top banner 95
side banner 91

Soundcheck 03/2020

Die Welt steht still, aber immerhin erscheint immer noch neue Musik, die uns die nächsten Woche in (Teil-)Quarantäne versüßt. Der Name TESTAMENT steht immer noch für Qualität und holt sich im Fotofinish die Goldmedaille, vor dem Epic Metal von DEXTER WARD und traditionellen Klängen von ROSS THE BOSS. Dahinter kommen mit WOLF, GOTTHARD oder HEAVEN SHALL BURN noch bewährte Kräfte wie auch überzeugende Neulinge wie DEADRISEN oder DEATH THE LEVELLER. Falls ihr also nicht wisst, was ihr mit der gewonnenen Zeit tun sollt, hört einfach Musik. Bleibt gesund!


Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Mario Dahl
Michael Meyer
Raphael Päbst
Rüdiger Stehle
Walter Scheurer
Durchschnitt
1
7.0Jakob Ehmke: "Verliert zu schnell seinen Reiz."
8.5Marcel Rapp: "starkes Ding"
8.0 7.0
7.5Raphael Päbst: "Frischer als zuletzt."
8.0Rüdiger Stehle: "Da sind ein paar richtig feine Songs dabei!"
9.0Walter Scheurer: "B.R.E.T.T. !!!"
7.85
2
7.0Jakob Ehmke: "Überraschend vielfältig!"
9.0Marcel Rapp: "King of Metal"
7.5 8.0
7.0Raphael Päbst: "Härter ist nicht gleich besser."
8.5Rüdiger Stehle: "Ross der Boss fährt ziemlich harte US-Metal-Kante."
7.5Walter Scheurer: "Joey, Eric und Kollegen - SO geht das!"
7.78
2
6.5Jakob Ehmke: "Simpler, aber wirkungsvoller Heavy Metal."
8.0Marcel Rapp: "über Umwege ins Gehör"
7.5 8.0
8.5Raphael Päbst: "Epic Metal aus Überzeugung"
8.0Rüdiger Stehle: "US-Metal griechisch-italienischer Interpretation."
8.0Walter Scheurer: "episch - in allen Belangen"
7.78
4
7.5Jakob Ehmke: "Können sich viele Traditionsbands was von abhören."
8.0Marcel Rapp: "Wolf-Gang"
7.5Mario Dahl: "Es fehlt der letzte Kick!"
9.0
7.0Raphael Päbst: "Wolf ist Wolf ist Wolf"
7.0Rüdiger Stehle: "Der Wolf ist zurück... nimmer so bissig."
8.0Walter Scheurer: "der WOLF ist endlich wieder zurück!"
7.71
5
7.5Jakob Ehmke: "Original bleibt Original."
8.0Marcel Rapp: "stellenweise doch richtig geil"
7.0 9.0
6.0Raphael Päbst: "Politisch, aggressiv, etwas stumpf"
8.0Rüdiger Stehle: "Charakterstarkes Werk, eigenwillig und intensiv."
7.5Walter Scheurer: "Crossover-Vorschlaghammer"
7.57
5
6.5Jakob Ehmke: "Gutes Mittelmaß. Die Ballade geht gar nicht."
8.5Marcel Rapp: "hui!"
7.5 8.5
7.0Raphael Päbst: "Toller Sänger bei Standardsongs."
8.0Rüdiger Stehle: "Starker Power-Prog mit Will Shaw am Mikro."
7.0Walter Scheurer: "Hammer-Stimme, Musik nicht durchgehend stringent"
7.57
7
6.5Jakob Ehmke: "Das klang schonmal inspirierter."
9.0Marcel Rapp: "Make it or break it"
7.5 7.5
7.0Raphael Päbst: "Es fehlt der letzte Kick."
7.0Rüdiger Stehle: "Gefällig und eingängig, aber auch etwas glatt."
