top banner 61
side banner 62

Soundcheck 05/2016

Der Wonnemonat Mai dürfte vor allem die Thrasher unter euch begeistern: DEATH ANGEL und FLOTSAM & JETSAM machen es sich mit erstklassigen Werken an der Spitze gemütlich, dahinter folgen mit PARADOX, MORTILLERY und den SUICIDAL ANGELS noch mehr heißer Stoff. Außerdem wird die Frage beantwortet, ob KATATONIA den Mitgliederaustausch gut überstanden hat, bei OMEN der Hammer mehr Schaden als Freude anrichtet und ob uns LACUNA COIL ins "Delirium" geführt hat. Viel Spaß!

Ein Klick auf Albumname/Cover bringt euch zur Rezension. Eine fett markierte Note zeigt per Mouseover einen kurzen Kommentar des Soundcheckers an.

Mit Noten und Platzierungen nicht einverstanden? Diskutiert mit uns im Forum.

Rang Album
Frank Jaeger
Haris Durakovic
Jakob Ehmke
Marcel Rapp
Michael Meyer
Nils Macher
Peter Kubaschk
Raphael Päbst
Durchschnitt
1
9.0Frank Jaeger: "Zurück in der Moderne - aber gut."
8.5Haris Durakovic: "Monatssieger in Sachen Thrash Metal"
7.5Jakob Ehmke: "Überrascht positiv!"
9.0Marcel Rapp: "bockstark"
7.5 8.5
8.5Peter Kubaschk: "Geben Gas. Wortwörtlich."
7.5Raphael Päbst: "Macht den Vorgänger vergessen."
8.25
1
7.5Frank Jaeger: "Klingt zu modern, es fehlen die Hymnen."
8.0
8.0Jakob Ehmke: "Nach wie vor ganz vorne dabei."
9.0Marcel Rapp: "bester Thrash im Mai"
8.5 8.0
8.5Peter Kubaschk: "Der Todesengel steht für Qualität."
8.5Raphael Päbst: "Super, was auch sonst?"
8.25
3
7.5Frank Jaeger: "Die Band ist eine Bank!"
7.5Haris Durakovic: "Tolle Melodien, nach vorne peitschende Songs"
7.5Jakob Ehmke: "Teils richtig amtlich!"
9.0Marcel Rapp: "Monatshochlicht"
8.0 7.0
8.0Peter Kubaschk: "Nur knapp hinter DEATH ANGEL und den FLOTS."
7.5Raphael Päbst: "Früher war mehr Speed Thrash drin."
7.75
4
7.0Frank Jaeger: "Typisch. Ist das jetzt ein Lob?"
7.0
7.0Jakob Ehmke: "(Immer noch) Im Fahrwasser GAMMA RAYs."
9.0Marcel Rapp: "Weltraumpräsident Piet"
9.0 7.0
7.0Peter Kubaschk: "hält mit jüngsten GAMMA RAY durchaus mit."
7.0Raphael Päbst: "Dienst nach Vorschrift."
7.50
4
7.5Frank Jaeger: "Old school Seventies Doom"
7.5
7.0Jakob Ehmke: "Immer gekonnt kurz vor einschläfernd."
7.5Marcel Rapp: "Doom, die Dritte"
7.5 7.5
6.5Peter Kubaschk: "Der Gesang fesselt mich nicht."
9.0Raphael Päbst: "Speerspitze des ernsthaften Dooms."
7.50
4
8.5Frank Jaeger: "Das ist echter Stahl!"
6.5
7.5Jakob Ehmke: "Hunderttausend jaulende Höllenhunde!"
7.0Marcel Rapp: "ordentlich"
7.0 6.5
8.0Peter Kubaschk: "So geht Power Metal."
9.0Raphael Päbst: "So geht US Metal, Herr Vanderhof!"
7.50
4
7.5Frank Jaeger: "Doom-Rock mit Bumms."
7.5Haris Durakovic: "Qualitäts-Doom mit der einen oder anderen Länge"
7.0Jakob Ehmke: "Hat seine Schwächen und Stärken."
