side banner 175

Perlen der Redaktion: Rüdiger Stehles Highlights 2021

18.02.2022 | 19:48

Die größtangelegte Reunion der letzten Zeit dominiert meine Jahrescharts, und auch am Pass der Spinne finden sich natürlich wieder Kleinodien zur Huldigung.

Brachte das Jahr 2020 in meinem Rückblick noch einen recht eindrucksvollen Doppelsieg von CIRITH UNGOL mit sich, so ist es ein Jahr später eine ganz andere Jugendliebe, die sich mit der wohl größtangelegten und außergewöhnlichsten Reunion der letzten Jahre den Platz an der Sonne sichert. Die Rede ist natürlich von HELLOWEEN und dem neuen selbstbetitelten Album, dem ersten, das die Band als "Die Glorreichen Sieben" präsentiert. Diese eindrucksvolle Lehrstunde in Sachen Kürbiskultur schaffte es sogar, bei mir die neue EP vom Pass der Spinne auf den zweiten Platz zu verdrängen, was im Zweifel niemals zuvor einer Band gelungen ist, in einem Jahr, in dem eine Veröffentlichung von CIRITH UNGOL zu Buche schlug.



Damit jedoch genug der Selbstverständlichkeiten, denn mein dritter Platz dürfte für viele sicherlich eine Überraschung darstellen, für manche gar einen Affront, denn wer der Szene und ihren allzu berufenen Ergüssen aufmerksam lauscht, der dürfte den Eindruck gewonnen haben, dass man Johnny Cyriis' Neuauflage von AGENT STEEL gar nicht mögen kann und schon gar nicht mögen darf, ob des Gebarens desselben und ob seiner kreativen Gesangsbearbeitung. Mir egal, "No Other Godz Before Me" ist für mich bei aller Hybris, welche die Veröffentlichung der Scheibe umgab, genau so gut, wie Cyriis sagt. Fertig! Damit ist das Stockerl dann auch abgefrühstückt, und es geht weiter mit den folgenden Rängen, auf denen sich mit SARKE, HELHEIM und IMPALED NAZARENE drei sehr kreative und produktive Institutionen der nordischen Black-Metal-Szene finden, ebenso aber auch die altgedienten Teutonen-Recken RAGE und RUNNING WILD. Dazu kommt mit DOLD VORDE ENS NAVN die für mich vielversprechendste neuere Norwegerband (wenn auch mit alten Veteranen bestückt), sowie mit DARKWOODS MY BETROTHED die im Vorfeld vielleicht unwahrscheinlichste Reunion des Jahres. Wer hätte denn ernsthaft gedacht, dass sich NIGHTWISHs Vordenker Holopainen noch einmal mit seinen Kumpels aus den ganz alten Black-Metal-Zeiten zusammen tut, und das dann auch noch auf so überzeugende Weise?



Die zweite Hälfte der Top-20 eröffnet dann SACRED OATH mit US-Metal-Untergrund der gehobenen Klasse, worauf ein Triple-Norsk-Treat mit WHOREDOM RIFE, DARKTHRONE und EINHERJER dafür sorgt, dass die Nordlandquote hoch gehalten wird. Es folgt einmal mehr ein sehr starkes Album der Phoenix-Phalanx FLOTSAM & JETSAM, dessen Songwriting-Klasse auch ein arg steriler Ballersound kaum etwas anhaben kann, sowie des Herrn Downings Antwort auf des Priesters Feuerkraft unter dem Banner KK's PRIEST, die sich viel besser anlässt, als ich das erwartet hätte. Dies vor allem, weil es sehr schön ist, Tim Owens einmal wirklich ihm auf den Leib geschneiderten klassischen PRIEST-Stil singen zu hören. Die Liste wird fortgeführt von weiteren borealen Geschwadern, namentlich den ex-MAYHEMisten ORDER mit "The Gospel", die ihre "Deathcrush"-Wurzeln sehr gelungen mit ihrer modernen spielerischen Finesse kombinieren, und natürlich UNLEASHED mit "No Sign Of Life": Eine Bank unter den Bänken! Die Top-20-Liste wird schließlich abgerundet von mir sehr am Herzen liegendem Schwabenstahl von WITCHBOUND und von Altmeister ALICE COOPER mit seinen Geschichten aus Detroit, die den Reigen meiner liebsten und meistgehörten Scheiben des Jahres abschließen.