7.5Walter Scheurer: "auch der dritte Streich ist gelungen"
7.42
8
6.5Jakob Ehmke: "Solider AC/DC-Rock."
7.5Marcel Rapp: "mit Biss"
6.5 8.5
6.5Raphael Päbst: "Zu zahm für den Namen."
7.5Rüdiger Stehle: "Fans von good ole Uncle Ted eine Goldgrube."
7.5Walter Scheurer: "der Titel ist Programm!"
7.21
9
7.0Jakob Ehmke: "Klassischer Hardrock, mit der Zeit gegangen."
8.5Marcel Rapp: "muss man sich erst dran gewöhnen, aber dann..."
7.0 7.0
6.5Raphael Päbst: "Kompetenter Reißbrett-Hardrock"
6.5Rüdiger Stehle: "Gefälliger Hardrock vom Fass."
7.5Walter Scheurer: "mehr Mainstream, dabei aber auch wieder rockiger"
7.14
9
7.0Jakob Ehmke: "Braucht etwas, aber dann hat es was."
7.5
7.0Mario Dahl: "Musikalisch gut, aber die Vocals..."
7.0
7.5Raphael Päbst: "Knurrig, eigenständig, fordernd."
7.0Rüdiger Stehle: "Pathos und deutsche Lyrik, oft rund, nicht immer."
7.0Walter Scheurer: "bedrohlich, düster und doch zugängig"
7.14
9
5.5Jakob Ehmke: "Relativ unspektakulär."
8.0Marcel Rapp: "der Gesang gefällt!"
7.0 8.0
5.5Raphael Päbst: "Guter Sänger, mehr nicht."
8.5Rüdiger Stehle: "Ein weiteres Hardrock-Sahnestück v. Meister Reece."
7.5Walter Scheurer: "mehr als nur kurzzeitiger ACCEPT-Sänger"
7.14
9
6.5Jakob Ehmke: "Entspannte Retro-Sounds."
7.0 5.5 7.0
8.5Raphael Päbst: "Melodien fürs geschundene Herz"
8.0Rüdiger Stehle: "Märchenhaft, neoproggig, recht zartfühlig."
7.5Walter Scheurer: "weniger Kauz, mehr Zugang"
7.14
13
4.5Jakob Ehmke: "Eigentlich genau wie das letzte Album."
8.0Marcel Rapp: "Nostalgie-Alarm"
6.5 9.0
7.0Raphael Päbst: "Wie Saxon mit angezogener Handbremse"
7.0Rüdiger Stehle: "Traditionell, melodisch, flott mit NWoBHM-Touch."
7.5Walter Scheurer: "gelungenes Stück Traditions-Metal"
7.07
14
7.0Jakob Ehmke: "Guter Epic Doom."
5.5Marcel Rapp: "schade, da war mehr drin"
5.0 7.0
9.0Raphael Päbst: "Doom mit großen Emotionen"
7.5Rüdiger Stehle: "Gefühlvoll gesungener, melancholischer Doom."
7.5Walter Scheurer: "Kauz-Doom für Doom-Käuze"
6.92
14
8.0Jakob Ehmke: "Gelungen!"
5.5Marcel Rapp: "etwas arg hüftsteif"
6.5 7.5
7.0Raphael Päbst: "Zu wenig Konsequenz im Songwriting"
7.0Rüdiger Stehle: "Solide Rückkehr der Proggies und ihres Sängers."
7.0Walter Scheurer: "klang früher inspirierter"
6.92
16
5.0Jakob Ehmke: "Gepflegte Langeweile."
7.0Marcel Rapp: "ganz guter Heavy Rock"
6.0 7.5
8.0Raphael Päbst: "THIN LIZZY-Huldigung mit Klasse"
6.5Rüdiger Stehle: "Bluesiger Hardrock mit Lizzy-Touch."
8.0Walter Scheurer: "authentischer klingt kaum jemand nach den 70ern!"
6.85
17
6.5Jakob Ehmke: "Guter Traditionsprog mit Luft nach oben."
6.5 6.5 7.0 7.0
7.0Rüdiger Stehle: "Feines, nicht allzu eigenständiges Progwerk."