7.5 8.0 8.0 7.0
7.5Raphael Päbst: "Mutiger zweiter Schritt."
7.50
8
7.0Frank Jaeger: "Schön, aber auf Dauer auch eintönig."
9.0Haris Durakovic: "Katatonia (fast) wieder auf altem Qualitätsniveau"
9.0Jakob Ehmke: "Oh, du schöne Melancholie!"
7.0Marcel Rapp: "zu viel Melancholie für Mai?"
5.0 8.0
8.5Peter Kubaschk: "Fokussiert. Stark."
6.0Raphael Päbst: "Traurige Aufzugmusik."
7.43
8
8.0Frank Jaeger: "Tendiert auch mal zum Pop, aber gut."
7.0
7.0Jakob Ehmke: "Toll gesungen, aber ohne Songs zu spielen."
7.0Marcel Rapp: "Proggiges aus Norwegen"
8.0 7.5 8.0
7.0Raphael Päbst: "Toller Sänger."
7.43
10
7.5Frank Jaeger: "Fettes Thrash-Brett."
7.0
7.5Jakob Ehmke: "Gewaltige (Frauen-)Power!"
7.5Marcel Rapp: "jo, cool"
7.0 6.5
7.5Peter Kubaschk: "Herrlich angepisst."
8.0Raphael Päbst: "Feinster Speed Thrash."
7.31
11
8.0Frank Jaeger: "Abgefahrener Prog-Death."
8.0Haris Durakovic: "Drucklose Produktion, aber grandioses Songwriting"
6.0Jakob Ehmke: "Gute Ansätze sind ja vorhanden..."
7.5Marcel Rapp: "Abenteuerfahrt"
6.0 7.0
7.5Peter Kubaschk: "Technik, die begeistert."
8.0Raphael Päbst: "Toll wie immer."
7.25
12
5.5Frank Jaeger: "Doom-Jazz-Death? Der Sänger ist Geräusch."
8.0Haris Durakovic: "Stimmungsvoller Todes-Doom, druckvoll produziert"
7.0Jakob Ehmke: "Fieser Doom-Death."
6.5Marcel Rapp: "etwas zäh"
8.5 8.0
6.0Peter Kubaschk: "Zäh."
8.0Raphael Päbst: "Finnen können halt Death Doom."
7.18
13
5.0Frank Jaeger: "Blastbeats nerven. Sonst erträglich."
6.5Haris Durakovic: "Etwas weniger Geballere und gut wär's"
8.5Jakob Ehmke: "Eiskalt und gnadenlos."
7.0Marcel Rapp: "Still black enough?"
8.0 7.5
7.5Peter Kubaschk: "Hochwertiger, melodischer Black Metal."
7.0Raphael Päbst: "Blockbuster Black Metal"
7.12
13
8.0Frank Jaeger: "Stoned in Denmark - cool!"
7.5Haris Durakovic: "Corrosion Of Conformity made in Denmark"
7.0Jakob Ehmke: "Fetter Stoner, der noch mehr könnte."
7.0Marcel Rapp: "stellenweise recht cool"
6.5 7.5
7.0Peter Kubaschk: "Sehr eigenständig."
6.5 7.12
15
6.0Frank Jaeger: "Standard-Metal ohne Spannung."
8.0Haris Durakovic: "Gewohnt starke Kost"
6.5Jakob Ehmke: "So männlich, dass man den Schweiß riecht."
7.5Marcel Rapp: "kind of epic"
8.5 6.5
6.5Peter Kubaschk: "Wirkt beliebig."
7.0Raphael Päbst: "So wie immer."
7.06
15
7.5Frank Jaeger: "Die SLAYER-Griechen - gut wie immer."
7.5Haris Durakovic: "Starker Hellas-Thrash, macht Laune"
5.5Jakob Ehmke: "Thrash vom Reißbrett."
8.0Marcel Rapp: "üblich Thrashiges aus Griechenland"
8.5 5.5
7.0Peter Kubaschk: "Keine Überraschungen. Wie immer."
7.0Raphael Päbst: "Auf Dauer zu gleichförmig."
7.06
17
6.5Frank Jaeger: "Gute Musik, trotz Grunzer!"
8.0Haris Durakovic: "Abwechslungsreicher moderner Skandi-Death/Thrash"