Doch es gab auch etliche weitere Großartigkeiten zu bestaunen, wie etwa die neuen Werke von U.D.O. und ACCEPT. Ersteres, weil es insgesamt zu Herzen geht, und Letzteres, weil es mit 'The Best Is Yet To Come' eine grandiose Halbballade aufbietet, wie ich sie von Wolf Hoffmann und seinen Mannen nie und nimmer mehr erwartet hätte. Dass Udo Dirkschneider außerdem unter dem Banner THE OLD GANG auch wieder mit Mathias Dieth, Stefan Kaufmann und Peter Baltes gemeinsame Sache macht und eine tolle EP an den Start bringen konnte, ist der Zuckerguss auf dem Teutonenkuchen. HELSTAR, MSG, NECRONOMICON und PORTRAIT haben mit tollen neuen Alben überzeugt, und im Bereich der EPs und Eigenpressungen konnten mich ANGSTKVLT und AIRBRUSHER auf ganzer Linie begeistern. Ein weiteres bemerkenswertes Comeback gibt es von den Funk-Thrashern MORDRED zu beklatschen, während die Newcomer-Rubrik mit den Doomstern MORTAJAS und den schwedischen True-Metallern TYRANN weitere Sternchen gebar.



Was gibt es sonst noch zu berichten? Nun, nicht viel, denn Corona, Flagello Dei, hat wieder ein ganzes Jahr lang so vieles verhindert, was hätte schön sein können. Dennoch freut es mich, dass es wenigstens für zwei Livegigs und einen Studioreport mit den badischen Speed-Metallern SPITFIRE und einem mit ihren Blutsbrüdern THE ITALIAN WAY gereicht hat, die wirklich viel Spaß gemacht haben. Dafür herzlichen Dank an Manuel, Rico und die ganze Bande. Wir freuen uns riesig auf euer kommendes Album!

Ebenso ein riesiges Dankeschön an Oliver Weinsheimer und sein gesamtes Team für das großartige "Keep It True Rising"! Dort waren für mich vor allem die Auftritte von TRIUMPH OF DEATH, BLIND GUARDIAN, VELVET VIPER, CANDLEMASS, PRAYING MANTIS und DEMON ein Traum, doch auch alle anderen Bands waren sehr stark. Ein Traum, mal die geballte Belgian Metal Power von OSTROGOTH, ACID und KILLER zu erleben. Vor allem jedoch war es nach so langer Zeit einfach mal wieder schön, Freunde und Bekannte zu treffen und gemeinsam unbeschwert ein Festival zu feiern.

Hoffen wir, dass 2022 genauso viel gute Musik im Gepäck hat, gerne aber noch viel mehr Live-Events und deutlich weniger Seuche.

Die Top-20-Alben in der Übersicht. Mit einem Klick auf den Albumnamen gelangt ihr - soweit vorhanden - zur Rezension.

Rang
Band Album
1. Helloween Helloween
2. Cirith Ungol Half Past Human
3. Agent Steel No Other Godz Before Me
4. Sarke Allsighr
5. Rage Resurrection Day
6. Impaled Nazarene Eight Headed Serpent
7. Helheim WoduridaR
8. Dold Vorde Ens Navn Mørkere
9. Darkwoods My Betrothed Angels Of Carnage Unleashed
10. Running Wild Blood On Blood
11. Sacred Oath Return Of The Dragon
12. Whoredom Rife Winds Of Wrath
13. Darkthrone Eternal Hails......
14. Einherjer North Star
15. Flotsam And Jetsam Blood In The Water
16. KK's Priest Sermons Of The Sinner
17. Order Gospel, The
18. Unleashed No Sign Of Life
19. Witchbound End Of Paradise
20. Alice Cooper Detroit Stories

Redakteur:
Rüdiger Stehle

Login

Neu registrieren