Soundcheck 03/2019

Es ist wahrlich ein eiserner Monat, dieser März. Immerhin sind IRON SAVIOR, IRON FIRE und IRON GRIFFIN im Soundcheck vertreten, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg. Die beiden erstgenannten landen auf #2 und #3 und können lediglich von EXUMER bezwungen werden. IRON GRIFFIN landet hingegen eher am Ende der Skala. Daneben dürfen sich Proggies über DEVIN TOWNSEND und PERIPHERY freuen, für Tradition stehen TWISTED TOWER DIRE und WRETCH und dann gibt es noch neue Alben von CHILDREN OF BODOM, L. A. GUNS oder MISERY INDEX. Da sollte für jeden etwas dabei sein.


Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Frank Jaeger
Haris Durakovic
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Michael Meyer
Raphael Päbst
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
8.5Frank Jaeger: "Oberbrett!"
8.0Haris Durakovic: "Treffsicher und um Längen besser als zuletzt"
7.5Jakob Ehmke: "Wieder amtlicher Oldschool-Thrash."
9.0Marcel Rapp: "Thrash till death"
9.0
7.5Raphael Päbst: "Riffs, Aggression, keine Abwechslung."
8.0Walter Scheurer: "gelungene Thrash-Vollbedienung!"
8.21
2
8.0Frank Jaeger: "Deutsches Handwerk!"
7.5
6.5Jakob Ehmke: "Schöner Melodic-Metal mit ein paar Längen."
9.0Marcel Rapp: "stilecht"
8.5
7.0Raphael Päbst: "Irgendwie wie immer"
7.5Walter Scheurer: "immer wieder gut"
7.71
3
7.5Frank Jaeger: "Etwas schunkelig, aber gut."
7.0
7.0Jakob Ehmke: "Ordentlicher Power-Heavy-Metal."
8.5Marcel Rapp: "so gefällt mir Schwermetall"
8.0
7.5Raphael Päbst: "Gut gemachter Power Metal"
7.5Walter Scheurer: "knackig und kraftvoll"
7.57
4
8.0Frank Jaeger: "Fetzt!"
7.0Haris Durakovic: "Überraschend gut!"
6.0Jakob Ehmke: "Kultiger Hard Rock ohne nötige Spannung."
8.5Marcel Rapp: "der Sommer kann kommen"
7.0 7.0
9.0Walter Scheurer: "was für ein Hammer!"
7.50
4 7.5
7.5Haris Durakovic: "Teils vorzügliche Hooks"
7.0Jakob Ehmke: "Wieder mal Owens, aber hier klingt er am besten."
8.0Marcel Rapp: "große Namen, gutes Debüt"
8.0
7.0Raphael Päbst: "Toller Sänger, durchwachsene Songs"
7.5Walter Scheurer: "Selbst ein Ripper muss nicht immer nur schreien"
7.50
6
7.5Frank Jaeger: "Episch, kraftvoll, metallisch"
7.0
6.0Jakob Ehmke: "Schöne Gitarrenarbeit, aber sonst...?"
6.5 8.0
9.0Raphael Päbst: "Starkes Lebenszeichen"
7.5Walter Scheurer: "weniger kauzig, dafür ums eingängiger!"
7.35
7 8.0 6.0
5.0Jakob Ehmke: "Lässt mich vollkommen kalt."
8.0Marcel Rapp: "cool wie eine Hundeschnauze"
8.0
7.5Raphael Päbst: "Erstaunlich frischer US Metal"
8.0Walter Scheurer: "US Metal auf verdammt hohem Niveau"
7.21
8
7.0Frank Jaeger: "Im Norden nichts Neues"
6.0Haris Durakovic: "Die Kinder der Langeweile... langweilig!"
7.0Jakob Ehmke: "Zwischen langweilig und kurzweilig."
8.0Marcel Rapp: "überraschend positiv"
9.0Michael Meyer: "ganz starkes "Comeback""
7.0Raphael Päbst: "Dienst nach Vorschrift"
6.0Walter Scheurer: "wann ist der Stimmbruch endlich zu Ende?"
7.14
8 6.5
7.5Haris Durakovic: "Vincent kann's immer noch..."
8.0Jakob Ehmke: "Krasser Death-Metal-Hurrican!"
6.0
8.0Michael Meyer: "keine Großtat, aber ordentlich"
7.0Raphael Päbst: "Death-Metal-Supergroup liefert solide ab."
7.0Walter Scheurer: "ansprechender Einstand der Extremisten-Supergroup"
7.14
10
7.5Frank Jaeger: "Episch, kraftvoll, metallisch."
9.0Haris Durakovic: "Der Prof hat nix verlernt!"
9.0Jakob Ehmke: "Wow, die Fortsetzung von "Deconstruction"!"
8.0Marcel Rapp: "hohe Kunst trotz Chaos"
4.5Michael Meyer: "furchtbares Chaos für mich. Also wie immer."
7.5Raphael Päbst: "Chaos!"
4.0Walter Scheurer: "Was auch immer es war, nimm' es nicht mehr....."
7.07
10
Tyr - Hel
6.5Frank Jaeger: "Wann sind das Flitzefinger geworden?"
6.5Haris Durakovic: "Ein gutes Stück von alter Stärke entfernt"
7.0Jakob Ehmke: "Etwas zu gleichförmig, aber toll gesungen."