6.5Jakob Ehmke: "Die langsamen Momente stehen ihnen ja besser."
7.0Marcel Rapp: "besser als gedacht"
8.0 6.5
6.5Peter Kubaschk: "Gutes Genrealbum."
6.0Raphael Päbst: "Sympathisch ist leider nicht gleich gut."
6.87
18
8.0Frank Jaeger: "Gute Kombo aus Folk, Death und Melodie."
6.5Haris Durakovic: "Gut gemacht, auf Dauer aber zu langweilig"
5.0Jakob Ehmke: "Driftet in die Belanglosigkeit ab."
8.5Marcel Rapp: "'Braving The End' als Herzstück"
7.0 5.5
5.5Peter Kubaschk: "Mehr Kitsch langweilt."
7.0Raphael Päbst: "Irgendwas fehlt hier."
6.62
18
7.5Frank Jaeger: "Exaltierter Rock mit Grips und coolen Gesang!"
8.0Haris Durakovic: "Vielschichtige Frauen-Power"
7.0Jakob Ehmke: "Hübscher Rock-Pop."
6.5 4.5 7.0 6.0
6.5Raphael Päbst: "Ich bin ratlos."
6.62
20
5.5Frank Jaeger: "Hart, generisch, unspannend."
6.5
7.5Jakob Ehmke: "Gnadenlos durch die Nacht."
6.5Marcel Rapp: "da wäre viel mehr drin gewesen"
5.5 6.5
6.0Peter Kubaschk: "Das "Beast" war deutlich stärker."
6.0Raphael Päbst: "Gut gespielt ist halt nicht gut."
6.25
21
6.5Frank Jaeger: "AOR + Prog + Pop"
7.5Haris Durakovic: "Trotz eines Ausfalls starker Prog"
5.0Jakob Ehmke: "Was für ein heilloses Durcheinander."
4.5Marcel Rapp: "schwach"
8.0 6.5
6.5Peter Kubaschk: "Enttäuschend nach zwei starken Vorgängern."
5.0Raphael Päbst: "Durcheinander mit unnötiger Elektronik."
6.18
22
6.0Frank Jaeger: "Zwischen extrem und zu kitschig."
9.0Haris Durakovic: "Überraschung d. Monats, System Of A Down 2.0"
9.0Jakob Ehmke: "Anders als erwartet, zum Glück."
5.5 3.0 5.0
5.5Peter Kubaschk: "Nicht mein Theater."
4.5Raphael Päbst: "Planloses Durcheinander"
5.93
23
6.0Frank Jaeger: "Schade, sehr schade..."
5.0Haris Durakovic: "Bei allem Respekt, aber das ist doch sehr halbgar"
3.5Jakob Ehmke: "Manchmal lohnt sich das Warten nicht."
6.0Marcel Rapp: "Songs hui, Produktion pfui"
6.0 6.0
6.0Peter Kubaschk: "Auch die Songs sind nur okay."
7.0Raphael Päbst: "Tolle Songs, furchtbarer Sound, schade drum."
5.68
24
6.5Frank Jaeger: "Der moderne Touch steht ihnen nicht."
3.5Haris Durakovic: "Gäähn - LC hechelt vergangenen Trends hinterher"
6.0Jakob Ehmke: "Unbeirrt weiter Richtung Nu-Metal. Schade."
5.5Marcel Rapp: "leider schwächer"
3.0 5.0
6.5Peter Kubaschk: "Schöne & Biest verbreiten keinen Schrecken mehr."
5.0Raphael Päbst: "Das ging auch schon mal packender."
5.12
25
2.0Frank Jaeger: "Alles schrecklich: Sound, Gesang, Gedudel."
6.0Haris Durakovic: "Schwere, disharmonische Kost, etwas übermotiviert"
7.5Jakob Ehmke: "Ja, genau."
4.0Marcel Rapp: "was ist das?"
4.0 4.5
5.0Peter Kubaschk: "Technisch beeindruckend, sonst zäh."
3.0Raphael Päbst: "Unhörbares Stückwerk"
4.50

Login

Neu registrieren