7.0Walter Scheurer: "viel Licht, ebensoviel Schatten"
6.78
18
7.5Jakob Ehmke: "Sehr gut, aber genau eine CD zu lang."
6.5Marcel Rapp: "zu viel des Guten"
8.5Mario Dahl: "Einziges Manko: Die Länge!"
4.0
7.0Raphael Päbst: "Zu langes Dauerfeuer"
6.5Rüdiger Stehle: "Ein recht anständiges, wenn auch generisches Werk."
6.5Walter Scheurer: "hätte durchaus kürzer sein dürfen....."
6.64
19
6.5Jakob Ehmke: "Mutiger Stilmix, der Zeit braucht."
5.5Marcel Rapp: "nicht so meins..."
5.5 6.5
8.0Raphael Päbst: "Nahtlos an den Vorgänger angeknüpft."
7.0Rüdiger Stehle: "Trotz gewisser kompositorischer Längen sehr stark."
5.5Walter Scheurer: "zähe Geschichte"
6.35
20
5.5Jakob Ehmke: "Markante Stimme, sonst nicht viel."
6.0 6.5 5.5 7.0
7.5Rüdiger Stehle: "Die COVEN-Schule feiert fröhliche Urständ."
6.0Walter Scheurer: "das klang schon mal spannender"
6.28
20
4.5Jakob Ehmke: "Warum muss das wie eine schlechte Demo klingen?"
6.5Marcel Rapp: "zu komplex"
5.5 7.0
7.5Raphael Päbst: "Slawischer Waldschrat-Metal."
8.5Rüdiger Stehle: "Verträumter, mystischer, trad-metallischer BM."
4.5Walter Scheurer: "berührt mich kaum"
6.28
20
5.5Jakob Ehmke: "Traditionsdoom mit ein paar Schwächen."
6.0
6.0Mario Dahl: "Mit besserem Gesang wäre es gut hörbar."
6.0
6.5Raphael Päbst: "Durchschnittsnote, mein Label."
7.5Rüdiger Stehle: "Gute Doomscheibe mit feinen harschen Momenten."
6.5Walter Scheurer: "gute Ansätze, aber nicht durchgehend ausgereift"
6.28
23
5.0Jakob Ehmke: "Der Witz ist leider zu flach."
7.5Marcel Rapp: "macht Spaß"
7.0 5.0
5.0Raphael Päbst: "Instrumente Top, der Rest Flop."
7.5Rüdiger Stehle: "Unterhaltsames Thrash-Crossover-Gewitter."
6.5Walter Scheurer: "auf Dauer wird der Spaß eintönig..."
6.21
23
7.0Jakob Ehmke: "Klingt auch, aber nicht nur nach OPETH."
5.5Marcel Rapp: "zu hoch gegriffen"
6.5 5.0
8.0Raphael Päbst: "Toller Einstand."
6.0Rüdiger Stehle: "Recht schroffer Prog Death ohne Ausrufezeichen."
5.5Walter Scheurer: "technisch einwandfrei, aber langatmig"
6.21
25
6.5Jakob Ehmke: "Noch etwas zerfahren, aber gute Momente!"
5.5Marcel Rapp: "hmm etwas langweilig"
6.0 6.0
5.0Raphael Päbst: "Ist mir zu modern."
5.5Rüdiger Stehle: "Technisch brachial, große Hooks bleiben aus."
6.5Walter Scheurer: "Groove und Härte passen, der Gesang leider nicht"
5.85

Login

Neu registrieren

Wir verwenden Cookies, um unsere Website besser gestalten und verbessern zu können. Diese nutzen wir unter anderem für die Reichweitenmessung und zu Marketing- und Optimierungszwecken. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst Du der Verwendung von Cookies zu (weitere Informationen gibt es hier).