8.0Marcel Rapp: "Hel(l) Awaits!"
6.5 7.5
7.5Walter Scheurer: "auf den Spuren von FALCONER?"
7.07
10
7.5Frank Jaeger: "Cool, könnte etwas mehr kicken."
6.5
6.0Jakob Ehmke: "Gut gemacht, leider sehr spannungsarm."
7.5Marcel Rapp: "unter der Sonne Kaliforniens"
7.0
6.5Raphael Päbst: "Klischee und zu wenig Energie"
8.5Walter Scheurer: "vielseitig und von Hits geprägt"
7.07
13
5.5Frank Jaeger: "ziemlich derb."
7.5
7.5Jakob Ehmke: "Hier werden Sie durchgeknüppelt."
5.0Marcel Rapp: "geht komplett an mir vorbei"
8.5
7.0Raphael Päbst: "Technisch stark aber zu eintönig."
7.0Walter Scheurer: "präzise wie gewohnt, zugleich aber griffiger"
6.85
13 7.5 7.0
6.5Jakob Ehmke: "Hier wäre mehr Hitpotential vorhanden gewesen!"
5.5 8.5 7.0
6.0Walter Scheurer: "stört zwar nicht, ist aber arm an Höhepunkten....."
6.85
15
7.0Frank Jaeger: "teilweise gut, manchmal sehr kitschig"
6.5
5.5Jakob Ehmke: "Wenn Synths alles zukleistern."
7.0Marcel Rapp: "der letzte Punch fehlt"
9.0 6.5
6.0Walter Scheurer: "zu vorherseh- und austauschbar"
6.78
16
7.0Frank Jaeger: "teilweise etwas seicht"
8.0Haris Durakovic: "Gemächlich, aber sicher ans Ziel: In Herz & Kopf!"
6.5Jakob Ehmke: "Schnarch-Prog. Was ist passiert?"
7.0 5.0 6.5
7.0Walter Scheurer: "entspanntes Proggen in Pop-Gefilden"
6.71
17
7.0Frank Jaeger: "Vielschichtig, bisschen viele Brüllpassagen"
7.0
8.0Jakob Ehmke: "Leichte Kurskorrektur mit Schwankungen."
7.0Marcel Rapp: "hochanspruchsvoller Brocken Musik"
4.0
6.5Raphael Päbst: "Zu modern, aber das soll halt so."
7.0Walter Scheurer: "wie viel verträgt der Zuhörer?"
6.64
18
7.5Frank Jaeger: "Super old school. Klasse."
6.0
5.5Jakob Ehmke: "Für Altrocker*Innen bestimmt brauchbarer."
6.0Marcel Rapp: "Was lange währt, wird so lala"
8.0
7.0Raphael Päbst: "Nicht so stark wie live."
6.0Walter Scheurer: "durchwachsene Vorstellung"
6.57
19 6.5
5.5Haris Durakovic: "ARCH ENEMY 2.0, i.e. Langweile hoch zwei"
6.0Jakob Ehmke: "Arbeit nach Vorschrift."
7.0Marcel Rapp: "Schweden-Death, die x-te"
5.5
7.5Raphael Päbst: "Herrlich anachronistischer Melodeath"
7.5Walter Scheurer: "so wünscht man sich Melodic Death Metal!"
6.50
20
6.0Frank Jaeger: "Ordentlich, klingt aber ziemlich generisch"
7.0Haris Durakovic: "Auf den Spuren von THE GATHERING, gut!"
7.5Jakob Ehmke: "A. van Giersbergen-Fans sollten hineinhören."
6.0Marcel Rapp: "da wäre mehr drin gewesen"
7.0
6.5Raphael Päbst: "Viel Anspruch, der nicht eingelöst wird"
5.0Walter Scheurer: "nett, aber belanglos"
6.42
21
7.0Frank Jaeger: "In der richtigen Stimmung gut"
5.0Haris Durakovic: "Core und Folk passt einfach nicht zusammen!"
6.5Jakob Ehmke: "Hat gute Momente, gehen auf Albumlänge unter."
6.5Marcel Rapp: "ein bisschen besser als die Konkurrenz"
6.0
7.5Raphael Päbst: "Die Formel funktioniert immer noch"
6.0Walter Scheurer: "weniger Folklore, aber auch weniger Hooks"
6.35
22
7.0Frank Jaeger: "Ein bisschen mehr Feuer wäre gut"
5.0
6.0Jakob Ehmke: "Professionelle Langeweile."
6.5Marcel Rapp: "nicht meine Baustelle"
5.0Michael Meyer: "Renten-Rock!"
6.0Raphael Päbst: "Poppig und ohne Seele"
8.0Walter Scheurer: "könnte richtig viele Hits abwerfen!"
6.21
22 7.0
6.5Haris Durakovic: "Sympathisch, gute Mucke, aber der Gesang weniger"
3.5Jakob Ehmke: "Der Scherz war gut! Nicht."
7.0Marcel Rapp: "ganz ok - nicht mehr, nicht weniger"
5.0
8.0Raphael Päbst: "Kauziges Demo, was für's Herz"
6.5Walter Scheurer: "warum muss die alte Schule so dumpf rumpeln?"
6.21
24
4.0Frank Jaeger: "Das Dresch-Röcheln ist gar nicht meins. Sorry."
7.5Haris Durakovic: "Wenn Deathcore, dann bitte so!"
7.0Jakob Ehmke: "Überraschend vielfältig."
5.0Marcel Rapp: "finde keinen Zugang"
5.0
5.5Raphael Päbst: "Ist halt Geballer."
4.0Walter Scheurer: "kann mir bitte jemand das Gehirn wieder entwirren?"
5.42

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).