12. ATLANTEAN KODEX - White Goddess Unveiled
13. JETHRO TULL - Budapest
14. ICED EARTH - Dante's Inferno
15. SAVIOUR MACHINE - Killer
16. ONSLAUGHT - Welcome To Dying
17. MANILLA ROAD - Dreams Of Eschaton
18. GENESIS - Supper's Ready
19. KING CRIMSON - Moonchild
20. MARILLION - Goodbye To All That
21. RISK - Ratman
22. THE DEVIL'S BLOOD - The Anti-Kosmik Magick
23. SANTANA - Flame Sky
24. VAN DER GRAAF GENERATOR - The Sleepwalkers
25. SPOCK'S BEARD - At The End Of The Day

Susanne Schaarschmidt:

1. WARDRUNA - Andvevarljod
2. WOLVENNEST - Souffle De Mort
3. THE RUINS OF BEVERAST - Ropes Into Eden
4. LUSTMORD & KARIN PARK - Twin Flames
5. TREHA SEKTORI/RM74/BARST - A Sweet Masquerade
6. BECKAHESTEN - Hotet
7. DIAMANDA GALAS - Free Among The Dead
8. RUNAHILD - Urdarlokkur
9. MILA MAR - Follow Me
10. VALRAVN - Harra Petur Og Elinborg
11. JO QUAIL - Gold
12. SIEBEN - The Other Side Of The River
13. ROSA CRUX - Abbrasax
14. BJÖRK - Black Lake
15. THE SUN AND THE MIRROR - Currents
16. MESZECSINKA - Visszaadom
17. AMENRA - Voor Immer
18. RUSSIAN CIRCLES - Batu
19. NATURE AND ORGANISATION - A Dozen Winters Of Loneliness
20. CURRENT 93 - Where The Long Shadows Fall
21. ANNA VON HAUSSWOLFF - Ugly And Vengeful
22. NICK CAVE - O'Malleys Bar
23. AHAB - Time's Like Molten Lead
24. THE DOORS - The End
25. THE CURE - Watching Me Fall

Timo Reiser:

1. SAVIOUR MACHINE - Killer
2. THE NEPTUNE POWER FEDERATION - We Shall Triumph
3. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
4. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
5. DEEP PURPLE - Child In Time
6. RUSH - 2112
7. MARILLION - Grendek
8. DREAM THEATER - Home
9. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
10. ATLATEAN KODEX - Sol Invictus
11. MARILLION - Neverland
12. AVANTASIA - The Seven Angels
13. MIKE OLDFIELD - Taurus
14. KRAFTWERK - Autobahn
15. CITY - Am Fenster
16. Heathen - No Stone Unturned
17. WITHERFALL - And They All Blew Away
18. GENESIS - The Battle Of Epping Forest
19. LACRIMOSA - Sapphire
20. TYPE O NEGATIVE - Black Nr
21. HELLOWEEN - Halloween
22. DEMONIAC - So It Goes
23. THE DOORS - The End
24. DARK FOREST - Oak, Ash & Thorn
25. THRESHOLD - The Rubicon

Frank Wilkens:

1. NIGHTWISH - The Greatest Show On Earth
2. GENESIS - Supper's Ready
3. HELLOWEEN - Skyfall
4. LACRIMOSA - Die Straße der Zeit
5. ELOY - Poseidon's Creation
6. DEEP PURPLE - Child In Time
7. CRADLE OF FILTH - Bathory Aria
8. HEATHEN - No Stone Unturned
9. MARILLION - Grendel
10. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
11. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
12. GENESIS - Cinema Show
13. MOONSORROW - Jotunheim
14. DREAM THEATER - Learning To Live
15. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
16. MAGNUM - Don't Wake The Lion
17. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
18. GROBSCHNITT - Rockpommels Land
19. TYPE O' NEGATIVE - Black No.1
20. SUPERTRAMP - Fool's Overture
21. ENSLAVED - Forsaken
22. YES - Close To The Edge
23. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
24. THE DOORS - The End
25. LED ZEPPELIN - Achilles Last Stand

Tommy Schmelz:

1. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
2. DEEP PURPLE - Child In Time
3. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
4. URIAH HEEP - July Morning
5. HELLOWEEN - Halloween
6. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
7. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
8. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
9. ELOY - Poseidon's Creation
10. THE DOORS - The End
11. IRON BUTTERFLY - In-A-Gadda-Da-Vida
12. DREAM THEATER - A Change Of Seasons
13. RUSH - 2112
14. CITY - Am Fenster
15. PINK FLOYD - Echoes
16. NIGHTWISH - The Greatest Show On Earth
17. GENESIS - Supper's Ready
18. TOOL - 10.000 Days (Wings Pt.2)
19. DREAM THEATER - Learning To Live
20. SAVATAGE - Morphine Child
21. IRON MAIDEN - Empire Of The Clouds
22. MIKE OLDFIELD - Tubular Bells (Pt.1)
23. MEAT LOAF - I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)
24. LED ZEPPELIN - Achilles Last Stand
25. TYPE O' NEGATIVE - Black No 1

Stephan Voigtländer:

1. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
2. DEEP PURPLE - Child In Time
3. MONKEY 3 - Icarus
4. DARK SUNS - You, A Phantom Still
5. SHAPE OF DESPAIR - In The Mist
6. MOONSORROW - Jäästä Syntynyt / Varjojen Virta
7. MACHINE, THE - First Unique Prime
8. ANATHEMA - Violence
9. MOTHER ENGINE - Weihe / Leerlauf
10. CRIPPLED BLACK PHOENIX - The Heart Of Every Country
11. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
12. DISILLUSION - Wintertide
13. GRANDLOOM - Apollo Moon
14. YEAR OF NO LIGHT - Réalgar
15. WHILE HEAVEN WEPT - The Furthest Shore
16. LONG DISTANCE CALLING - Apparitions
17. SIENA ROOT - Long Way From Home
18. GREEN CARNATION - 9-25-45
19. OPETH - The Drapery Falls
20. ALL THEM WITCHES - Harvest Feast
21. TRUCKFIGHTERS, THE - Mastodont
22. TEMPEL - Dawn Breaks Over The Ruins
23. REVEREND BIZARRE - Strange Horizon
24. STONED JESUS - I'm The Mountain
25. DOORS, THE - When The Music's Over

Tobias Dahs:

1. PINK FLOYD - Shine On You Crazy Diamond
2. GENESIS - Supper's Ready
3. IRON MAIDEN - Rime Of The Ancient Mariner
4. NIGHTWISH - The Greatest Show On Earth
5. BLIND GUARDIAN - And Then There Was Silence
6. RUSH - 2112
7. QUEENSRYCHE - Suite Sister Mary
8. AVANTASIA - Let The Storm Dscend Upon You
9. HELLOWEEN - Keeper Of The Seven Keys
10. MAGNUM - Don't Wake The Lion
11. GAMMA RAY - Heading For Tomorrow
12. BATHORY - Twilight Of The Gods
13. IRON MAIDEN - Where The Wild Wind Blows
14. GENESIS - The Cinema Show
15. DEEP PURPLE - Child In Time
16. ATLANTEAN KODEX - Sol Invictus
17. SAVATAGE - Morphine Child
18. NIGHTWISH - Ghost Love Score
19. SYMPHONY X - The Divine Wings Of Tragedy
20. THRESHOLD - The Rubicon
21. PINK FLOYD - Echoes
22. LONG DISTANCE CALLING - Apparitions
23. HELLOWEEN - Halloween
24. ARCH / MATHEOS - Kindred Spirits
25. BATHORY - One Rode To Asa Bay

Frank Jäger:

1. Marillion - Neverland
2. Jethro Tull - Budapest
3. Marillion - Grendel
4. Arena - Moviedrome
5. Queensryche - Suite Sister Mary
6. Sieges Even - The Weight
7. Twelfth Night - We are Sane
8. Nightwish - The Greatest Show On Earth
9. Genesis - Supper's Ready
10. Deep Purple - Child In Time
11. Magnum - Don't Wake The Lion
12. Tiles - Checkerboards
13. Threshold - Narcissus
14. Fates Warning - Epitaph
15. Rush - 2112
16. Redemption - Sapphire
17. Mercyful Fate - Satan's Fall
18. The Gathering - Black Light District
19. Blind Guardian - And Then There Was Silence
20. Dream Theater - Learning To Live
21. Von Hertzen Brothers - War Is Over
22. Fish - Waverly Steps
23. COG - Doors (Now And Then My Life Feels Like It's Going Nowhere)
24. The Flower Kings - Las Minute On Earth
25. Ayreon - Age Of Shadows

Kenneth Thiessen:

1. Lynyrd Skynyrd - Freebird
2. Pink Floyd - Shine On You Crazy Diamond
3. Fiur - Von Fels, Wald und Sturm
4. Fiur - Seelenflug
5. Fiur - Untergang
6. Vektor - Terminal Redux
7. Deep Purple - Child In Time
8. Mortification - Ancient Prophecy
9. Iron Maiden - Empire Of The Clouds
10. Firienholt - The Whispering Shadow
11. Judas Priest - Lochness
12. Mortification - Envision Evangelene
13. Burzum - Det Som Engang Var
14. Iron Maiden - Where The Wild Winds Blow
15. Origin - Heat Death
16. Venom - At War With Satan
17. Vital Remains - Entwined By Vengeance
18. Iron Maiden - Rime Of The Ancient Mariner
19. Darkthrone - Kathariaan Life Code
20. Mercyful Fate - Satans Fall
21. Burzum - Illa Tidandi
22. Darkthrone - Leave No Cross Unturned
23. Machine Head - Slaughter The Martyr
24. Helloween - Keeper Of The Seven Keys
25. Overkill - Playing With Spiders/Skullkrusher

Holger Andrae:

1. Mercyful Fate - Satan's Fall
2. Queensryche - Suite Sister Mary
3. Warning - Bridges
4. Dream Theater - Learning To Live
5. Holocaust - Three Ways To Die
6. Jethro Tull - Budapest
7. Rush - 2112
8. Voivod - Jack Luminous
9. Fates Warning - The Light And Shade Of Things
10. Deep Purple - Child In Time
11. Magnum - Don't Wake The Lion
12. Demon - Time Has Come
13. Spocks Beard - The Doorway
14. Threshold - The Ravages Of Time
15. Twelfth Night - We Are Sane
16. Iron Maiden - Rime Of The Ancient Mariner
17. Exodus - Architect Of Pain
18. Vektor - Recharging The Void
19. Black Symphony - The Black Symphony
20. Pain Of Salvation - In The Passing Light Of Day
21. While Heaven Wept - Thus With A Kiss I Dies
22. Argus - Pieces Of Your Smile
23. IQ - Further Away
24. Death Angel - The Ultra-Violence
25. Heathen - No Stone Unturned

Redakteur:
Holger Andrae

Login

Neu registrieren